Aufnahmestopp für weibliche Rider Charas! MÄNNLICHE DRINGEND GESUCHT!!!
Zimmer » Hawks Zimmer

Herzlich Willkommen

Ihr wollt unbedingt Spannung, Action oder einfach nur einen Ausklang zu der modernen Welt? Dann seid ihr bei uns genau richtig. Die Welt ist nicht mehr die, die wir kannten. Untote wandeln alleine oder in großen Horden umher. Jedoch sind sie nicht die größte Bedrohung. Nach den Jahren wissen die Überlebenden, wie sie mit diesen umgehen müssen. Die größere Bedrohung sind wohl andere Überlebende, denn Gesetze oder Strafen gibt es nicht mehr. Deswegen haben sich einige zu Kolonien zusammengeschlossen, in denen jeder seine Aufgabe und einen sicheren Schlafplatz hat. Du kannst dich zwischen der Cottage by the Sea entscheiden, eine frühere Ferienanlaga direkt am Meer oder den Anarchy Riders, der Außenposten der Cottage, die in einem Clubhaus leben. Wie wäre es hoch oben in den Bergen in einem mittelalterlichen Dorf zu leben und sich selbst zu versorgen? Im Valley Balar ist es möglich. Als Nomade kannst du hin, wohin du willst und brauchst dich nur um dich kümmern. Vielleicht willst du dich auch dem Bösen anschließen, dann bist du bei der Company sehr gut aufgehoben. Egal wie du dich entscheidest, es wird dein Leben verändern.

Team

Wetterbericht

Der Winter ist nun vollkommen Geschichte, da die Sonne immer mehr dominiert. Warme Luft und farbenfrohe Blumen machen das sonst so harte Leben in der Apokalypse angenehmer. Es wird Zeit sich wieder um das anpflanzen von Nahrung und Getreide zu kümmern.

Avatar

Kolonien & deren Bewohner

---------------------- Aktuell: 101 Überlebende ---------------------- ---------------------- Cottage Sea: 23 Bewohner ---------------------- -------------------- Anarchy Riders: 20 Bewohner -------------------- ---------------------- Valley Balar: 19 Bewohner ---------------------- ----------------------- Whisperers: 7 Bewohner ----------------------- ----------------------- The Zone: 8 Bewohner ----------------------- ------------------------- Nomaden: 24 Bewohner -----------------------

Dringend gesucht

☣ Carl Grimes ☣ Carol Peletier ☣ Michonne ☣ Enid Taylor ☣ Henry ☣ Lydia ☣ Ezekiel ☣ Dwight ☣ Eugene ☣ Tara Chambler ☣ Siddiq ☣ Auch viele Free Gesuche warten darauf, endlich in Empfang genommen zu werden. So haben wir ähnliche Storys wie bei VIKINGS oder ANARCHY RIDERS, jedoch mit abgeänderten Namen und Story. Auch ohne Serienwissen bist du bei uns gerne willkommen !!!

 

#1

Hawks Zimmer

in Zimmer 20.02.2019 22:54
von Daryl Dixon | 4.163 Beiträge




1 Mitglied ist eifersüchtig
1 Mitglied schnurrt wie ein Kätzchen
nach oben springen

#2

RE: Hawks Zimmer

in Zimmer 14.06.2019 18:58
von Cat | 38 Beiträge

Seit zwei Monaten wanderte Cat wieder allein durch die Gegend, denn sie hatte ihre Begleitung @Lucifer aus den Augen verloren. Normalerweise fanden sie sich schnell wieder, doch wie es aussah waren sie dieses Mal in verschiedene Richtungen gegangen und der Tiger hatte ihre Fährte nicht wiedergefunden. Normalerweise tauchte der weiße Tiger immer nach einer Weile auf. Cat würde auch gerne ihn so suchen können, wie Lu es bei ihr tat. Doch ihr Geruchssinn war dafür definitiv zu schlecht ausgeprägt. Doch obwohl sie ihn jeden Tag mehr vermisste und sich jeden Tag einsamer fühlte, so wusste die Katze, dass sie ihn wiedersehen würde. Fast zwei Jahre lang waren sie zusammen durch die Wälder, Straßen und Städte gezogen. Zwischen ihnen hat sich eine Verbindung aufgebaut, die man nicht nachvollziehen konnte, wenn man es nicht selbst erlebt hatte. Es war keine Freundschaft oder Zweckgemeinschaft, es war eher wie ein familiäres Band was die beiden miteinander verband. Auch wenn sie nicht einmal von derselben Rasse abstammten. Cat war ein Mensch, selbst wenn sie viele Charaktereigenschaften einer Katze in sich trug, und Lucifer war ein Tiger.
Da die Wahrscheinlichkeit höher war ihr Familienmitglied zu finden, wenn sie durch die Gegend zog, tat sie dies. Würde sie an einem Ort verweilen, würde sie eventuell das Pech haben und Lucifer würde nie in diese Gegend kommen. Lieber lief sie herum, blieb in Bewegung und der Tiger nahm irgendwo ihren Duft auf und fand sie endlich.
Vor wenigen Tagen war sie in einem Wald angekommen, weit entfernt von irgendeinem Dorf oder anderen Besiedlungen. Lucifer befand sich eher in solch einer Landschaft als in einer Stadt, weswegen Cat sich seit ihrer Trennung ebenfalls nur noch in Wäldern aufhielt. Auf den Bäumen konnte sie schlafen und Deckung finden, falls mal Beißer vorbeiliefen. Also war sie trotz fehlendes Schutzes durch ihre Schmusekatze nicht ganz aufgeschmissen. Immerhin konnte sie gut klettern und auch minimal jagen, damit sie nicht verhungerte.
Eigentlich wollte Catherina schon vor einer Woche aus dem Wald verschwinden, doch gerade als sie sich vom Acker machen wollte und ein neues Gebiet durchkämme wollte, sah sie ein bekanntes Gesicht. Es war Hawk, den sie in den letzten Jahren immer mal wieder über den Weg gelaufen war. Stets hatte sie etwas von ihm mitgehen lassen während er sie an geflirtet hatte. Auch hatte sie sich ihm nur offenbart, wenn sie es wollte. So war es auch dieses Mal gewesen. Sie hatte ihn erblickt und einfach mal verfolgt. Seine Gesellschaft tat ihr ganz gut, denn obwohl sie sich ihm nicht zeigte, fühlte sie sich nicht mehr so einsam. Mit ihm hatte sie zwar noch keinen allzu großen Kontakt gehabt, doch er hatte noch kein Anzeichen gegeben, dass er bösartig war. Eher schien er etwas hibbelig und redselig. Wer soviel redete, konnte keinesfalls böse Absichten haben, denn diese würde er sicherlich nur laut verkünden. Selbst wenn es nur ein Versehen wäre. Cat würde dies Hawk zutrauen.
Sie verfolgte ihn bis zu einem Minenschacht. In diesem verschwand er und kam Stunden später mit einem großen Mann heraus, den Cat schon gesehen hatte, als sie den Wirrkopf vor geraumer Zeit beschattet hatte. Weiterhin beobachtete sie die Beiden und suchte sich am Abend in der Fabrik, die bis auf einige Beißer leer schien – eine Unterkunft. So wie dieses leerstehende Gebäude gebaut war konnte Cat auf jede Etage kommen ohne ein Fuß in die Fabrik zu setzen. Etliche Rohre und hervorstehende Backsteine ermöglichten es ihr an der Außenmauer herum zu klettern, wie eine kleine Spinne. Auf dem Dach errichtete sie dann ihr kleines Lager. Ihren Rucksack und ihre Pistole ließ sie die folgenden Tage dort oben, da sie ohne das Gewicht auf dem Rucksack schneller unterwegs war und besser ihr Gleichgewicht fand, und die Pistole würde bei Gebrauch definitiv zu viele Untote anlocken, die sich in diesem Gelände wohl zu Hunderten befanden.
Am nächsten Tag spionierte sie ihre redselige Bekanntschaft weiterhin aus, sowie die folgenden Tage. Dabei schlich sie sich auch in das Hotel und die Mine ein, um herauszufinden, wer sich dort noch so alles tummelte. Aktuell waren es vier Personen, doch vor einem Tag kamen noch zwei weitere dazu. Ein Junge und ein Mädchen, welches wohl trotz der vielen Beißer ‚blinde Kuh‘ spielten. Zumindest hatte der Junge eine Augenbinde auf und das Mädchen führte ihn bis zu dem Hotel.
Während die Leute in dem Gebäude sich versammelten und irgendetwas besprachen, ging Cat in die Mine und bediente sich an dem Reh, was dort gebraten wurde. Sie hatte gesehen wie Hawk es geschossen und der Hüne es schlussendlich in den unterirdischen Bereich gebracht hatte. Deshalb war sie davon ausgegangen, dass es wohl zubereitet worden war. Womit sie auch Recht gehabt hatte.
Nachdem sie sich den Bauch voll geschlagen hatte, war sie auch wieder verschwunden, da sie keine Lust hatte von dem großen Mann überrascht zu werden, der hier wohl wohnte und eindeutig jeden Tag sich hier zu schüttelte. Da sie mit Alkoholikern ihre eigenen Erfahrungen gemacht hatte, hielt sie sich lieber von ihm fern. Auch wenn das Aufeinandertreffen nur für wenige Sekunden wäre, diese Menschen waren in ihren Augen unberechenbar und wiesen meist keine guten Charaktereigenschaften auf. Sie konnte sich auch irren, doch lieber wollte Cat dies erst gar nicht rausfinden.
Am nächsten Tag war die Katze auch schon wieder wach bevor die Sonne aufging und sie machte sich auf dem Weg zum Hotel. Inzwischen hatte sie herausgefunden, wo Hawk schlief und dass neben ihm nur noch eine Asiatin dort wohnte.
Direkt neben Hawks Fenster befand sich eine Regenröhre, die sie hochkletterte, bis sie bei seinem Zimmer angekommen war. Langsam setzte sie sich auf das Fensterbrett und zückte ihren Dietrich, um mit diesem das Fenster aufzubekommen. Nach einigen Minuten gelang ihr dies und sie öffnete es. Anschließend stieg sie in das Zimmer ein. Ihre Schuhe bestanden nur aus weichem Leder, sodass sie guten Griff mit ihnen fand und keinen Lärm erzeugte. So konnte sie normal in seinem Zimmer herumlaufen ohne den Schlafenden zu wecken. Hawk schlief weiterhin, doch ihn beachtete sie auch nur nebenbei. Viel lieber sah sie sich in dem Zimmer um, ob sie etwas cooles fand, was sie mitnehmen konnte. Schnell wurde sie fündig. Ein Walkman! So etwas schleppte man nur mit sich herum, wenn man ihn auch regelmäßig benutzte oder zumindest benutzen wollte. Kurz grinste sie rüber zu Hawk, der immer noch schlief, dann klemmte sie das Gerät an ihren Gürtel. Anschließend schwang sie sich wieder auf das Fensterbrett und kletterte hoch zum Dach. Gerade ging die Sonne langsam auf, sodass sie bessere Sicht hatte und eine Antenne fand, woran sie den Walkman sicher befestigen konnte.
Nachdem sie dies getan hatte, besuchte sie Hawk wieder. Die Waffen von ihm in Griffweite nahm sie an sich, sodass er im Halbschlaf nicht auf Dummheiten kam. Doch was soll sie denn nun machen? Eine Sprühdose zog ihren Blick geradezu magisch an und sie schnappte sie sich. Ein, zwei Mal schüttelte sie die und dann machte sie sich schon ans Werk. Die Wand von Hawk brauchte unbedingt eine Katze. Cat hatte keinerlei Talent zum Zeichnen, doch irgendein katzenähnliches Kunstwerk bekam sie schon noch hin.

@Hawk


nach oben springen

#3

RE: Hawks Zimmer

in Zimmer 17.06.2019 15:33
von Hawk | 152 Beiträge

Gut eh? Dann zuerst Häutung, dann würde er sich mit der Viper aufmachen die Pfähle aufzubauen. Doch es kam anders als gedacht. Zumindest erklärte sie ihm dass sie nach der Häutung noch etwas holen müsste , alleine, was einige Tage in Anspruch nehmen würde. Eh? Gut dann....er würde sich schon etwas einfallen lassen ne? Hehe sicher doch! Er hatte doch ein neues Opfer! ICE.

Nachdem sie also alle den Speiseraum verlassen hatten, blieb Hawk an einer Säule stehen und sah Ice nach, der zuletzt diesen verlassen hatte. Eh wo wollte der den hin??? Interessant! Okay okay scheisse jahaaa er brauchte keinen wirklich Grund UM überhaupt jemanden zu folgen und bei ICE....erübrigte es sich doch ganz eh? Er beschloss ihm mal zu folgen. Einfach mal so, natürlich nicht ohne Hintergedanken. Nein Scheisse er fiel sicher nicht über andere her eh?! NOOOPE! Er wollte ihn nur etwas ausfragen woher dieses Modelgesicht den her kam eh? Er wollte raus finden wie der so drauf war... oder druuunter. Hehe WAS DEN EH?! War nur die Wahrheit!
Er sah wie der Aisaboy etwas an der Rezeption suchte. So kam er nähe und lehnte sich an die Theke davor und beobachtete ihn etwas bis er sich meldete. „Hey Honey was suchste eh?“ Der andere kam hoch und schob ihm wortlos eine Karte rüber. Aaah. „Schlaues Kerlchen!“ er grinste ihn an. Ja für den Anfang war es egal welche sie benutzten, wenn sie heute was besonders finden würde dann konnten sie das ja schon mal Anzeichen. Ooookay..... oder eben in ein paar Tagen wenn Viper wieder da war...Alsoooooo: Woher kam der Hübsche, wo hin wollte er und wie verdammte Scheisse war der zu den Whisperern gekommen eh? Der sah nicht nach Whisperer aus! Nicht das Hawk es tat oder...naja gut sie alle waren wohl leicht bekloppt also musste es Ice auch irgendwo sein eh? Vielleicht war das auch ein Massenmörder eh? Scheisse....ja wer wusste das schon! Aber für noch mal so ein hübsches Lächeln würde er sich zumindest anstecken lassen!
Ah Fuck..Gut....er merkte dass er nervte oder? Weil dieser sich wenig bis..OKAAAAY gar nicht aufregte eh?! EH?! Aaah fuck gut...dann er wollte ihn ja nicht zu sehr nerven, weil er ja...mehr wollte! Also tastet er sich hier laaangsam ran. So gab er ihm aber noch einen kleinen Tipp mit den Häuten, wo man eben anfing und so, er wollte ihn diesen gerade geben alsooooo-„Lass mich raten...hinten hm?“ Naaah. Hawk grinste ihn an. „Scheisse nicht nur hübsch sondern auch schlau eh?“ er wackelte mit seinen Augenbrauen. Ja klar hatte er vorher schon angemerkt aber das schmeichelte doch dem Ego..oder nicht eh? Aber dann verzog er sich mal, oder eher ...heeey?! Liess Asiaboy ihn jetzt stehen?! PHA! Der Hübsche ging an ihm vorbei...tzzzzzzzzzzz! Hawk folgte, er sollte sich das Spektakel ja nicht entkommen lassen eh?

Er lehnte sich an die Wand und sah dem Fischfleisch dabei zu wie sie ihre Aufgabe machten wo bei sein Blick mehr auf Ice liegen blieb als auf den anderen. Eben auch weil dieser das wohl gar nicht zu tun wollen schien. Aber der schlug sich tapfer, eiskalt wenn man so wollte, ebenso wie die Zwei anderen. Nachdem das vorbei war, trennten sich ihre Wege, Vince hatte ja die Aufgabe mit Anna gehabt. Ice ging zu Beta, Viper hatte ja noch was zu erledigen alsooooooo......eh? Da hockte er also! Alleine erst auf einem Baustamm und schoss Blätter mit seiner Zwille und Steinchen ab. Dann sah er sich mal genauer in ihrem Gebiet um.....gegen Abend bekam er seinen Walkmääään zurück. HA klar scheisse leer aber immerhin! Es wäre doch gelacht wenn er keine weiteren Batterien hier finden würde eh? Nun gut aber heute nicht mehr der Tag war aufregend genug gewesen! Neue Leute, überhaupt LEUTE! Nicht nur Beta er und....diese zwei toten Kinderzombies! Hawk schlüpfte aus seinen Klamotten bis auf seine pants, die im Camouflage look waren, und legte sich unter die weiche, warme...kuschelige Decke auf die heeeeerrlich weiche, nicht zu weiche Matratze und bettet sein Köpfchen auf diesem noch weicheren , buschigen Gänsefederkissen ab und...seuftze. Das es es noch etwas muffelte störte ihn nicht, er kannte viel schlimmeres..viiiiiiiel viel schlimmeres! Und jetzt wollte er es einfach nur geniessen. Er hatte sogar seine Fliegerbrille wie Tuch abgenommen und schloss mit einem zufriedenen Grinsen seine Augen. Haaaarch...scheisse wie er sowas vermisst hatte!

Hawk träume...ooojaaahaaa und wieeeeee er träumte! WAS genau er träumte?! Tja das würde keiner erfahren! WEIL ja keiner in seinen Kopf reinschauen konnte eh? Und das war verdammt noch mal sehr gut gewesen eh? Er drehte sich ein paar mal im Schlaf hin und her. Schmatze etwas und nuschelt ein paar mal „Oh ja Baby.“ vor sich hin. Man konnte also eraaaahnen was er da gerade träume. Von WEM genau? Würde nur Hawk einen verraten wenn man danach fragen würde.

KlickKlick....KlickKlick.....es hallte in seinem Kopf wieder.SCHHHHHHH. Eeeh? Seine Spraydosen?! Sofort hockte er senkrecht im Bett, zog die Brauen hoch sah zur Seite und..“WAAH!!!“ quietschte er erschrocken auf. Zog reflexartig seine Decke hoch und hielt sie sich diese vor seine Brust....! Er war ja nackt! „ Scheisseeee Catbaby!“ japste er und betrachtete sich kurz ihre Rückenansicht...ooookay ihren kleinen Knackarsch. Und Schnurrte leise aus.
Er hatte immer irgendwelche Spraydosen gehortet, mit sich geschleppt, und jetzt hatte er vorgehabt sein Zimmer etwas mehr Leben zu verleihen. „Um mich nackt zu sehen hättest du dich nicht hier her schleichen müssen, nur fragen Kitty eh?“grinste er sie an und liess jetzt auch mal die Decke los die bis zu seinem Bauch runterrutschte. „Ich glaube du müsstest noch eeeetwas üben....“ kam es nachdenklich als er sah WAS sie an der Wand verbrochen hatte. „Jeder fängt mal klein an Kitty eh?“ grinste er sie an und zog dann seine Beine über die Battkante. Hob seine Hose vom Boden auf und schlüpfte hinein. Während er den Gürtel schloss erhob er sich auch schon und kam näher...sah sich dieses Unding an der Wand an und schüttelte leicht den Kopf. „Du musst noch viiiiiiel üben...“ stellte er fest und sah sie dann an. „Kann ich dir ja beibringen eh?“ er hob die Augenbrauen und meinte es ernst. “Scheisse aber WAS machst du hier eh?“ er zeigte mit dem Zeigefinger auf die Kleine. „Woher....WIE? Eh ich meine....WAS tust du hier eh?“ woher wusste sie wo er war eh?“Sag nur du hast nach mit gesucht Kittybabe.“ er verschränkte locker seine Arme vor der Brust und hob eine Augenbraue mit seinem spitzbübischen lächeln auf den Lippen.


@Cat



nach oben springen

#4

RE: Hawks Zimmer

in Zimmer 17.06.2019 21:07
von Cat | 38 Beiträge

Gerade als Cat die Sprühflasche von Hawk sich gegriffen hatte und sie schütteln wollte, hörte sie etwas hinter sich schmatzen. Hastig drehte sie sich um, sah dann aber nur den Jungen im Schlaf sich herumdrehen. Doch dann kam die Höhe für sie, denn er stöhnte tatsächlich ‚Oh ja Baby‘ im Schlaf ein paar Mal vor sich hin. Dachte der Junge selbst im Schlaf nur an das eine? Von wem er da träumte, wollte sie gar nicht wissen. Zu oft hatte er sie an gegraben, weswegen die Katze so schnell wie möglich den Gedanken loswerden wollte, dass er von ihr träumte. Wahrscheinlich fiel er im Traum über das asiatische Mädchen her, der Blondine oder dem anderen Mädchen, welches ebenfalls bei der Versammlung dabei gewesen war. Hoffte sie mal. Nicht dass sie am Ende sich freiwillig direkt in die Nähe von einem Perversen geschlichen hatte. Allerdings schätzte sie Hawk nicht so ein, dass er einfach über sie herfallen würde, wie die Männer ihrer ehemaligen Gruppe es getan hatten.
Da Cat endlich ihr Kunstwerk an die Wand bringen wollte, schüttelte sie die Sprühdose so, wie sie es früher in New York bei dem Sprayern gesehen hatte. Anschließend hielt sie die Dose gegen die Wand und drückte das Ventil. Sofort ertönte ein Zischen, wie wenn Gas entwich. Doch in diesem Fall kam Farbe heraus und befleckte die Wand.
Catharina hatte so etwas noch nie gemacht, weswegen ihre eh schon miserablen Kunstkenntnisse noch schlechter auf der Wand wirkten. Die eine Linie war krumm, der Kreis war kein richtiger und irgendwann waren sogar ihre Finger etwas schwarz. Aber wenigstens konnte man sich mit etwas Phantasie denken, dass das Bild eine Katze werden sollte.
Gerade als sie ein Schnurrhaar zeichnen wollte, ertönte hinter ihr ein erschrockener Schrei, der eher wie ein Quietschen von einem kleinen Mädchen klang als dass es Hawk gewesen sein könnte. Nichtsdestotrotz erschrak auch Cat, denn mit so einem Geräusch hatte sie nicht gerechnet. Aus diesem Grund wirbelte sie herum. Während sie sich herumdrehte hatte sie immer noch den Zeigefinger auf den Kopf der Falsche gedrückt, wodurch sie erst einmal einen fetten Strich an der Wand malte und anschließend ein Möbelstück ein bisschen einfärbte. Hawk durfte sich aber keinesfalls bei ihr beschweren. Er hatte sie erschrocken, also war es seine Schuld!
Dann sah Cat wie er panisch die Decke hochzog um seine Brust zu verdecken. Als wäre er wirklich dieses kreischende Mädchen, wie vor wenigen Sekunden, welches ihre Oberweite verstecken musste. Diese Gedanke trieb ihr ein Grinsen auf die Lippen, welches jedoch schnell bei dem Spitznamen, den Hawk ihr verpasst hatte, wieder verschwand. Böse starrte sie ihn an. Schon beim letzten Mal hatte sie ihm erklärt, dass er sie so nicht nennen soll. Teilweise, da er so ihren Namen ins lächerliche zog und sie gleichzeitig an flirtete, aber auch, da dieser Spitzname ihr bei ihrer alten Gruppe hin und wieder zugerufen wurde.
„Nenn mich nicht so, Hühnerbrust!“, fauchte sie ihn an und war mal wieder sehr originell mit ihrer Beleidigung. Zwar war er nicht sonderlich stark gebaut, doch nur weil sie seine Brust für einen Augenblick gesehen hatte, nannte sie ihn so. Etwas anderes wäre ihr in dem Moment gar nicht eingefallen. Zwar hatte sie sich in ihrem Leben so einige Beleidigungen anhören müssen, doch diese waren alle nur auf Frauen abgestimmt. Keine davon hätte sie für einen Kerl benutzen könne. Also musste sie selbst kreativ werden oder ihre wenigen harmlosen Beleidigungen herauskramen, die sie besaß.
Sein nächster Kommentar ließ sie mit den Augen rollen. Das war so typisch Hawk. Als wäre sie hergekommen, um ihn nackt zu sehen. Dazu hätte sie nur warten müssen bis er einmal duschen oder im See schwimmen geht. So wie sie sich fortbewegte, würde er ihren Besuch nicht einmal mitbekommen. Konnte man gut an dem heutigen Morgen sehen, wo sie schon das zweite Mal in sein Zimmer gedrungen war. Nur das Geräusch von der Spraydose hatte ihn geweckt. Nun gut, dieses war nicht sonderlich laut gewesen, wodurch sie bei ihm auf einen leichten Schlaf tippte. Allerdings war sie leiser als die Sprühdose! Also würde sie nicht gegen sich selbst wetten, wenn er darum gehen würde ihn beim Duschen oder Baden zu beobachten ohne das er das mitbekam.
Da sie jedoch nicht vor hatte, ihn jemals nackt zu sehen, würde sie das Bespannen auch nicht umsetzen. Das war wahrscheinlich nur ein Wunschtraum von ihm, sodass er gleiches mit gleichem einfordern konnte. Hätte er wohl gern!
„Um dich nackt zu sehen, müsste ich nur noch einmal einbrechen. Und du würdest es nicht einmal mitbekommen!“, gab sie zurück und wies ihn damit auf seine unsichere Unterkunft hin. Sicherlich würde kaum jemand wie sie durch das Fenster bei ihm einsteigen, doch es war in ihren Augen einfach zu einfach gewesen. Wie hatte er all die Jahre überlebt? Ihre Schlafplätze waren entweder sehr weit oben gelegen, sodass man sie vom Boden aus nicht sah oder überhaupt vermutete oder ein Tiger bewachte ihren Schlaf. Beides war sicherer als das Zimmer von Hawk. Sie hätte alles mit ihm anstellen können und er wäre erst aufgewacht, wenn es zu spät gewesen wäre. Aber dies war sein Problem und ihr Vorteil.
Dann ließ er die Decke los. So als hätte er realisiert, dass er damit keine Brüste verdecken musste. Generell war ihm sicherlich so etwas vollkommen egal. Hawk würde sich sicherlich sofort die Kleidung vom Leib reißen, wenn sie dies von ihm verlangen würde. So wie er sie dauernd anbaggerte.
Anschließend eröffnete er ihr das offensichtliche. Ihre Kunst war grauenhaft. Er drückte es zwar etwas netter aus, doch seine Aussage war eben diese. Sie konnte nicht zeichnen. Obwohl sie das selbst wusste, verschränkte sie die Arme vor der Brust. Die Spraydose immer noch in der Hand. Bei dem Namen Kitty zog sie die Augenbrauen hoch. Kurz darauf machte Hawk auch schon Anstalten aufzustehen.
„Dann beweise, dass du das besser kannst!“, forderte sie ihn auf und sah hoch zur Decke als er nur in Boxershort kurz vor ihr stand.
Hawk stand auf und ging zu ihr. Innerlich verkrampfte sie etwas und auch ihre Muskeln spannten sich an. Doch sie versuchte so gelassen wie möglich vor ihm zu stehen. Würde sie ihm jetzt zeigen, dass es sie nervös machte, bildete er sich bestimmt noch etwas darauf ein oder sah es als Schwäche an. Was es auch war. Sie bekam Panik wenn Männer ihr zu Nahe kamen. Zwar konnte sie auf diese zu gehen, da sie dann die Kontrolle hatte, doch sobald ein Kerl sich auf sie zubewegte, spielte sich in ihrem Kopf das schlimmste Szenario ab, was gleich passieren konnte.
So als würde sie nur zur Seite rücken, damit Hawk das Bild besser sehen konnte, versuchte Cat etwas Abstand zwischen sie zu bringen. Dann drückte er ihr noch einmal rein, dass diese Katze echt schrecklich war.
„Pff, das weiß ich selbst!“, meckerte sie ihn an: „Ne, lass stecken. Brauche das nicht zu können!“
Hätte sie bei Hawk im Zimmer keine Spraydose gefunden, dann hätte sie auch nie versucht etwas mit diesen zu malen. War für sie Zeitverschwendung. In dieser Zeit hätte sie viel sinnvollere Sachen machen können als irgendeine Wand oder sonstigen Gegenstand zu bekritzeln. Zwar war es auch nicht sonderlich nützlich für sie, Hawk zu beklauen und eine Woche lang zu beschatten, allerdings hatte sie einfach Gesellschaft vermisst. Also war es immer noch sinnvoller als Wände vollzuschmieren. Zudem war sie hier gut mit Essen versorgt. Ihr eigenes hatte sie nie anrühren müssen. Diese Gruppe bewachte ihre Vorräte nicht sonderlich gut und nachts wenn alle schliefen klaubte sie sich das übrig gebliebene Fleisch zusammen. Also war es nicht ganz dumm gewesen ihre Zeit bei Hawk zu verbringen. Selbst wenn dieser erst ab der letzten Minuten von ihrer Anwesenheit wusste.
Keine Sekunde nach ihrer Antwort löcherte er die Katze auch schon mit der nächsten Frage. Was sie den hier machte und ob sie ihn gesucht hatte. Natürlich musste er dies in diese Richtung laufen lassen. War sowas von klar gewesen.
„Ich hab dich nur zufällig gesehen und hab mir gedacht, dass ich mal vorbeischaue!“, gab sie zurück und verschwieg damit erfolgreich, dass sie wieder einmal ihn länger gesehen hatte als er sie. So lief das meistens ab, wenn sie sich trafen. Erst nach etwas Zeit, offenbarte Cat sich ihm. Zuvor als er anscheinend wie sie ruhelos durch die Gegend gewandert war, hatte sie immer abgewartet das der riesige Alkoholiker verschwunden war. In diesem Hotel musste sie sogar noch besser aufpassen, denn hier trieben sich noch weitere Personen herum.
„Eigentlich suche ich jemand komplett anderen. Weswegen ich überhaupt in diesem Wald war.“, gab sie dann jedoch zu. Vielleicht hatte Hawk ja @Lucifer im Wald gesehen. Für das Wohl von Lucifer hoffte sie, dass er keinen Tiger gesehen hatte. Denn am Ende hatte Hawk noch auf ihn geschossen.
„Ich suche einen weißen Tiger! Hast du den zufällig gesehen?“, fragte sie ihn dann. Dass der Tiger Lucifer hieß, verschwieg sie erst einmal. Dass sie überhaupt einen Tiger suchte, war in den Augen anderer schon wahnsinnig genug. Wenn sie dann noch behauptete, dass der Tiger den Namen Satans trug, würde man sie nur für verrückt erklären und keine weitere Auskunft geben.
„Und was machst du hier? Hier laufen ziemlich viele Tote herum!“, fragte sie ihn zurück. Zugleich wollte sie herausfinden, ob Hawk mit den wenigen Leuten, die sie gesehen hatte, eine neue Gruppe bildeten oder was bei der Mine nun genau los war. Denn die letzten zwei Jahre hatte sie den jungen Mann immer nur als Nomaden herumziehen sehen.

@Hawk


nach oben springen

#5

RE: Hawks Zimmer

in Zimmer Gestern 21:33
von Hawk | 152 Beiträge

WAS zu fucking Hölle war das?! Seine Spraydosen! Scheisse! So sass er SOFORT senkrecht in seinem Bett, hielt sich die Decke vor die nackte Brust und ja verdammt er hatte aufge-...quietsch eh? Egal, war ihm selber nicht entgegengegangen aber war echt sowas doch egal! Pfff....Bei dem was er sonst so alles von sich gab eh? Eeeeeben. Er sah wie die diese Person in seinem Zimmer ebenso erschrak und sich MIT der Dose drehte, die noch weiter etwas Farbe ausspuckte aber das war ihm auch egal gewesen. Aber Hawk erkannte sie ebenfalls auch sofort, vor allem das freche Grinsen das abebbte als er feststellte WENn er hier vor sich hatte ...Kittybaby?! Eh er wusste auch nicht WAS sie gegen all die hübschen Namen hatte die er für sie hatte eh?! Scheisse die waren doch nur süß und nett gemeint ! Er nannte sie ja nicht Bitch oder sowas..neee das war nicht sein Ding er bliebt da lieber charmant, hehe – in seinen Augen jup! Er war seeeehr Charmant zu ihr gewesen! Genau!„Nenn mich nicht so, Hühnerbrust!“ wurde er schon angefaucht. Eeeeh?! Hawk hob die Augenbrauen und sah auf seine Brust herunter, die noch immer bedeckt war, schürzte nachdenklich die Lippen, sprich er zog ne Schnutte. Hatte er? Eh? Hawk zog die Decke etwas davon weg und sah an sich herunter....Juuuup er hatte ABER.....war jetzt auch egal eh?! Er zuckte mit den Schultern.“Sollte das jetzt ein Schimpfwort sein eh? Falls dann musst du DAS auch noch mal üben.“ stellte er fest.Er war schmal na und? Sie hatte auch nicht die xxxl Tittten gehabt ne?! Als was er da so erkennen konnte. Brauchte sie auch nicht! Es lag daran das er noch etwas verschlafen war, dass er ihn das nicht auch zurück an den Kopf knallte.
Also wenn sie ihn nackt sehen wollte hätte sie ihn nicht überraschen müssen eh? Fragen hätte genügt, gaaanz einfach! Sie aber rollte mit den Augen . EH WAS?!„Um dich nackt zu sehen, müsste ich nur noch einmal einbrechen. Und du würdest es nicht einmal mitbekommen!“, er hob die Augenbrauen noch mal. „ Fragen würde dir das anschleichen sparen eh?“ er wackelte mit ihnen und grisnte sie an und liess die Decke auch mal fallen.

Aber gut, Hawk sah sich jetzt mal das Kunstwerk an der Wand hinter ihr da an, was sie verbrochen hatte eh? Die andere verschränkte die Hände vor der Brust. „Dann beweise, dass du das besser kannst!“, „Nichts leichter als das CAT eh?“ zwinkerte er ihr zu und machte sich daran die Decke von sich zu schrieben, schnell schlüpfte er in seine Hose, zog sie beim aufstehen schon hoch und machte den Gürtel zu damit sie ihm nicht von den Hüften rutschte. Aber er bemerkte schon wie sie zur Decke sah. Kurz hob er nur eine Augenbraue. EEH?! „Also sooo schlimm sehe ich auch wieder nicht aus! Tzzz“murrte er leise aber beleidigt! Sie konnte schon ruhig hinsehen. Da litt sein Ego doch schon etwas gerade. Aber so dumm wie er manchmal wirkte war er nicht, denn er merkte wenn etwas nicht stimmte wie, dass sie jetzt etwas zur Seite weg ging...aha machte Platz...TAT so als ob sie Platz machte damit er das Bild besser sehen konnte eh? Hawk war ein Whisperer, er wusste die Zeichen von Menschen gut zu deuten, erst recht wenn diese versuchten so zu tun als ob nichts wäre. Als ob sie weder Schiss oder..na sonst was hätten! Er konnte versteckte Angst fast riechen, wenn er vor Fremden stand. Leuten auf die sie es abgesehen hatten. So richtig ging er aber hier nicht drauf ein, aber er merkte das etwas nicht stimmte, DASS sie ihm aus dem Weg ging. Wäre sie sonst wer gewesen wäre er sofort drauf aufgesprungen aber...naja sie waren sowas wie befreundet gewesen. Das war etwas anders. Hawk hatte nicht viele Freunde. BETA....klar...vielleicht jetzt bald ein zwei mehr sogar aber sonst so unter den Whisperen kaum. Man lebte für sich, machte seine Scheisse, man ÜBERlebte. Oder man ar...arra....wie hiess das noch mal arraaaangierte sich mit den anderen. Das war es auch gewesen, mit einem Augen offen schlief man damit keiner den anderen ihm Schlaf umbrachte oder vergiftete aus Spaß!

Nur gut kurz sah er sie länger und etwas nachdenklich an dann sah er wieder zum Bild: Füüüürchterlich! Sollte eine Kitty sein DASS war ihm schon klar gewesen. „Pff, das weiß ich selbst!“ mimimi! Er rollte die Augen. „Baby das sieht JEDER eh?“ stellte er fest. Dass es fürchterlich war und sie es sah war klar. Er bot ihr es ihr bei zu bringen. „Ne, lass stecken. Brauche das nicht zu können!“ was ja stimmte so zuckte er nur mit den Schultern und wollte schon wissen was sie hier machte eh? OH suchte sie etwas nach IHM?! Er grinste sie an und verschränkte die Arme vor der nackten Brust. Eh? „Ich hab dich nur zufällig gesehen und hab mir gedacht, dass ich mal vorbeischaue!“ eh....?Hawk dachte einen Moment nach. Es war Nacht. Er schlief also schon ein paar Stündelein...er hatte sich früh ins Bett gelegt und war davor etwas durch die Gegend hier gestreuntert ...das hiess: „Scheisse du bist schon Stunden hier? Hast du ne Ahnung WO du bist !?“ das hier war nicht ihr Gebiet. Hätte sie wer anderes hier erwischt....„Eigentlich suche ich jemand komplett anderen. Weswegen ich überhaupt in diesem Wald war.“ kam es dann weiter. „Hier ist es gefährlich Cat vor allem...sollte ein Mädchen hier nicht so herumlaufen....“ Hawks Stimme war leiser geworden auch nannte er sie jetzt normal wieder bei ihren Namen....denn wo zur Hölle wohnte eigentlich der Pisser von Wolf eh?!

„Aber wenn du nicht mich suchst...eh? Wen debn dann eh?“ er kam einen Schritt etwas herausfordernd schauend näher. „Ich suche einen weißen Tiger! Hast du den zufällig gesehen?“ ähm? „Kleine jetzt übertreibst du es aber mit dem Kittyding eh?“ er schnaubte amüsiert auf. „Hier gab es doch keine weissen Tiger! Sind doch nicht bei Siegfried und Roy eh?“spöttelte er. Hatte er mal wo aufgeschnappt als Kind....dieses weisse Tiger ging und Siegfried und Roy, er hatte keinen blassen Schimmer WER diese zwei überhaupt gewesen waren. „Und was machst du hier? Hier laufen ziemlich viele Tote herum!“ kam es schon zurück gefragt. „Ich sag ja: ist gefährlich hier Kitty eh?“ er zuckte mit den Schultern. Er hatte zwar immer seine zweite Haut dabei gehabt und trug sie in an seinem Gürtel hinten aber ob sie das überhaupt mitbekommen hatte oder wusste was da los war, wusste er nicht. „Sagt dir Whisperer was eh?“ er hob beide Brauen und sah sie verschwörerisch an. „Eigentlich müsste ich dich töööten ,wenn ich dir jetzt mehr erzähle Kittybabe.“ kam es ernst....aber dann grinste er sie an.“ Aber bei dir mache ich eine Ausnahme.“ schnurrte er sie an. Hehe. „Die Whisperer haben wieder zusammen gefunden....unser ist das Gebiet mit der Mine , das Hotel...das Drumherum....und die Zombies helfen uns...“ fasste er er mal gaaanz grob zusammen, er wusste nicht was sie ja so alles wusste, was nicht, und wenn Kitty fragen hatte dann konnte sie ja fragen eh?

@Cat



nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 1 Gast sind Online:
Frank Anasty

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Marisol Estevez
Besucherzähler
Heute waren 17 Gäste und 19 Mitglieder, gestern 92 Gäste und 67 Mitglieder online.

Forum Statistiken

disconnected Survive Talk Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen