» Herzlich Willkommen!
Ihr wollt unbedingt Spannung, Action oder einfach nur einen Ausklang zu der modernen Welt? Dann seit ihr bei uns genau richtig. Die Welt ist nicht mehr die, die wir kannten. Untote wandeln alleine oder in großen Horden umher. Jedoch sind sie nicht die größte Bedrohung. Nach den Jahren wissen die Überlebenden, wie sie mit diesen umgehen müssen. Die größere Bedrohung sind wohl andere Überlebende, denn Gesetze oder Strafen gibt es nicht mehr. Deswegen haben sich einige zu Kolonien zusammengeschlossen, in denen jeder seine Aufgabe und einen sicheren Schlafplatz hat. Du kannst dich zwischen der Cottage by the Sea entscheiden, eine frühere Ferienanlaga direkt am Meer oder den Anarchy Riders, der Außenposten der Cottage, die in einem Clubhaus leben. Wie wäre es hoch oben in den Bergen in einem mittelalterlichen Dorf zu leben und sich selbst zu versorgen? Im Valley Balar ist es möglich. Als Nomade kannst du hin, wohin du willst und brauchst dich nur um dich kümmern. Vielleicht willst du dich auch dem Bösen anschließen, dann bist du bei der Company sehr gut aufgehoben. Egal wie du dich entscheidest, es wird dein Leben verändern.
» Team
» Wetterbericht
Die ersten Schneeflocken und Krokusse sprießen aus dem aufgeweichten Boden und färben die sonst triste Welt bunt. Der Schnee ist komplett verschwunden und spürt die erste Frühlingsluft. Einige Tage sind noch immer kalt, doch es kommt auch mal vor, das uns die Sonne aufwärmt. Der Februar verhält sich jedes Jahr anders, dieses Jahr bringt er uns den Frühling früher.
» Kolonien & deren Bewohner
----------------------------Aktuell: 110 Überlebende------------------- ---------------------------Cottage Sea: 28 Bewohner------------------ -------------------------Anarchy Riders: 17 Bewohner---------------- ----------------------------Valley Balar: 18 Bewohner----------------- ------------------------------Whisperers: 10 Bewohner ----------------- -------------------------------Nomaden: 28 Bewohner-----------------
» Dringend gesucht
.
☣ Beth Greene ☣ Mika Samuels ☣ Dwight ☣ Eugene ☣ Tara Chambler ☣ Siddiq ☣ Auch viele Free Gesuche warten darauf, endlich in Empfang genommen zu werden. So haben wir ähnliche Storys wie bei VIKINGS oder ANARCHY RIDERS, jedoch mit abgeänderten Namen und Story. Auch ohne Serienwissen bist du bei uns gerne willkommen !!!

#1

Wohnzimmer & Küche

in Ryan Greene 30.06.2018 23:53
von Daryl Dixon | 3.573 Beiträge



Alles Menschliche hängt an einem dünnen Faden u. plötzlich stürzt,was so eben noch stark war

nach oben springen

#2

RE: Wohnzimmer & Küche

in Ryan Greene 13.09.2018 16:22
von Faey Elizabeth Preston (gelöscht)
avatar

Der nächste Morgen war da, ich wachte auf und hatte ein grinsen auf meinen Lippen, ich drehte mich zu der anderen Seite des Bettes dort wo Ryan liegen sollte, ich öffnete meine Augen doch er war nicht da, ich richtete mich auf und schaute mich um, wo er wohl grade war?. "Ryan?". Rief ich nach ihm doch es kam keine Antwort. Ich waschte mich im Badezimmer und zog mir neue Klamotten an, ich ging wieder ins Schlafzimmer und sah das Frühstück, ich nahm den Teller und ging einfach mal in das Wohnzimmer und setzte mich auf das Sofa. Wo er wohl hin gegangen ist? Naja er würde sicher bald wieder da sein. Ich fing nun an zu essen ehe es auch schon an der Tür klopfte. Ryan konnte es nicht sein er würde einfach so herein kommen, wer es wohl war? Ich ging zur Tür und öffnete diese ehe ich meine Mom sah, sollte ich ihr von der letzten Nacht erzählen? "Hey Mom". Sagte ich lächelnd und umarmte sie kurz. "Komm doch rein oder hast du was vor?". Konnte ja sein das sie mit mir etwas unternehmen möchte, wer weiß das schon. Ich ließ sie rein und setzte mich wieder auf das Sofa. "Weißt du wo Ryan hin ist? Er war heut morgen plötzlich weg und hat mir das Frühstück da gelassen".

@Charlotte Preston


nach oben springen

#3

RE: Wohnzimmer & Küche

in Ryan Greene 18.09.2018 23:30
von Charlotte Preston | 143 Beiträge

Es war einer dieser ruhigen Tage, die ich genoss. Auch wenn sie früh starteten. @Shawn Greene und ich haben den Morgen zusammen verbracht, aber dann musste er leider schon wieder los zu einem Streifzug. Ich hatte das Haus aufgeräumt und hatte meine Armbrust auf Vordermann gebracht, ehe es mir in den Sinn kam, meine Tochter zu besuchen. Wir verbrachten eigentlich zu wenig Zeit miteinander. Irgendwie musste ich mich immer noch an den Gedanken gewöhnen, dass mein kleines Mädchen zur Frau wurde.
Dass sie mit Ryan zusammen war, hat auch einmal zu einer langen Diskussion mit Shawn geführt. Immerhin wollte ich anfangs nicht, dass die beiden zusammen in einem Haus alleine wohnten. Der Kompromiss war dann der, dass sie direkt gegenüber wohnten.
Sowas war eigentlich immer mein Horrorszenario gewesen. Die Eltern bzw Schwiegereltern nebenan. Aber irgendwie waren unsere Familienverhältnisse alles andere als konventionell. Vielleicht machte es das auch einfacher. Oder es war einfach so, dass ich mit meiner Familie nichts zu tun haben wollte. Der Kontakt war schon abgebrochen, als ich meine Ausbildung zur Krankenschwester begann.

Ich räumte meine Armbrust weg und zog mich um. Wie so oft trug ich im Haus eines von Shawns Pullovern, die so wunderbar kuschlig waren und nach ihm rochen.
Schnell schlüpfte ich in eine Bluse, die locker an meinem Körper saß. Darunter trug ich ein Top und wie sonst auch eine Jeans und feste Stiefel. Manchmal vermisste ich es, Highheels zu tragen. Oder ein Kleid. Oder einfach mal etwas, was schön aussah, man kaum Luft darin bekam und die Männer um den Verstand brachte.

Ich ging die wenigen Schritte über die Straße und erspähte keinen. Ich trat vor die Tür und klopfte.
Klopfen. Das war nötig, nachdem Faey mich mit Shawn halbnackt auf dem Sofa erwischt hatte. Seit diesem Vorfall gab es die Regel des Anklopfens bei uns.
Es dauerte nicht lange, da ging die Tür auf und Faey strahlte mir entgegen.
"Nur meine Tochter besuchen", meinte ich auf ihre Frage und sah sie genauer an. Irgendwie kam mir dieses Grinsen bekannt vor. Dieses Strahlen.
Ich folgte ihr einfach aufs Sofa und setzte mich.
"Keine Ahnung", meinte ich schulterzuckend. "Vielleicht ist er ja bei Shawn. Der musste auf einen Streifzug..."
Frühstück da gelassen.
Mein Blick ging auf das Gesicht meiner Tochter - dieses leuchten. Dieses Strahlen. Ich wusste genau warum.
"Und wie wars?" fragte ich dann einfach grinsend, wohlwissend, dass sie wusste, dass ich es wusste.

@Faey Elizabeth Preston


nach oben springen

#4

RE: Wohnzimmer & Küche

in Ryan Greene 23.09.2018 12:34
von Faey Elizabeth Preston (gelöscht)
avatar

Ich freute mich sehr über den Besuch meiner Mom, mit ihr konnt ich über die Nacht mit Ryan sprechen, ich hoffte nur das sie deshalb nicht sauer war. Ich liebe Ryan über alles, klar würden viele jetzt sagen das ich noch ein Kind bin und mich noch mehrmals verlieben würde doch in dieser Welt? Nein das glaub ich nicht. Nun hatten wir es endlich getan wir sind bereits seit einem Jahr zusammen, ich hätte mir es nicht schöner vorstellen können, abgesehen davon das ich gerne neben ihm aufgewacht wäre. "Dann hereinspaziert".sagte ich grinsend und setzte mich dann aufs Sofa. Ich vernahm ihre Worte wo Ryan möglicherweise sein könnte, bevor ich antworten konnte fragte meine Mom mich wie es war, ich sah dabei ihr grinsen und nun wusste ich auf was sie hinaus wollte. "Woher weißt du das denn". Fragte ich grinsend und blickte sie dabei an. "Es war wunderschön, ich hoff du bist nicht böse auf mich, ich liebe ihn und wir haben ein Jahr damit gewartet, ich hätte es mir nicht besser vorstellen können es war perfekt". Noch immer grinste ich bis über beide Ohren, ich konnte einfach nicht anders da ich immer wieder an gestern Abend denken musste.

@Charlotte Preston


nach oben springen

#5

RE: Wohnzimmer & Küche

in Ryan Greene 05.10.2018 00:09
von Charlotte Preston | 143 Beiträge

ich wusste, wie es war, verliebt zu sein. Naja. Auch wenn ich bei meinem ersten Mal nicht verliebt war. Jedenfalls nicht so wie Faey in Ryan. Mein erstes Mal war weder noch nüchtern, noch geplant. @Daryl Dixon und ich hatten Schnaps aus den Vorräten unserer Eltern geklaut und Merle hatte mir zum Geburtstag ein Tütchen Gras geschenkt. Leider war er ein paar Tage später wieder mal im Knast und zu hatten Daryl und ich den Joint für uns alleine.
Wir waren im Baumhaus, hatten uns was zu essen geschossen und gegrillt. Dann gabs nur noch Alkohol und Gras. Irgendwann waren wir völlig berauscht und sind dann übereinander hergefallen. Wahrscheinlich war meine knappe Kleidung auch eine Art Auslöser. Aber damals war das andere Zeiten. Wer wusste schon, wie sich alles weiter entwickelt hätte.

"Dieses Leuchten und dieses Lächeln", meinte ich liebevoll lächelnd. "Und warum sollte ich böse sein? Immerhin ist Ryan mindestens ein genauso feiner Kerl wie sein Vater."
Ich nahm sie in den Arm und drückte sie an mich, damit sie nicht sah, wie ich etwas wehmütig wurde und Tränen in meinen Augen waren. Mein Mädchen wurde erwachsen. So schnell. So viel hatte ich verpasst. So viel hatte sie verpasst. Manchmal wünschte ich mir, sie hätte sich genauso wie ich rumtreiben können. Rumtreiben und die einzige Gefahr wären widerliche Typen gewesen. Aber immerhin hatte sie diesen Teil ihrer Jugend auskosten mit einem feinem Kerl. Etwas von ihrer Jugend. Etwas normales. Ich gab ihr einen Kuss auf die Stirn.
"Aber dir ist klar, dass du trotzdem mein kleiner Spatz bleiben wirst?" fragte ich leise und strich ihr durchs Haar.

@Faey Elizabeth Preston


nach oben springen

#6

RE: Wohnzimmer & Küche

in Ryan Greene 08.10.2018 17:16
von Faey Elizabeth Preston (gelöscht)
avatar

So glücklich wie jetzt grade war ich noch nie, da ist es irgendwie logisch das jemand der mir so nahe steht wie meine Mom sich denken kann was grade mit mir los ist, es war so eine schöne Nacht, ich konnte einfach nicht anders als die ganze Zeit zu grinsen da ich immernoch daran dachte wie wir Sex hatten. Ich vernahm ihre Worte das sie es an meinem lächeln sah und sie damit kein Problem hat das ich mit Ryan Sex habe, ich hatte so meine Bedenken immerhin sah meine Mom mich immer noch als kleines Mädchen, vielleicht sah sie ja jetzt das ich erwachsen geworden war. "Er ist so toll zu mir, ich liebe ihn Mom". Ich hätte nicht gedacht das man sich in dieser heutigen Zeit verlieben kann doch nun waren wir seit einem Jahr zusammen. "Hätte ich gewusst das Sex so was schönes ist dann hätt ich nicht ein Jahr gewartet" sagte ich grinsend und blickte sie dabei an.Mom umarmte mich nun und gab mir einen Kuss auf die Stirn, dass gab es schon lange nicht mehr und es fühlte sich gut an. "Natürlich Mom, ich werd immer dein kleiner Spatz bleiben". Sagte ich grinsend und blickte sie dabei an. "Und keine Angst Mom wir haben verhütet, vor einem jahr hatte ich in so einem Laden eine Packung Kondome gefunden". Das diese schon seit einiger Zeit abgelaufen sind wusste ich nicht, woher soll man auch wissen das so etwas ablaufen kann. "Wie war es bei dir damals Mom, also dein erstes mal?". Das interessierte mich ja schon irgendwie, ich hatte noch nie mit ihr drüber gesprochen gehabt wie es bei ihr war.

@Charlotte Preston


nach oben springen

#7

RE: Wohnzimmer & Küche

in Ryan Greene 09.10.2018 23:49
von Charlotte Preston | 143 Beiträge

"Ich bin froh, dass ihr einander habt", sagte ich ehrlich, auch wenn es mir wirklich oft wirklich schwer fiel, meine einzige Tochter an jemand anderen zu verlieren. Naja. Man sagte ja, man verliere nicht seine Tochter, sondern würde einen Sohn dazu bekommen - aber den hatte ich ja schon bekommen, als ich mit Shawn zusammen kam.
"Faey Elizabeth Preston!" entfuhr es mir. "Es war schon richtig zu warten!"
Ich konnte aber nicht anders, als dabei zu schmunzeln.
Kondome. Seit einem Jahr hatte meine Tochter Kondome?
Einen Moment lang vergaß ich zu atmen. Ein Jahr. Wie lange gabs schon keine Produktion mehr? Mir was bekannt, dass die Dinger ablaufen konnten. Bei mir war es nie so. Ich hatte meine immer verbraucht.
Ich haderte mit mir, ihr die Sache über das Ablaufdatum zu erklären, doch da fragte sie mich nach meinem Ersten Mal.
"Mein erstes Mal?" fragte ich sie. "Daran kann ich mich gar nicht mehr so erinnern.... das ist schon soo lange her..."
Natürlich war das gelogen. Auch wenn meine Erinnerungen recht schwammig waren. Nur wollte ich meiner Tochter nicht unbedingt von meinem ersten Mal erzählen, wo ich bekifft und betrunken mit Daryl geschlafen hatte. Auch nicht, dass wir es mehr als dieses eine Mal getan hatten - nur später war es dann auch mal aus Langeweile passiert. Oder aus Trost. Nein. Diese Sache zwischen mir und Daryl war vorbei. Jetzt gab es nur einen Mann, mit dem ich mein Bett teilen wollte.


@Faey Elizabeth Preston @Enid Taylor


nach oben springen

#8

RE: Wohnzimmer & Küche

in Ryan Greene 11.10.2018 12:19
von Faey Elizabeth Preston (gelöscht)
avatar

Ich war mir nicht so ganz sicher ob Mom es ehrlich meint das sie froh bin das ich jemanden habe, klar ich denke das sie sich freut das ich glücklich bin doch ich bin immer noch ihre Tochter und wie ich meine Mom so kenne hat sie Angst mich zu verlieren und Angst davor wie erwachsen ich werde, für sie bin ich immer noch die kleine, junge Faey. "Keine Angst Mom, ich hab zwar jetzt ein Freund doch ich hab dich immernoch lieb und das wird sich niemals ändern". Sagte ich leicht lächelnd und vernahm ihre Worte das es richtig war zu warten, damit hatte sie schon irgendwie recht, wer weiß ob es so schön geworden wäre wenn wir nicht gewartet hätten. Das sie mir nicht von ihrem ersten mal erzählen wollte brachte mich zum grinsen, ich konnte mir vorstellen wer ihr erstes mal war, der Märchenprinz aus den Gute Nacht Geschichten. "Also werd ich einfach Daryl fragen". Sagte ich lachend und blickte sie dabei an. Es war so toll das wir beide uns so gut verstehen, dass ist sicher nicht bei jeder Mutter und Tochter Beziehung so. "Und ehmm wir läuft es eigentlich bei dir und Shawn? Seit ihr eigentlich zusammen?" Ich hatte mich vorher nie so wirklich für die Beziehungen von anderen Interessiert.

@Charlotte Preston


nach oben springen

#9

RE: Wohnzimmer & Küche

in Ryan Greene 24.10.2018 21:57
von Charlotte Preston | 143 Beiträge

"Ich würde dir auch nicht raten, deine alte Mutter zu vergessen", lachte ich
Irgendwie war es komisch mit meiner Tochter über solche Dinge zu reden.
"Wieso grinst du so?" fragte ich sie verwundert.
Als ich hörte, dass sie Daryl fragen wollte, hob ich die Augenbrauen.
"Daryl wird dir sicherlich nichts von den Sachen erzählen, die nicht für deine Ohren bestimmt sind!"
Und wenn er es doch tun sollte, würde er es bereuen. Wir kannten viel zu viel übereinander, um den anderen zu verraten.
"Zusammen?" fragte ich sie verwundert, weil ich davon ausging, dass es eigentlich offensichtlich war. "Wieso kommst du denn jetzt erst darauf? Aber ja,wir sind zusammen..."
Ich lächelte glücklich. Es war nicht immer leicht und Shawn litt auch oft unter Eifersucht, was oft ein Problem war. Immerhin war ich nie jemand gewesen, der sich binden wollte.


@Faey Elizabeth Preston @Enid Taylor


nach oben springen

#10

RE: Wohnzimmer & Küche

in Ryan Greene 25.10.2018 19:05
von Faey Elizabeth Preston (gelöscht)
avatar

"Wieso sollte ich dich denn vergessen? Ich bin noch etwas Jung für Alzheimer". Sagte ich grinsend und blickte meine Mom dabei an. Ich vernahm ihre Frage wieso ich so grinste, nachdem ich Daryl erwähnte war ihr sicher klar wieso ich dies tat. Ja Daryl würde mir eindeutig nichts wezählen, er war sowieso niemand der viel redete und über dieses Thema würde er erst recht nicht mit mir reden das is mir bewusst aber es konnte ja nicht schaden meine Mom ein wenig zu ärgern. "Naja mich hat es vorher halt nicht so wirklich Interessiert wie der Beziehungsstatus meiner Mutter ist da ging es einfach darum zu überleben doch nun sind wir hier und haben ein kleines bisschen Normalität, ich find nach all den Jahren haben wir das echt verdient oder?" Sagte ich leicht lachend und blickte sie dabei an. Endlich hatten wir mal ein weng ruhe und ein richtiges Zuhause, hoffentlich würde das lange so bleiben. "Fehlt nur noch das ich einen großen Bruder hätte der mit Beth zusammen ist". Wir hatten es aber auch echt mit den Greene's.

@Charlotte Preston


nach oben springen

#11

RE: Wohnzimmer & Küche

in Ryan Greene 04.11.2018 01:24
von Charlotte Preston | 143 Beiträge

Ich konnte nicht anders als zu lachen.
"Das hat nichts mit Alzheimer zu tun", meinte ich sanft. "Nur oft kommt es vor, dass ab einem gewissen Alter einige Dinge wichtiger sind als die Mutter und die Familie..."
Für mich gab es diesen Moment. Es war lange Zeit her. Es war kurz vor meinem High School Abschluss. Ich hatte eine Zusage fürs College - allerdings wusste ich nicht, wie ich das hätte finanzieren sollen. Meine Eltern scherten sich einen Dreck um mich. Alkohol, Drogen und Glücksspiel jeglicher Art waren weitaus wichtiger. Daryl und Merle waren meine Familie gewesen. Wir waren so oft es ging draußen in den Wäldern. Daryl hatte mir beigebracht, mit der Armbrust umzugehen und Wild zu jagen. Oft hatten wir unsere Eltern beklaut, wenn es darum ging selbst Alkohol und sonstiges heran zu schaffen. Oft nahmen wir sogar auch den ein oder anderen Laden aus. Während ich den einzigen Mitarbeiter bezirzte, steckten Merle und Daryl ein was ging.
Normalität. Naja. Es war zumindest ruhiger geworden. Dennoch war es nicht das Leben, was ich mir für meine Tochter gewünscht hatte. Ich hätte einfach zu gerne Schulaufführungen gesehen und ihre Hausaufgaben kontrolliert, statt ihr beizubringen, wie man jagte und Tiere ausnahm. Wahrscheinlich wäre das eh dazu gekommen, aber dann eher bei Angelausflügen mit Daryl.
"Wir?" fragte ich sie lachend und gab ihr wieder einen Kuss aufs Haar. "Eigentlich war ich ja immer eher eine einsame Wölfin... keine Ahnung wie das passiert ist..."
Ich war froh, dass meine Tochter sich verliebt hatte. Die rosarote Brille trug und Schmetterlinge im Bauch hatte. Zumindest war das eine der Erfahrungen, die ihr keiner nehmen konnte und zum erwachsen werden dazugehörte.
"Ein großer Bruder? Das wüsste ich!" lachte ich. "Und ich denke wir beide mit den beiden Greene's reicht oder meinst du nicht? Sonst brauchen wir doch noch nen Therapeuten..."


@Faey Elizabeth Preston


nach oben springen

#12

RE: Wohnzimmer & Küche

in Ryan Greene 07.11.2018 11:30
von Faey Elizabeth Preston (gelöscht)
avatar

Meine Mutter würde mir immer wichtig sein egal wie alt ich bin oder was noch alles auf uns zu kommt, sie ist eine Mom und ich liebe sie, das ändert auch nicht die Beziehung mit meinem Freund. "Du bist meine Mom, ich werd dich immer lieb haben". Sagte ich lächelnd und blickte sie an. Ich konnte mir ein Leben ohne meine Mom garnicht vorsellen, klar wir waren sowohl vor der Seuche als auch währenddessen schon einige Zeit getrennt gewesen doch das änderte nichts daran das ich sie lieb hab. Mein Blick ruhte auf meiner Mom, ich vermahm ihre Worte das sie sonst immer eine einsame Wölfin gewesen sei, diese Zeiten waren sogesehen vorbei, auch sie hatte sich hier etwas aufgebaut. "Ich denke mal Shawn ist passiert" sagte ich grinsend und blickte sie dabei an. Ich freute mich für sie das sie winen Partner hat und glücklich ist auch sie hat es verdient glücklich zu sein. Ich musste etwas lachen als sie das mit den Greene's sagte und wir sonst einen Therapeuten brauchen. "Wird sicher schwer einen zu finden, aber du hast recht wir reichen aus". sagte ich lächelnd und blickte sie dabei an. "Was hast du denn heute noch so vor?".

@Charlotte Preston


nach oben springen

#13

RE: Wohnzimmer & Küche

in Ryan Greene 07.11.2018 20:53
von Charlotte Preston | 143 Beiträge

"Du glaubst gar nicht, wie froh ich darüber bin", sagte ich ganz gerührt.
Ich hatte nie ein gutes Verhältnis mit meiner Familie. Es trug nicht gerade zu einer guten Beziehung bei, wenn die eigene Mutter einen regelmäßig als Flittchen und ähnliches bezeichnete und einem das Gefühl gab, dass aus einem eh nichts wurde und eines Tages so enden würde wie sie.
Nein. Aus mir wäre was geworden. Aus mir war was geworden. Ich hatte es geschafft, eine Ausbildung als Krankenschwester zu machen und dann nebenbei noch Medizin studiert. Leider war der Mist mit den Beißern dazwischen gekommen, weil sonst wäre ich inzwischen mindestens Oberärztin der Kinder-Chirurgie. Meine Tochter wäre bei mir. Vielleicht hätte ich sogar den Arsch in der Hose gehabt, ihr ihren Vater vorzustellen. Viele 'Was wäre wenn..?'-Fragen, die sich wohl nie beantworten würden.
Ich musste lachen, als sie meinte, Shawn wäre passiert. Ja, er war tatsächlich passiert. Er hatte es irgendwie geschafft, sich in mein Herz zu schleichen und sich dort breit zu machen.
Es tat gut mit meiner Tochter so lachen zu können. Ich hatte einst die Hoffnung aufgegeben, das so ausgelassen tun zu können. Sonst mussten wir immer leise sein um die Beißer nicht auf uns aufmerksam zu machen.
"Ich fürchte, sollte es noch Therapeuten geben, bräuchten sie selbst einen", meinte ich schulterzuckend.
"Vor? Ach weißt du, ich dachte ich gehe noch shoppen, vielleicht ins Kino und dann schick essen gehen", gab ich trocken von mir und grinste dann. "Eigentlich nichts... und du?"

@Faey Elizabeth Preston


nach oben springen

#14

RE: Wohnzimmer & Küche

in Ryan Greene 02.12.2018 15:34
von Ryan Greene (gelöscht)
avatar

----> Baumarkt

Endlich wieder zu Hause. Das war wirklich ein krasser Tag gewesen. @Kira Yagami brachte ich in ein Gästebungalow, wo sie sich erst mal ausruhen konnte. Ob sie wieder weiterziehen würde, war ihre Entscheidung. Natürlich würde ich mich freuen, wenn meine alte Nachbarin bleiben würde. Scar war nun auf dem Weg zu einer neuen Kolonie, ich hoffte das es ihr da gut gehen würde.
Nun kam ich nach Hause und alles erinnerte mich an Faey. Wir waren hier gemeinsam eingezogen, wir hatten so viel zusammen erlebt und nun war sie tot. Aus meinem Leben gelöscht und ich konnte mich nicht verabschieden. Es war zwar nun schon zwei Jahre her, aber ich konnte sie nicht vergessen. Sie war meine erste große Liebe und mit ihr zusammen hatte ich so viel Erfahrung gesammelt. Mein Herz schmerzte nun um so mehr, als ich unsere gemeinsamen vier Wände wieder betrat. Oft mied ich diesen Bungalow, aber ich musste wieder zurück ins Leben finden.Ich war müde und kaputt, hungrig und schlecht drauf. Am besten ich würde einfach ins Bett gehen.
Ich lies mich auf die Couch fallen und blieb einfach so liegen, war ja eh niemand hier.

@Enid Taylor


nach oben springen

#15

RE: Wohnzimmer & Küche

in Ryan Greene 02.12.2018 15:57
von Enid Taylor (gelöscht)
avatar

Mein Dad und Peer waren nun schon so lange tot, ich hatte den Tot der beiden schon gut überwunden und überstanden gehabt doch Ryan trauerte noch immer, verständlich denn er liebte Faey nun mal, leider hatte ich sie nicht so gut kennenlernen können wie ich es gerne gewollt hätte, auf der Krankenstation hatte ich immer sehr viel zutun, gelegentlich gab sie aber zur Untersuchung vorbei immerhin war sie schwanger. Ich hoffte sehr das Ryan irgendwann über sie hinweg sein wird, er soll wieder glücklich sein, dass sagte ich nicht nur aus eigennutz, klar ich mochte ihn sehr und konnte mir ihn als Partner sehr gut vorstellen doch der Hrund war eher das diese Trauer ihn irgendwann kaputt machen würde wenn er es nicht hinter sich lässt. Seit einigen Tagen war er nun schon weg, ich machte mir schon irgendqie Sorgen doch wollte ich ungerne als hysterisches Weib rüber kommen was sich zu sehr sorgt. Dann erhielt ich auch schon die Nachrocht von einer der Wachen die ich die Tage immer wieder genervt hatte mir bescheid zu geben wenn er da ist und das tat er so eben. Den halben Tag hatte ich gekocht, es gab einen riesigen Wildbraten in einer leckeren Soße mit Champions, kein leichtes unterfangen, gott sei Dank hatten wir genig erfahrene Leute was die Zutaten im Wald anging. Ich packte das essen in einer Auflaufform, zusammen mt den frischen Kartoffeln von den Feldern und machte eine Folie drüber ehe ich nun das Haus verließ und mich auf dem Weg machte. Mir egal ob er grade vielleicht seine Ruhe haben will, essen muss er trotzdem und wenn ich es ihm nur vorbei bringe und wieder gehe, so konnt ih ihn wenigstens kurz sehen. An seinem Bungalow angekommen klopfte ich an die Tür und wartete bis er sie aufmachte. "Hey, du bist ja wieder da, ich wollt dir nur kurz etwas zu essen bringen". Sagte ich leicht lächelnd und verlegen zugleich.

@Ryan Greene


nach oben springen

#16

RE: Wohnzimmer & Küche

in Ryan Greene 02.12.2018 16:40
von Ryan Greene (gelöscht)
avatar

Ich war fast eingeschlafen da klopfte es an der Tür. Knurrend maulte ich ins Sofakissen rein. Erst als es zum zweiten mal klingelte, rappelte ich mich hoch und schleifte mich zur Tür, wo Enid mit etwas zu Essen stand. Ich lies die Tür auf und schleppte mich ohne Elan in die Küche rüber. Es war nicht böse ihr gegenüber gemeint, aber ich ertrank in Selbstmitleid und alleine kam ich da nicht mehr raus. Mein Vater @Shawn Greene war auch irgendwie nicht zu finden, vielleicht tröstete er @Charlotte Preston um den Verlust ihrer Tochter. An mich dachte da nur keiner. Enid schloss die Tür hinter sich und folgte mir in die Küche. Ich lehnte mich an den Tressen und sah sie nur halb an, Ich brauchte echt mal nen Schnaps oder so. Doch als ich das Essen roch, sah ich auf zu ihr,
"Du hast mir was zu Essen gemacht? Das wäre nicht nötig gewesen. Riecht aber gut"
Musste ich zugeben und mein Magen knurrte wirklich sehr doll. Wann ich das letzte mal was gegessen hatte, wusste ich gar nicht mehr. Ich rettete andere Menschenleben und vergaß mich selber zu retten. Ich wollte nicht undankbar sein und holte Geschwirr raus.
"Isst du mit mir?"
Ich wollte nicht alleine sein, so dachte ich viel zu viel nach. Das musste ich echt umgehen. Außerdem war Enid extra gekommen, ich sollte sie nicht gleich wieder abwimmeln.

@Enid Taylor


nach oben springen

#17

RE: Wohnzimmer & Küche

in Ryan Greene 02.12.2018 17:12
von Enid Taylor (gelöscht)
avatar

Es dauerte eine Weile bis er mir die Tür aufmachte, er sagte nichts und ging direkt in Richtung der Küche, zumindestens ein hallo hätte ich nach all den Tagen erwartet, so konnte das mit ihm echt nicht mehr weiter gehen, er verfiel noch in seinem Selbstmitleid. "Ja ich hab gekocht". Antwortete ich ihm nur und vernahm dann seine Worte das es nicht nötig gewesen wäre. Ich blickte ihn an und überlegte kurz was ich sagen soll, die freundliche Art scheint nicht zu ziehen um ihn wieder auf die richtige Bahn zu lenken. "Auch jemand der seine Freundin verloren hat muss essen Ryan". Sagte ich nur und setzte mich an dem Stuhl ihm gegenüber. "Ja ich esse mit dir, also wenn du das willst, ein wenig Gesellschaft kann dir nicht schaden". Sagte ich nur und machte dann die Folie ab und stellte die Auflaufform in die Mitte des Tisches. "Ryan? Ich weiß jeder trauert anders doch wie lange soll das noch so weiter gehen? Du lebst nur noch vor dir hin, wann hast du das letzte mal vernünftig gegessen oder aber geduscht?" Ich hoffte er würde das nicht als Beleidigung ansehen denn das war echt nicht böse gemeint, irgendwie muss ich ihn ja aus diesem Trott endlich raus bekommen, ich versuchte es schon so lange.

@Ryan Greene


nach oben springen

#18

RE: Wohnzimmer & Küche

in Ryan Greene 02.12.2018 19:32
von Ryan Greene (gelöscht)
avatar

Enid gefiel nicht, wie ich mich verhielt und wie ich aussah. Ich selber hatte mir darüber noch gar keine Gedanken gemacht oder mal in den Spiegel geschaut. Auch wenn, wäre es mir wohl egal, da ich einfach kein Interesse hatte, gut auszusehen. Mit traurigen Blick sah ich zu Enid.
"Sie war meine große Liebe, ich wäre Vater geworden und nun habe ich sie beide verloren. Einfach weg"
Mit beiden Händen strich ich mir durch meine dunklen Haare und atmete aus. Sie hatte schon recht damit. Langsam musste ich mein Leben wieder leben, aber ich hang so ab meinen blonden Engel. Enid tat uns dann was auf den Teller und ich fing zumindest an zu essen.
"Schmeckt wirklich gut. Das ist ja fast wie ein Festessen"
Lobte ich ihre Kochkünste und trank zwischendurch etwas.
"Wieso gibst du dir eigentlich so viel Mühe mit mir? Vorher sahen wir uns doch auch selten und du hingst doch auch mehr mit Carl ab"
Carl war mein bester Freund, auch wenn er momentan viel unterwegs war und ich ihn nur selten sah. Ich aß weiter und musste zugeben, dass mir was warmes im Bauch gut tat.

@Enid Taylor


nach oben springen

#19

RE: Wohnzimmer & Küche

in Ryan Greene 02.12.2018 19:50
von Enid Taylor (gelöscht)
avatar

Ich verstand ihn vollkommen das er trauerte doch er musste auch noch Leben und irgendwann diesen Schicksalsschlag überwinden. Ich blickte ihm in seine traurigen Augen, sie waren so voller Trauer. "Ich verstehe dich Ryan, ich hab an den Tag meinem Vater verloren falls du dich nicht dran erinnern solltest". Sagte ich ihm und blickte ihn dabei an. Was Faey außerhalb der Kolonie zu suchen hatte erfuhren wir erst als es zu spät war, sie wollte für das Kind ein Kinderbett suchen, eine Aufgabe die sie nicht hätte übernehmen müssen. Als er mein Essen lobte lächelte ich leicht, ja es schmeckte echt gut, mal sehen wie es den anderen so schmeckt immerhin hab ich nicht alles mit zu Ryan genommen. "Ich stand die ganze Zeit auf Carl doch da er nie etwas versucht hat habe ich um ehrlich zu sein das Interesse verloren und wieso ich mir so viel mühe bei dir gebe ist ganz einfach, ich mag dich und mache mir echt Sorgen um dich, du hast sonst niemanden der sich Sorgen um dich macht also stoß mich bitte nicht weg". Das ich durch all das irgendwie ein wenig Gefühle für ihn entwickelte sagte ich jetzt nicht auch wenn es eigentlich offensichtlich war.

@Ryan Greene


nach oben springen

#20

RE: Wohnzimmer & Küche

in Ryan Greene 02.12.2018 20:49
von Ryan Greene (gelöscht)
avatar

Ich nickte, denn ich hatte vergessen, dass auch sie jemanden verloren hatte an dem Tag. Ein gemeinsames Schicksal, was uns vielleicht zusammenrücken lassen sollte. Im Grunde hatte sie auch recht. Ich hatte lange genug getrauert und sollte wieder anfangen zu leben. Vergessen würde ich sie niemals. Ich aß meinen Teller auf und schob ihn satt weg, als er leer war.
"Das tat gut"
Gab ich zu. Hoffentlich bekam ich von dem vielen Essen nun keine Bauchschmerzen. Aber eigentlich war es das mir wert. Ich hörte ihr zu wegen Carl und dann auch wegen mir. Sie mochte mich? Sollte ich das richtig verstehen? Jedoch war da was zwischen ihr und Carl, da durfte ich nicht einfach so reinfunken. Allerdings dachte ich momentan nicht viel nach und machte einfach.
"Danke das du dir so Mühe gibst, ich meine es auch nicht böse"
Sah sie mitfühlend an. Draußen schneite es wieder, doch hier war es geschützt und warm. Gut das wir alle ein zu Hause hier gefunden hatten. Bei den Temperaturen, wollte ich ungern draußen herum irren.
"Vielleicht sollte ich wirklich duschen gehen"
Roch selber, dass ich stank. Viel auch von den Beißern, die ich zuvor erledigt hatte.
"Willst du warten?"
Vielleicht würde sie noch etwas bleiben.
"Ich habe im Schrank noch eine Wodka Flasche, vielleicht trinken wir noch etwas"
So stand ich auf und brachte die Teller weg. Abwaschen wollte ich jetzt ungern, konnte ich auch morgen machen.

@Enid Taylor


nach oben springen


disconnected Survive Talk Mitglieder Online 5
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen