» Herzlich Willkommen!
Ihr wollt unbedingt Spannung, Action oder einfach nur einen Ausklang zu der modernen Welt? Dann seit ihr bei uns genau richtig. Die Welt ist nicht mehr die, die wir kannten. Untote wandeln alleine oder in großen Horden umher. Jedoch sind sie nicht die größte Bedrohung. Nach den Jahren wissen die Überlebenden, wie sie mit diesen umgehen müssen. Die größere Bedrohung sind wohl andere Überlebende, denn Gesetze oder Strafen gibt es nicht mehr. Deswegen haben sich einige zu Kolonien zusammengeschlossen, in denen jeder seine Aufgabe und einen sicheren Schlafplatz hat. Du kannst dich zwischen der Cottage by the Sea entscheiden, eine frühere Ferienanlaga direkt am Meer oder den Anarchy Riders, der Außenposten der Cottage, die in einem Clubhaus leben. Wie wäre es hoch oben in den Bergen in einem mittelalterlichen Dorf zu leben und sich selbst zu versorgen? Im Valley Balar ist es möglich. Als Nomade kannst du hin, wohin du willst und brauchst dich nur um dich kümmern. Vielleicht willst du dich auch dem Bösen anschließen, dann bist du bei der Company sehr gut aufgehoben. Egal wie du dich entscheidest, es wird dein Leben verändern.
» Team
» Wetterbericht
Die ersten Schneeflocken und Krokusse sprießen aus dem aufgeweichten Boden und färben die sonst triste Welt bunt. Der Schnee ist komplett verschwunden und spürt die erste Frühlingsluft. Einige Tage sind noch immer kalt, doch es kommt auch mal vor, das uns die Sonne aufwärmt. Der Februar verhält sich jedes Jahr anders, dieses Jahr bringt er uns den Frühling früher.
» Kolonien & deren Bewohner
----------------------------Aktuell: 107 Überlebende------------------- ---------------------------Cottage Sea: 27 Bewohner------------------ -------------------------Anarchy Riders: 24 Bewohner---------------- ----------------------------Valley Balar: 20 Bewohner----------------- ------------------------------Whisperers: 10 Bewohner --------------- -------------------------------Nomaden: 28 Bewohner-----------------
» Dringend gesucht
.
☣ Enid Taylor ☣ Henry ☣ Lydia ☣ Ezekiel ☣ Dwight ☣ Eugene ☣ Tara Chambler ☣ Siddiq ☣ Auch viele Free Gesuche warten darauf, endlich in Empfang genommen zu werden. So haben wir ähnliche Storys wie bei VIKINGS oder ANARCHY RIDERS, jedoch mit abgeänderten Namen und Story. Auch ohne Serienwissen bist du bei uns gerne willkommen !!!
#1

Seeufer

in Innenbereich 20.11.2018 21:18
von Daryl Dixon | 3.963 Beiträge



Alles Menschliche hängt an einem dünnen Faden u. plötzlich stürzt,was so eben noch stark war

nach oben springen

#2

RE: Seeufer

in Innenbereich 21.11.2018 19:59
von Leif Travis Nygård | 312 Beiträge

Wir waren nun schon mehr als drei Jahre hier und hatten dieses Dorf eher durch Zufall gefunden. Durch eine große Horde von Beißern, wurden wir hier hoch gejagt. Sie kamen nie so weit, aber so fanden wir dieses verfallene Dorf. Einiges war noch gut erhalten und da wir uns mit so einem Leben bestens auskannten, entschieden wir uns hier zu bleiben. Wir bauten gemeinsam mit ein paar anderen Überlebenden dieses Dorf so gut es ging wieder auf. Die Hütten wurden repariert, die Holzmauer erweitert, Felder angelegt und und und. Es war viel Arbeit und es war selbst nach diesen Jahren noch nicht alles fertig, aber so hatte man was zu tun und das war gut so.
Wir hatten Hoffnung geschaffen, auch wenn wir sehr weit vom Schuss waren, aber das war auch der Vorteil Wir hatten hier weitesgehend unsere Ruhe, was andere wohl nicht behaupten konnten.
Der Schnee fiel und es war bitter kalt, doch wir würden es gemeinsam durchstehen. Die Tiere waren meist in den Ställen und auch das fischen wurde schwerer. Unmöglich war aber nichts. Ich stand am Ufer des Sees und sah nachdenklich hinaus. Mir fielen immer wieder neue Sachen ein, was man hier verbessern könnte. Strom und fließend Wasser hatten wir nicht und trotzdem klappte alles. Ich war froh @Freya McMichael und meinen Bruder @Lyseo Winnick bei mir zu haben, die mir den Rücken stärkten. Ich sah nach oben und fing die Schneeflocken mit meinem Gesicht auf und schloss die Augen.



» Ravn flyg i himmelhjul «
i skogen gjestar gammel tul.
Eg kallar deg til gamle tråkk.I kveld vil eg lytte
til det som gror og stiane dekkjer....
I call upon you,to old trails.Tonight I will listen...
To that which grows and the paths cover.


nach oben springen

#3

RE: Seeufer

in Innenbereich 22.11.2018 23:00
von Freya McMichael (gelöscht)
avatar

Es war kalt. Sehr kalt. Allerdings war es jetzt viel schöner, weil ich nicht mit dem Zelt unterwegs sein musste wie beim vorvorletzten Winter. Wir waren zu dritt losgezogen und es gab viele Zeiten, in denen wir uns erzählt hatten, wie es uns ergangen war.
Am schwersten war es Travis zu erzählen, dass ich vor Ausbruch der Apokalypse erfahren hatte, dass ich schwanger war. Ich wollte vom College zu ihm fahren, aber da brach der Mist aus und wenige Wochen später, erlitt ich eine Fehlgeburt. Zum Glück war ich zu dem Zeitpunkt in einem Lager mit Arzt gewesen und ich hatte nicht lange Zeit zum trauern.

Dieses Dorf war ein echter Glücksfall gewesen. Wir waren auf der Flucht vor Beißern gewesen und regelrecht in dieses halb verfallene Dorf gejagt worden. Nachdem wir die erste Hütte fertig hatten, kümmerten wir uns um den Rest. Es gab zwar immer noch einiges zu tun, aber es ging mehr als voran. Wir hatten neue Bewohner gefunden und zu einer Gemeinschaft heran gewachsen.
Aber zwischen mir und Travis war es kompliziert. Es gab die ein oder andere Nacht, in der wir das Bett geteilt hatten, aber wirklich zusammen war wir auch nicht. Eigentlich sollte man solche Albernheiten sein lassen.
Ich liebte diesen Mann immer noch. Ich würde damit auch nie aufhören, weil er einfach mein Gegenstück war.
Sogar mein kleiner Chewbacca hatte sich mit Travis angefreundet, auch wenn Travis ihn immer auf den Grill schmeißen wollte.
Mein kleiner Terrier schlief in der Hütte. Ich hatte ihm ein Körbchen geflochten und er hatte seinen Platz in der Nähe der Feuerstelle.

Aber nun wollte ich mit Travis sprechen. Ich fühlte mich wieder wie ein Teenager. Als ich ihm damals gestand, dass ich mehr für ihn empfand als Freundschaft.
Ich suchte ihn eine Weile, bis ich ihn schließlich am Seeufer vorfand.
Er stand dort, mit dem Gesicht Richtung Himmel und ließ die Schneeflocken auf sein Gesicht fallen. Einen Moment lang sah ich ihn einfach nur an, ehe ich näher kam.
"Travis", sprach ich ihn dann an, als ich neben ihm stand.

@Travis Winnick


Leif Travis Nygård gefällt das
nach oben springen

#4

RE: Seeufer

in Innenbereich 23.11.2018 00:16
von Leif Travis Nygård | 312 Beiträge

Ich genoss es, endlich angekommen zu sein. Nicht das ich das wilde Leben draußen nicht mochte, aber einen Ort zu haben, denn man zu Hause nennen konnte, hatte auch was für sich. Vor allem erinnerte mich das alles, an meine früheren Hobbys im Mittelalter.
Es war gut das ich diese hatte, wer weiß, vielleicht hätte ich es nie so weit gebracht in dieser traurigen Welt. Ich wusste genau was zu tun war und zusammen mit meiner Jugendliebe und meinem Bruder, baute ich dieses Dorf wieder auf. Ein Rückzugsort der sehr abgelegen lag und das war auch gut so. Ich hörte Schritte im Schnee und wusste genau wer sich näherte. Allerdings lies ich mich nicht davon abbringen in den Himmel zu schauen. Schnee war wunderschön, konnte einem aber auch das Leben kosten. Getreide konnte nicht gedeihen und das Vieh nicht auf den Wiesen grasen. Als ich meinen Namen hörte, grinste ich, schaute aber immer noch hoch.
"Freya"
Viel war passiert und das ich fast Vater geworden wäre, lies mich Kummer haben, aber das Leben ging nun mal weiter und es brachte nichts, dem nachzustellen. Vielleicht würde Freya mir ja noch ein Kind schenken? Immerhin schliefen wir ab und an miteinander ohne Verhütung. So was gab es nicht mehr. Pillen und Kondome waren längst abgelaufen oder kaputt. Nun aber drehte ich meinen Kopf zu der hübschen Blondine und sah sie aufmerksam an.
"Was möchtest du?"
Fragte ich mit rauer, aber freundlicher Stimme und schenkte ihr ein kleines Lächeln. Meine blauen Augen fixierten sie und ich legte meinen Kopf etwas schief.

@Freya McMichael



» Ravn flyg i himmelhjul «
i skogen gjestar gammel tul.
Eg kallar deg til gamle tråkk.I kveld vil eg lytte
til det som gror og stiane dekkjer....
I call upon you,to old trails.Tonight I will listen...
To that which grows and the paths cover.


nach oben springen

#5

RE: Seeufer

in Innenbereich 23.11.2018 00:48
von Freya McMichael (gelöscht)
avatar

Auch ich genoss es, nicht mehr dauernd meine Zelte auf und dann wieder abbauen zu müssen. Ein festes Zuhause. Ein Ort, wohin man Abends heim kehren konnte. Einen festen Schlafplatz. Unser Leben hier war gut. Wir waren eine Gemeinschaft und ich hatte wieder das Zusammengehörigkeitsgefühl von damals. Von den Lagern der Mittelaltermärkten. Ich vermisste die Menschen von dort.
Es war ein emotionaler Moment gewesen, als ich Travis davon erzählte, dass ich einst schwanger war. Ich hätte ihm zu gerne das Ultraschallbild gezeigt, doch das war eines der Dinge, die bei den Fluchten verschollen waren.

Travis sagte meinen Namen und ich konnte nicht anders, als zu lächeln. Immerhin war mir bewusst, dass er bereits bei meinen Schritten wusste, wer kam. Ich versuchte mich zu sammeln, als er mich dann schließlich ansah.

Er sah mich wieder so an. Es gab Momente, wo ein Blick reichte und ich fiel über ihn her.
Aber nicht jetzt.
"Ich möchte mit dir reden", fing ich an. "Nein.... eigentlich sollst du erstmal nur zuhören..."
Ich atmete tief durch.
"Lass mich bitte ausreden, weil ich das wahrscheinlich dann nie wieder tun werde..."
Ich schluckte und atmete mehrmals ein und aus.
"Es ist jetzt der dritte Winter, seit wir uns wieder gefunden haben. Es ist viel passiert. Und wir wissen, es kann jederzeit vorbei sein. Wir haben uns hier was aufgebaut. Ein Zuhause. Es war nie leicht zwischen uns und das wird es wohl nie sein. Aber ich wusste immer, dass wir zusammen gehören. Als ich erfahren habe, dass ich schwanger bin, wollte ich sofort zu dir. Bei dir sein. Dir erzählen, dass wir Eltern werden. Eine Familie. Und ich will das immer noch. Ich will die Frau an deiner Seite sein, bis zum Ende. Dich irgendwann heiraten und dir Kinder schenken. Ich liebe dich und dir gehört mein Herz..."
Ich hatte die ganzen Worte gesprochen, die mir auf der Seele lagen ohne nur einmal Luft zu holen und atmete nun schwer.

@Travis Winnick


1 Mitglied liebt es
nach oben springen

#6

RE: Seeufer

in Innenbereich 23.11.2018 00:58
von Leif Travis Nygård | 312 Beiträge

Noch immer sah ich sie an, als sie mich bat, einfach nur zu zuhören. Diesen Wunsch kam ich ihr nach und lauschte aufmerksam.
"Es ist jetzt der dritte Winter, seit wir uns wieder gefunden haben. Es ist viel passiert. Und wir wissen, es kann jederzeit vorbei sein. Wir haben uns hier was aufgebaut. Ein Zuhause. Es war nie leicht zwischen uns und das wird es wohl nie sein. Aber ich wusste immer, dass wir zusammen gehören. Als ich erfahren habe, dass ich schwanger bin, wollte ich sofort zu dir. Bei dir sein. Dir erzählen, dass wir Eltern werden. Eine Familie. Und ich will das immer noch. Ich will die Frau an deiner Seite sein, bis zum Ende. Dich irgendwann heiraten und dir Kinder schenken. Ich liebe dich und dir gehört mein Herz..."
Sie sagte mir gerade, dass sie wieder mit mir zusammen sein wollte. Mich liebte und sogar Kinder mit mir zeugen wollte. Überrascht sah ich sie an, obwohl es mich doch nicht überraschen müsste. Immerhin spürte ich schon länger, dass sich da wieder was zwischen uns aufbaute. Mir ging es nicht anders, ich hatte nie aufgehört sie zu lieben. Sie war meine Traumfrau und dass konnte nichts ändern. Ich lächelte, als sie ausgesprochen hatte und meine Augen funkelten. Nun drehte ich mich zu ihr und blickte sie an. Sie war so schön. Schneeflocken sammelten sich auf ihrem Haar, was noch viel schöner wirkte. Ich nahm ihre kalten Hände und zog sie zu mir heran.
"Möchtest du mit mir zusammen über diesen Ort herrschen? Mein Weib sein und mir viele Söhne gebären?"
Es war wie ein Heiratsantrag, vielleicht war es auch einer nur keiner, wie man es vielleicht normal machen würde. Ich liebte sie, da gab es keinen Zweifel und ich wollte nichts mehr als sie.
Fragend sah ich sie an und beugte mich zu ihr runter, um ihr einen kurzen Kuss zu geben. Ich hatte mir immer Kinder gewünscht und hier war ein guter Ort sie großzuziehen. Immerhin waren wir hier schon knapp drei Jahre sicher, war also ein gutes Zeichen. Die Menschheit musste weiterleben und nur wir konnten dies erschaffen.

@Freya McMichael



» Ravn flyg i himmelhjul «
i skogen gjestar gammel tul.
Eg kallar deg til gamle tråkk.I kveld vil eg lytte
til det som gror og stiane dekkjer....
I call upon you,to old trails.Tonight I will listen...
To that which grows and the paths cover.


nach oben springen

#7

RE: Seeufer

in Innenbereich 23.11.2018 01:30
von Freya McMichael (gelöscht)
avatar

Travis lies mich ausreden. Dennoch konnte ich die Überraschung in seinem Gesicht sehen. Seltsamerweise überraschte mich dieses auch.
Ein Lächeln lag auf seinen Lippen und ich konnte nicht anders, als ebenfalls zu lächeln.
Er hatte diese Gabe mit nur einem Blick mir das Gefühl zu geben, die eine zu sein. Etwas besonderes. Seine Augen funkelten. Diesen Blick hatte er damals auch gehabt, nachdem wir unsere erste gemeinsame Nacht miteinander verbracht haben.
Es schneiter weiterhin, doch ich bemerkte es gar nicht.
Gerade als ich meinen Mund öffnete, um etwas zu sagen, nahm Travis meine Hände und zog mich an sich heran. Ich hörte seine Frage und meine Augen leuchteten.
"Es wäre mir eine große Ehre", sagte ich lächelnd und erwiderte den Kuss. Ich legte meine Hand auf seine Wange. "Du wirst mich nie wieder los..." versprach ich leise und schmiegte mich an ihn.
Ich hoffte inständig, dass es dieses Mal klappte. Allerdings gab es dieses Mal auch nicht die Schwierigkeiten die es damals gab. Die letzten drei Jahre waren wir zusammen gewachsen. Wir hatten uns eine Zukunft aufgebaut und jetzt musste unsere Zukunft nur noch beginnen.
"Und wenn ich dir keine Söhne, sondern Töchter gebäre?" fragte ich leise.
Ich wusste nicht, was kommen würde. Ein Funken Angst gab es auch. Was war, wenn ich wieder sein Kind verlieren würde? Es war damals nicht das körperlich, was mich was umkommen lies, sondern das emotionale. Zu wissen, dass unser Kind starb, bevor es überhaupt richtig gelebt hatte.


@Travis Winnick


nach oben springen

#8

RE: Seeufer

in Innenbereich 23.11.2018 20:49
von Leif Travis Nygård | 312 Beiträge

Freya und ich fanden endlich wieder zusammen und dieses mal soll es für immer sein. Bis das uns der Tod scheidet. Schon früher hatte ich drüber nachgedacht sie zu meiner Frau zu nehmen. Vielleicht sollte ich einen Ring besorgen und ihr dann endlich einen Antrag machen? Damit würde ich mir aber noch etwas Zeit lassen, immerhin sind wir gerade erst wieder zusammen gekommen. Ich beugte mich zu ihr runter und küsste ihre kalten Lippen. Diese Liebe war für immer und löste sich nicht auf. Bei ihrer Frage schmunzelte ich.
"Was denkst du, was dann sein wird? Das ich dich verlasse? Mach dir keine Sorgen, wenn es nicht sein soll, dann soll es eben nich sein. Probieren können wir es dennoch immer"
Meine Arme legte ich um sie und drehte mich mit ihr zum kleinen Dorf, was immer mehr wuchs. Das alles hatten wir erschaffen und konnten eigentlich ein gutes Leben führen.
"Unsere Zukunft, ich denke das war das beste was wir machen konnten. Aber ...."
Ich drehte mich wieder zu Freya.
"Wie geht Lyseo damit um, nun wieder in deiner Nähe zu sein?"
Wenn mein Bruder nicht die Finger von ihr lassen würde, dann könnte es echt Ärger geben, aber vielleicht hatte er nun endlich eingesehen, dass ich an ihrer Seite gehörte und nicht er. Es könnte so viele Frauen haben, nur nicht meine.

@Freya McMichael



» Ravn flyg i himmelhjul «
i skogen gjestar gammel tul.
Eg kallar deg til gamle tråkk.I kveld vil eg lytte
til det som gror og stiane dekkjer....
I call upon you,to old trails.Tonight I will listen...
To that which grows and the paths cover.


nach oben springen

#9

RE: Seeufer

in Innenbereich 25.11.2018 01:14
von Freya McMichael (gelöscht)
avatar

Ich spürte seine warmen Lippen auf meinen halb erfrorenen und erwiderte den Kuss.
"Das würdest du nicht wagen!" ermahnte ich ihn bezüglich des Verlassens.
Eigentlich müsste ich bei dem Thema Verlassen ganz leise sein. Immerhin hatte ich mehr als einmal unsere Beziehung beendet, weil ich einfach nicht die Kraft hatte, so gegen meine Eltern zu gehen. Aber nun stand uns nichts mehr im Weg. Einzig der Tod würde uns noch trennen.
Ich spürte die starken Arme von Travis um mich und stützte meinen Kopf auf seine Brust. Auch mein Blick ging in Richtung Dorf. Es war nun unser Leben. Unser Zuhause. Unsere Zukunft.
Ein Lächeln legte sich auf meine Lippen, doch verblasste mein Lächeln, als ich ein "Aber" vernahm.
Ich hob meinen Kopf und sah Travis an.
Bei seiner Frage seufzte ich.
"Ich bin mir nicht sicher", sagte ich ehrlich. "Er ist mir ziemlich aus dem Weg gegangen. Meistens jedenfalls. Außer er hat mitbekommen, dass wir uns gestritten haben... dann hat er Annährungsversuche gemacht....Aber er hat keine Grenzen überschritten... "
Es war kein Vorwurf, sondern einfach eine Tatsache. Es tat mir auch Leid, dass er wegen mir litt. Aber ich konnte nichts für meine Gefühle. Mein Herz gehörte Travis und das würde wohl auch immer so bleiben. Ich hoffte sehr, er würde eine Frau finden, die ihn glücklich machte und das gab, was er brauchte und wollte. Eigentlich war Lyseo ein feiner Kerl, aber er war für mich ein Kumpel - nicht mehr und nicht weniger.
"Machst du dir Sorgen, dass er mich dir ausspannen könnte?" fragte ich ihn und konnte nicht anders, als zu grinsen.
Ich wusste, dass Travis eifersüchtig sein konnte. Einmal hatte er mitbekommen, dass ein Kerl aus einem anderen Lager auf dem Markt mich auf einen Krug Bier eingeladen hatte und mit mir geflirtet hatte. Eigentlich war nichts passiert, aber es hatte nicht viel gefehlt und er hätte einen Krieg angezettelt. Für die Zuschauer wäre das großartig gewesen - für den armen Kerl nicht.


@Travis Winnick


nach oben springen

#10

RE: Seeufer

in Innenbereich 25.11.2018 20:34
von Leif Travis Nygård | 312 Beiträge

"Vielleicht ja doch"
Sagte ich provokant, würde es aber niemals machen. Ich war froh sie bei mir zu haben und würde sie ganz sicher nicht einfach wieder so hergeben, Wir hatten eine zweite Chance bekommen und die sollten wir nutzen. Wir hatten uns hier was aufgebaut und es sollte wachsen. Überlebende sollten hier Zuflucht finden, aber ausgewählte und in Maßen. Immerhin wollten wir hier friedlich leben. Als wir auf meinen Bruder zu sprechen kam, dachte ich nach. Bisher hatte ich nichts weiter gesagt, würde er aber was versuchen und ich bekam es mit, könnte es wirklich Ärger geben. Gerade unter Brüdern machte man so was eben nicht.
"Du kennst mich genau"
Ich gab ihr einen Kuss auf die Stirn und konnte es kaum glauben, dass sie wieder mein war. Doch nun war es so und so sollte es bleiben.
"Was hältst du davon, wenn wir ein Weihnachtsfest machen? Es ist doch bald wieder so weit. Wir könnten alle in unsere Haupthütte einladen. Jeder wird dazu beitragen, dass wir alles haben was wir brauchen. Einen Weihnachtsbaum, Essen, Trinken, gute Stimmung"
Mir gefiel die Idee sehr und alle kamen zusammen. Ich war mir sicher, dass die anderen das auch toll finden würden.

@Freya McMichael



» Ravn flyg i himmelhjul «
i skogen gjestar gammel tul.
Eg kallar deg til gamle tråkk.I kveld vil eg lytte
til det som gror og stiane dekkjer....
I call upon you,to old trails.Tonight I will listen...
To that which grows and the paths cover.


nach oben springen

#11

RE: Seeufer

in Innenbereich 25.11.2018 22:32
von Freya McMichael (gelöscht)
avatar

Ich sah ihn finster an und ich wusste, er wusste, wie ich das meinte. Es waren unsere Neckereien. Manchmal streiteten wir uns auch einfach, damit wir Versöhnungssex haben konnten. Wir waren verrückt gewesen. Schon immer.
Eine zweite Chance. Nach all den Jahren. Vielleicht war es auch unsere letzte. Wer wusste schon, was morgen war.
Ich mochte unsere Dorfbewohner sehr. Wir waren eine tolle Truppe und sehr zusammen gewachsen. Sowas gab es eigentlich nicht mehr. Bis zur Apokalypse gab es keine Gemeinschaften mehr. Danach raufte man sich zusammen, weil es nicht anders ging. Es gab Lager, die zerstört wurden. Ob es überhaupt noch eine Regierung gab, wusste man auch nicht.
Immerhin gab es jetzt dieses Dorf. Unsere kleine Gemeinschaft.
"Natürlich kenn ich dich genau!" sagte ich liebevoll und legte meine Hand auf seine Wange. Ich wusste, dass er sehr eifersüchtig sein konnte, ich ihn aber auch schnell beruhigen.
Als er meine Stirn küsste, schloss ich die Augen und lächelte.
Beim Wort Weihnachtsfest öffnete ich die Augen und sah ihn wieder an.
"Das klingt wunderbar...." sagte ich ehrlich. "Das wird die Gemeinschaft stärken und etwas vom Alltag ablenken...."
Liebevoll strich ich über seinen Bart.
"Dann muss ich dir noch ein Weihnachtsgeschenk organisieren..." versprach ich ihm und lächelte. "Ich weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal Weihnachten gefeiert habe.... es war ein anderes Leben..."
Damals war ich noch Susan McMichael. Aber das war ich nicht. Nicht wirklich. Meine Familie hatte versucht, mich in eine Form zu pressen, die mir einfach nie passte.
Er auf den Märkten und besonders bei Travis fühlte ich mich zuhause. Erst wurde er mein bester Freund, ehe ich mich in ihn verliebte. Und dann hatte es lange gedauert, bis überhaupt etwas lief. Immerhin war Travis einer der Typen, die jede Frau haben konnte und lange Zeit war das auch so - und das hatte mich eingeschüchtert.
"Vielleicht können wir ja Strohsterne basteln, wie früher auf den Märkten... ich denke, das bekomme ich noch hin und kann es den anderen beibringen..."
Ich sah ihn an und küsste ihn lange.

@Travis Winnick


nach oben springen

#12

RE: Seeufer

in Innenbereich 26.11.2018 00:10
von Leif Travis Nygård | 312 Beiträge

<--- Haupthaus



» Ravn flyg i himmelhjul «
i skogen gjestar gammel tul.
Eg kallar deg til gamle tråkk.I kveld vil eg lytte
til det som gror og stiane dekkjer....
I call upon you,to old trails.Tonight I will listen...
To that which grows and the paths cover.


nach oben springen

#13

RE: Seeufer

in Innenbereich 09.04.2019 20:26
von Fiona Lyn | 163 Beiträge

In manchen Situationen vermisste er sie auch noch immer, vor allem jetzt. Er fühlte sich unsicher und sie war ihm immer eine Stütze. Er hatte Angst das er vielleicht nicht bleiben würde können weil sie ihn nicht mochten, weil er vielleicht etwas sagte oder eine Bewegung machte die ihnen nicht passte.
Auch wenn es nur selten war, er glaubte an das Leben nach dem Tot, das man die Menschen die man liebte irgendwann und irgendwo wieder sehen würde.... und das hielt ihn doch am Leben. Er wusste das seine Schwester nicht wollen würde das er sein Leben weg warf. Sicher würde der Körper verrotten doch die Seele und der Geist eines Menschen lebte doch in den Erinnerungen weiter, die Menschen starben erst wenn man sie vergaß. Sein Blick lag auf dem Raben und er nickte leicht, wobei er leicht grinste. "Hab ich nicht vor."

Er hoffte wirklich das er sich hier einbringen würde können und das er so zu ihnen gehören konnte, irgendwie schien die Tatsache das er Zimmermann gelernt hatte sehr gut zu sein. Er war wirklich froh das Raven ihm anbot mit zum See zu kommen und er würde auch brav sitzen bleiben und sich ruhig verhalten damit er die Fische nicht verschreckte. Er Blcikte ihm kurz nach und schmunzelte leicht denn einen Stock zum stützen würde sicher lustig aussehen, doch es war das beste damit er seinen Fuß schonen konnte.
Er nahm den Stock welchen er ihm brachte entgegen und stand langsam auf ehe er sich leicht darauf stützte. "Der ist Perfekt." Langsam folgte er dem jungen Arzt zum See wobei sein blick auf dem Weg zum See leicht seine Umgebung beobachtete. Ihm war ohne seine Waffen doch recht unwohl denn was würde passieren wenn sie draußen angegriffen werden würden? Er atmete tief durch, er hatte die Regeln akzeptiert und er würde sie ja wieder bekommen daher musste er eben jetzt versuchen sich zu entspannen.
Sie kamen leider durch ihn doch ein wenig langsam vorran und sie brauchten eine weile bis sie an dem großen See ankamen. Er lächelte leicht und ließ sich brav am Ufer nieder und ließ seinen Fuß ins kühle wasser gleiten um ihn zu kühlen, da er doch ein wenig schmerzte. "Ihr habt es sehr schön hier..." Ja er hatte ja ein einiges sehen können und es gefiel ihm wirklich. Es schien gemütlich wenn auch etwas altertümlich, doch besser als wenn man allein in einem Wald lebte oder sich allein durch schlagen musste. Hier schien man sich gegenseitig zu helfen.

@Raven



nach oben springen

#14

RE: Seeufer

in Innenbereich 11.04.2019 22:00
von Raven | 318 Beiträge

Nein Raven glaube weder an den Himmel noch die Hölle obwohl diese auch hier auf Erden gerade stattfinden konnte oder? Wobei...Dämonen und so einen Kram..es las sich zwar gut oder er schrieb auch gerne darüber aber da waren ihm die Beisser doch etwas lieber gewesen. Wenn es der Kleinen aber einen Halt gab..gut dann sollte der das glauben, deshalb sagte er auch nichts dazu, nur dass diese es nicht wagen sollte bei ihm unter den Fingern wegzusterben! War dem Raben noch nie passiert und das wollte er nie herausfinden wie es war. Er würde es nicht verkraften das spürte er, egal ob er diesen Menschen kannte oder nicht.
"Hab ich nicht vor."
kam es geschmunzelt.“Hey ich mein das ernst...“ ermahnte er ihn nur und musste doch leicht zurück lächeln.
Gut wenn der Kleine etwas konnte würde er bleiben können, klang alles prima und da er jetzt eigentlich wieder vor hatte Angeln zu gehen, fragte er seinen Schützling ob er mit wollte. So konnte er auf ihn aufpassen.

Als Fiona zustimmte begann Raven einen Stock in seinem Holzhaufen zu suchen, er müsste noch was da haben...die Grüße müsste auch passen...er hatte einen gefunden und reichte es ihm. War perfekt wie der Kleine meinte und so konnten sie rüber gehen damit er ihr Essen fischte. @Colin würde sicher auch später wieder da sein....dann müssten sie für die Nacht etwas für die andere suchen oder sie schlief auch im Wohnzimmer Strich Küche Strich Ärztezimmer vor den Kamin auf dem Boden. War nicht hm?
Er sah wie dier Jüngere sich draussen umsah. „Alles gut, hier ist eine Mauer aussen herum. Alles wird gut überwacht und ist stabil.“ erklärte er als sie weiter zum See vorgingen. Sie gingen langsam, vorbei an den anderen Hütten und Stählen, das hier war einmal eine Art Museum gewesen und kam sich echt in einem anderen Zeitalter vor. Angekommen nahm Raven wieder seine Rute auf , die andere setzte sich und liess den Fuss in das kalte Wasser gleiten."Ihr habt es sehr schön hier..." kam es nach einer Weile. Raven erklärte ihr wie das hier sonst war. Wie viele sie ungefähr waren, um die 70 , dass sie ihre Sachen selber anbauten, Tiere hielten. Alles taten was eben nötig war wenn man alleine lebte! Auch erzählte er von Leif und seinem Bruder wie es zu diesem Dorf gekommen war. Welche Einwohner es hier gab und vorallem Tiere....“Es gibt hier sogar einen Bären...“ erklärte er zu ende und hob den Kopf um nach Schatten zu sehen.

@Fiona Lyn



Nothing left, now I'm feeling numb....There is no one, I can belong to

nach oben springen

#15

RE: Seeufer

in Innenbereich 11.04.2019 22:24
von Fiona Lyn | 163 Beiträge

Raven musste sich wirklich keine Gedanken machen denn sie hatte nicht vor zu sterben, nicht heute und auch nicht in nächster Zeit. "Ich auch, keine Sorge ich bin zäh, und so ein kleiner Sturz macht mir nicht viel aus." Ihr ging es gut bis auf ihrem Fuß doch der wird sicher in ein paar Tagen oder so wieder in Ordnung sein.

Sie würde sich mit einem Platz auf dem Boden begnügen da musste er sich keinen Kopf machen denn in den letzten Monaten hatte sie das doch auch getan, sie hatte auf Bäumen, in Höhlen oder an anderen Orten geschlafen, die sicher unbequemer waren als der Boden vor dem Kamin.
Die Worte des Mannes neben ihr beruhigten sie ein wenig und sie würde hier sicher sein zumindest vor den beißern. Ob vor den Männern wusste sie nicht doch sie konnte auch ohne ihre Waffen ganz gut Kämpfen. Sie hatte nicht vor gewisse Dinge die ihr schon Geschehen sind noch mal geschehen.
Sie sah zu den Stellen und lächelte leicht denn sie mochte Tiere sehr auch wenn sie wusste das einige von ihnen wohl zum Essen waren. Langsam ging sie weiter neben ihm auf dem Stock gestützt her und war froh als sie am Seeufer angekommen waren.
Sie lauschte seinen Erzählungen und nickte leicht denn das alles hörte sich sehr gut an. "Das klingt gut. ich freue mich das ich hier bleiben darf, zumindest wenn ich die Probezeit bestehe." Ja sie wusste nicht wie das alles in der nächsten Zeit ablaufen würde doch sie würde sich einbringen können soviel stand fest. Sie hatte viel gelernt und auch mit Holz konnte sie sehr gut umgehen. Sie sah auf den See und schloss für einen kurzen Moment die Augen. "Habt ihr vielleicht eine zweite Angel? Dann kann ich helfen das Abendessen zu fangen."
Man würde ja auch anders Angeln können doch sie wusste nicht ob er das hören wollte, es gab ja noch die Option Fangkörbe aufzustellen im Wasser wo sich Fische hinein verirren konnten. "Einen Bären? Hier? Das klingt cool. Bären sind schöne Tiere, genau wie Wölfe und Hunde." Ja sie liebte Tiere wirklich hatte aber auch kein Problem damit sie zu Jagen oder zu töten zumindest was Hasen und andere Wildtiere anging, Wölfe und Hunde, sowie Katzen würde sie nie jagen können und auch keine Bären.

@Raven



nach oben springen

#16

RE: Seeufer

in Innenbereich 14.04.2019 16:30
von Raven | 318 Beiträge

Okay wenn sie zäh war dann hiess es schon mal dass diese sich nicht das Leben nehmen würde! So nickte er nur eh er dann schon nach dem Stock suchte um der jungen Frau den Weg nach draussen zum See einfacher zu machen, klar er hätte sie auch huckepack getragen aber...wäre sie schwach gewesen hätte er es natürlich getan.
Während sie langsam zu See gingen erklärte ihr der Raven was hier alles so ablief, wer hier lebte und wie es zu diesem Dorf gekommen war , auch dass die Mauern stark genug waren und gut überwacht so musste der andere hier auch nichts befürchten. "Das klingt gut. ich freue mich das ich hier bleiben darf, zumindest wenn ich die Probezeit bestehe." „Mach dir da nicht so einen Kopf, du kannst ja scheinbar was und scheinst eben so eine vernünftige junge Frau zu sein.... es sei den du bist eine Massenmörderin die vor hat hier weiter zu machen, DASS würde nicht so gut kommen.“ er zwinkerte ihr zu eh er seine Angel ergriff und sie wieder in den See hin einschmiss.

Sie steckte ihren Fuss in den kalten See und fragte ihn dann ob sie hier noch eine Angel hätten. „Sicher, glaube sogar jeder hat hier eine. Aber lass gut sein, Ruh dich erst mal aus.“ natürlich wusste Raven auch dass man Fallen und sowas bauen konnte, machten einige auch aber er angelte nur ab und an. Hier versorgten sie sich untereinander. Ein Geben und Nehmen, er wollte zumindest auch für sich aufkommen, auch wenn er sich hier als Arzt auch nur auf die faule Haut hätte legen können, wollte er etwas tun. Er wollte mehr lernen, so er kam er auch sehr nutzlos vor.

Er erklärte Fiona auch dass es hier einen Bären gab , der zahm war, sollte sie sich also nicht erschrecken. "Einen Bären? Hier? Das klingt cool. Bären sind schöne Tiere, genau wie Wölfe und Hunde." „Hm eigentlich sind alle Tiere schön findest du nicht? „ er fand es zumindest und lächelte zu ihr hinunter eh er sich selber an den Steg setzte aber im Schneidersitz. Ihm war das Wasser noch zu kalt für ein Fussbad.
„Ich denke du bleibst heute und heute Nacht noch zur Beobachtung bei mir. Ich hab noch einen Mitbewohner, @Colin aber der wird dir sicher das Sofa überlassen. Morgen kannst du dich den Brüder vorstellen gehen. Und dann suchen wir für dich eine Unterkunft „ erklärte er gab sicher noch Leute die jemanden neuen aufnehmen konnten, nur ganz alleine war auch nicht gut weil dieser neue Mensch ja Anschluss finden sollte .
So sassen sie erst mal eine ganze Weile hier herum, genossen die weniger Sonne die sich aber blieben liess und alles angenehmer machte und Raven wäre fast vom Steg gefallen als es auf einmal an seiner Rute zog. Hm?! Oh ein Fisch! Er sprang sofort auf und holte die Angelschnur ein. Tadaaa! Stolz hielt er einen doch sehr dicken fetten Karpfen in die Höhe oder..ja doch war einer? Sah zumindest danach aus.

Dann würde aber der Teil kommen den er weniger mochte, er musste den Fisch töten, aussnehmen... aber dann würden sie was zu essen haben. Der eine Fisch reichte sicher für die zwei, er hatte noch Brot da gehabt. Für Colin konnte er später noch was angeln gehen der war unterwegs gewesen.

@Fiona Lyn



Nothing left, now I'm feeling numb....There is no one, I can belong to

nach oben springen

#17

RE: Seeufer

in Innenbereich 15.04.2019 16:12
von Fiona Lyn | 163 Beiträge

Sie hätte sich sicher nicht Huckepack nehmen lassen auch weil sie im grunde sonst was Männer anging nicht wirklich zugänglich war, Sie hatte eine Menge durch gemacht. Sie hoffte wirklich das sie hier bleiben würde können, das sie hier ein neues zu Hause bekommen würde. Als er das mit der Massenmörderin sagte lachte sie auf und schüttelte den Kopf. "Nein das ganz sicher nicht." War sie ja nun wirklich nicht, getötet hatte sie eigentlich noch nie zumindest nicht wenn sie es nicht hatte tun müssen.
Sie sah zu ihm denn sie hätte wirklich gerne ein wenig geholfen nicht nur weil sie sich nützlich machen wollte sondern auch weil sie es nicht gewohnt war das andere für sie Jagten.
Leicht nickte er Raven zu und atmete tief durch, denn so wirklich ausruhen das hatte sie schon eine weile nicht mehr getan.
Ihr Blick lag auf ihm und ja im Grunde hatte er recht alle Tiere waren wunderschön, dennoch hatte jeder seine Lieblinge.
"Das Stimmt doch jeder hat sein lieblingstier."
Das sie diese Nacht noch zur Beobacjtung bleiben würde ließ sie nicken und sie war gespannt wo sie dann die nächsten Tage unterkommen würde. Sicher war ihr bewusst das sie sich hier anschluss suchen musste doch was wenn ihr das nicht gelingen würde? Sie war ja nun was Männer anging nicht ganz so einfach.
Als Raven einen Fisch fing lächelte sie leicht und machte bei der Größe große Augen. Wenn er das nicht machen wollen würde dann könnte auch sie das Tier Schlachten und ausnehmen denn das hatte sie schon zu genüge getan.
"Raven? Ich muss da noch eine Sache erwähnen. Ich.. naja ich hab ein kleines Problem was Männer angeht. ich weis das es jeztzt Plötzlich kommt. Doch ich vertraue keinen Männern und lasse sie nicht an mich heran. Bei dir war es was anderes du hast mir geholfen." Ja das musste er wissen denn es war so schon schwer genug, sie war wohl auch aus diesem Grund die ganze Zeit allein gewesen.

@Raven



nach oben springen

#18

RE: Seeufer

in Innenbereich 16.04.2019 09:29
von Raven | 318 Beiträge

„DAS wollte ich hören! Ich oder Colin wären ja sonst die ersten gewesen!“ er lachte und zwinkerte ihr zu, dann sah er echt keine großen Probleme darin dass sie sich hier nicht gut einleben und einfinden würde. Er angelte jetzt etwas weiter und erzählte ihr von Valley Ballar, wie es dazu kam, das Leif eben diese mit seinem Bruder wieder gefunden hatte und so weiter und so weiter. Es gab auch Haustiere hier und dazu gehörte auch ein Bär wo er Fiona besser mal vorwarnte. Sie fand es aber eher cool und auch das es schöne Tieren waren, naja eigentlich fand der Rabe selber dass es alle Tiere waren aber sie hatte wohl ihre Lieblingstiere. Er selber? Da musste Raven kurz nachdenken. „Also wenn man Käfer und sowas weg lässt, Säugetiere dann...denke ich mag alle.“ er zuckte mit den Schultern, zumindest die er so kannte. Es waren ja auch Versorger gewesen da musste man die Tiere mögen auch wenn man sie nur ass oder ihre Milch trank und so etwas.

Aproppos Essen er hatte Glück und fing einen Karpfen, kämpfte etwas aber TADA!!!! Er war stolz darauf gewesen! War eine sehr gute Mahlzeit. Noch zappelte der Fisch an der Leine auch die Neue lächelte. Doch jetzt kam etwas was weniger fröhlich war....er musste ihn töten womit er noch immer seine Probleme hatte aber heute hiess es entweder der Fisch oder sie. Phuu während er den Fisch ablegte und hoffte Fiona würde schon aufpassen das er sich nicht wieder in den See zappelte ging er sich nach einen Stein umsehen, kam mit einem zurück und..."Raven? Ich muss da noch eine Sache erwähnen. Ich.. naja ich hab ein kleines Problem was Männer angeht. ich weis das es jeztzt Plötzlich kommt. Doch ich vertraue keinen Männern und lasse sie nicht an mich heran. Bei dir war es was anderes du hast mir geholfen." Kam es da von dem Mädchen. Hm?!

Er hielt inne. Ahnte wohl was passiert sein könnte, oder war. Er nickte sachte und suchten ihren Blick. „Also hier gibt es Regeln, wir sind keine Tiere also musst du sicher keine Angst vor uns haben. „ so etwas war ja bis lang hier nicht passiert! Und er meinte die anderen Bewohner so weit zu kennen dass es auch nie passieren würde! Aber man konnte auch nie wissen....er konnte es ihr also nicht versprechen was er auch nicht machte. „Also ich stehe auch mehr auf Männer als Frauen....“ stellte er mal klar. Auch wenn er früher beides mochte...irgendwie zogen in die Frauen heute kaum noch, oder es müsste etwas sein was BÄNG bei ihm machte, dass er wieder Interesse hätte, auch wenn die Männerwahl hier doch sehr...knapp gewesen war. „Vor Colin musst du auch keine Angst haben..also vor keinem hier.“ er überlegte kurz. „Ich werde unten schlafen , er oben, dann hab ich dich besser unter Beobachtung wegen deinem Kopf und du musst dir keine komischen Gedanken machen oder Angst haben hm?“ stellte er weiter mit sanfter Stimme fest. Hiess jetzt auch aber dass man sie wohl eher zu Frauen in eine Hütte einquartieren würde als zu einer gemischten damit sie nicht ständig angespannt herumlief, war auch nicht gesund. „Ich werde mit den beiden anderen Anführern sprechen damit du es nicht noch mal erwähnen musst...“ was für sie sicher Überwindung kostete. „Lass uns jetzt erst mal Essen und ich spreche später mit @Colin aber das alles wird kein Problem sein, der freut sich sicher über mein weiches Bett.“ grinste er sie an. Bis lang schlief der Jüngere ja immer auf dem Sofa was etwas härter war.

Aber okay...jetzt war wieder das Essen dran. Phuuu man sah dass er es nicht mochte, weil er wegsah als er sich dann hinkniete und er mit einer Hand den Fisch festhielt und mit der anderen auf dessen Kopf zielte, wegsah und dann zuschlug. Zu Anfangs hatte er sich sogar auch mal auf die Hand geschlagen aber jetzt ging es so. Man spürte und sah, dass der Fisch jetzt zumindest ausgeknockt war. Raven holte sein Messer aus dem Gürtel dass er immer bei sich trug, nichts großes aber hilfreich und setzte dann die Klinge hinter den Kiemen an....Es knischte etwas aber dann hatte er den Kopf abgetrennt so mit war der Fisch tot. Den Kopf schmiess er wieder ins Wasser und lächelte schief als er wieder zu ihr hoch sah. Dann wurde er aufgeschnitten und ausgewaschen, die anderen Fische freuten sich über...naja...neues ….Futter. Aber so war der Lauf eben gewesen. Dann nahm er die Ruhe in die andere Hand und wartete darauf das er mit Fiona wieder zurück ging.



Nothing left, now I'm feeling numb....There is no one, I can belong to

nach oben springen

#19

RE: Seeufer

in Innenbereich 17.04.2019 21:41
von Fiona Lyn | 163 Beiträge

Stimmt da sie ja diese Nacht bei den beiden verbringen würde, wären sie wirklich die ersten gewesen doch die beiden hatten nichts zu befürchten. Sie lauschte seinen Erzählungen, wie die Valley Ballar entstanden sind und wie sie hierher gekommen sind. "Selbst Käfer sind Tiere die wichtig sind. Aber ja ich weis was du meinst." Krabbeltiere waren eben nicht jedem sein Fall. Sie selbst mochte Spinnen.

Sie hätte das auch machen können, da müsste er sich keine Sorgen machen soviel stand fest. Sie hielt den Fisch gut fest und hatte wirklich kein Problem damit zuzusehen wenn ein Fisch getötet wurde.
Ihr war klar das man ahnen konnte was ihr wieder fahren war, doch sie musste offen sein denn man würde ihr anmerken das sie angespannt war wenn ihm ein Mann näher kommen würde.
"Danke, aber das ist so ein Instinkt in mir ich kann da nichts gegen tun. Doch ich werde es mir merken." Ja das würde sie und sie hoffte wirklich das er recht hatte und ihr keiner zu nahe kommen würde.
Das Raven auf Männer stand ließ sie nicken denn das beruhigte sie doch schon etwas, und auch das er unten schlafen würde, denn bei ihm hatte sie ein gutes Gefühl, und Collin kannte sie ja noch nicht, auch wenn sie wusste das sie alle nach und Nach kennen lernen würde, so musste das die Zeit zeigen ob sie sich hier wohl fühlen konnte.
"Danke, das du das machst" Ja denn sie sprach nciht gerne darüber was damals vorgefallen ist.

Sie sah zu wie Raven den Fisch schlachtete und dabei weg sah was sie leicht schmunzeln ließ: "Ich kann das auch machen." Sie wollte es anbieten, doch er schien es selbst machen zu wollen. "Und wie bist du hierher gekommen?" Ja das interessierte sie wirklich und hoffte das sie mit der Frage nicht zu weit ging.

@Raven



nach oben springen

#20

RE: Seeufer

in Innenbereich 19.04.2019 21:45
von Raven | 318 Beiträge

Hm ja er musste schmunzelnd nicken, natürlich waren auch Käfer und all das Tiere und hatten ihren Aufgaben aber...naja sie wussten schon beide wie er das meinte.
Als Raven den Fisch gefangen hatte und doch ziemlich stolz darauf half sie ihm dabei diesen fest zu halten und hörte Fiona zu dass sie ein Problem mit Männern hatte, er konnte es nur nahen aber er meinte schon zu wissen was passiert war. Zwar nicht wie alt sie dabei war, er nahm eher an dass es in dieser Zeit jetzt passiert war. Wo die Apokalypse anfange hatte benahmen sich viele wie Tiere, nahmen sich was sie wollten und das waren nicht nur für Dinge.

So erklärte er ihr , weil sie ihm schon etwas mehr vertraute, dass er auf Männer stand. Da braucht sie nicht zu befürchten auch wenn...naja ein hübscher Hintern war ein Hintern wenn man es so sehen wollte! Aber Raven war nicht so drauf gewesen, Colin sein Mitbewohner eben so nicht, zumindest hoffte er wirklich darauf und traut ihm das nicht zu, dennoch würde er ihn oben in seinem Bett schlafen lassen und er würde unten bei der Patientin auf dem Sofa übernachten, war für sie vielleicht etwas besser gewesen und er selber hatte noch besser ein Auge auf sie."Danke, aber das ist so ein Instinkt in mir ich kann da nichts gegen tun. Doch ich werde es mir merken." er nickte und verstand es.
Er würde es auf jeden Fall den anderen Anführern sagen. Wofür sie sich bedankte.„Ich kann es auch allen sagen wenn....es für dich vielleicht besser wäre?“ fragte er nach, es gab hier auch ein paar Aufreisser die gerne Sprüche klopften oder flirteten aber da nichts dahinter wenn die Frau nicht wollte, dennoch würde wurde es Fiona aber nur unnötig stressen was er nicht wollte. Es lag aber an ihr ob er es sagen sollte oder nicht.

Gut dann..weiter mit dem Fisch. Er musste diesen nun umbringen, denn dass war es ja. Er brachte ein Tier um. Mochte es nicht, "Ich kann das auch machen." er schüttelte nur leicht den Kopf. „Nein..manches muss mal selber machen.“ er lächelte schief. Ja er musste auch etwas tun ausser Menschen zusammen zu flicken, zumindest auch ab und an für sich selber alleine sorgen. Oder jetzt auch noch für Colin und heute sogar Fiona. Während er also das hier...machte und sie ihm den Fisch festhielt wurde er gefragt wie er hier her gekommen war. Jetzt erhob er sich aber nachdem er den Fisch gewaschen hatte und deutet in Richtung Hütte, wartete bis sie auch so weit war. „Also...es war Zufall, ich hab mal gehört in den Bergen wäre etwas und da ich nichts vorhatte.“ er lachte leise. „Ich war früher bei den Saviors...die haben sich ausgelöst nachdem ihr Anführer von jemanden anderen gefangen genommen wurde...und so bin ich dann hier gelandet, alles war noch sehr frisch und einen Arzt kann man doch immer gebrauchen.“ er lächelte schief aber es stimmte, besser als jemanden der da draussen kaum zurecht kam weil er ja die ganze Zeit selber eingesperrt gewesen war und Arzt werden musste ob er wollte oder nicht.

Drinnen angekommen schürte er das Feuer etwas auf und holte dann einen eisernen Spiess aus der Küche um den Fisch dort aufzuspießen und dann über das Feuer zu hängen.

-----> Hütten (Raven Privat)

@Fiona Lyn



Nothing left, now I'm feeling numb....There is no one, I can belong to

nach oben springen


disconnected Survive Talk Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen