Aufnahmestopp für weibliche Rider Charas! MÄNNLICHE DRINGEND GESUCHT!!!
RE: Fluss - 2

Herzlich Willkommen

Ihr wollt unbedingt Spannung, Action oder einfach nur einen Ausklang zu der modernen Welt? Dann seid ihr bei uns genau richtig. Die Welt ist nicht mehr die, die wir kannten. Untote wandeln alleine oder in großen Horden umher. Jedoch sind sie nicht die größte Bedrohung. Nach den Jahren wissen die Überlebenden, wie sie mit diesen umgehen müssen. Die größere Bedrohung sind wohl andere Überlebende, denn Gesetze oder Strafen gibt es nicht mehr. Deswegen haben sich einige zu Kolonien zusammengeschlossen, in denen jeder seine Aufgabe und einen sicheren Schlafplatz hat. Du kannst dich zwischen der Cottage by the Sea entscheiden, eine frühere Ferienanlaga direkt am Meer oder den Anarchy Riders, der Außenposten der Cottage, die in einem Clubhaus leben. Wie wäre es hoch oben in den Bergen in einem mittelalterlichen Dorf zu leben und sich selbst zu versorgen? Im Valley Balar ist es möglich. Als Nomade kannst du hin, wohin du willst und brauchst dich nur um dich kümmern. Vielleicht willst du dich auch dem Bösen anschließen, dann bist du bei der Company sehr gut aufgehoben. Egal wie du dich entscheidest, es wird dein Leben verändern.

Team

Wetterbericht

Der Winter ist nun vollkommen Geschichte, da die Sonne immer mehr dominiert. Warme Luft und farbenfrohe Blumen machen das sonst so harte Leben in der Apokalypse angenehmer. Es wird Zeit sich wieder um das anpflanzen von Nahrung und Getreide zu kümmern.

Avatar

Kolonien & deren Bewohner

---------------------- Aktuell: 101 Überlebende ---------------------- ---------------------- Cottage Sea: 23 Bewohner ---------------------- -------------------- Anarchy Riders: 20 Bewohner -------------------- ---------------------- Valley Balar: 19 Bewohner ---------------------- ----------------------- Whisperers: 7 Bewohner ----------------------- ----------------------- The Zone: 8 Bewohner ----------------------- ------------------------- Nomaden: 24 Bewohner -----------------------

Dringend gesucht

☣ Carl Grimes ☣ Carol Peletier ☣ Michonne ☣ Enid Taylor ☣ Henry ☣ Lydia ☣ Ezekiel ☣ Dwight ☣ Eugene ☣ Tara Chambler ☣ Siddiq ☣ Auch viele Free Gesuche warten darauf, endlich in Empfang genommen zu werden. So haben wir ähnliche Storys wie bei VIKINGS oder ANARCHY RIDERS, jedoch mit abgeänderten Namen und Story. Auch ohne Serienwissen bist du bei uns gerne willkommen !!!

 


#21

RE: Fluss

in Außenbereich 16.03.2019 22:08
von Elizabeth Byrne (gelöscht)
avatar

Erschrocken blickte sie in die Richtung von der, der Pfeil kam. Sie hatte es anscheinend mit einem Menschen zu tun gehabt, ein Zombie, würde anders reagieren. Die junge Frau wartete ab, sie wollte nicht noch mehr Schaden verursachen, zumal sie nicht wusste, ob sie jemanden verletzt hatte.
Was sollte sie machen, wenn ihr 'Gegenüber' darauf aggressiv reagierte? Sie sollte es mit Worten versuchen, anstatt mit einer weiteren Kugel, dies wäre klüger gewesen.

Aufmerksam hörte Elizabeth, ob sie etwas in ihrer Umgebung wahr nahm. Sei es eine Bewegung oder gar ein Geräusch. Tatsächlich hörte die Brünette ein leises Rascheln, jedoch bewegte sie sich kein Stück. Unerwartet sprang eine junge Frau auf einmal, auf sie zu und schlug ihre Waffe aus ihrer Hand, woraufhin sie Elizabeth Arme auf ihren Rücken drückte. Daraufhin legte die Fremde ein Messer auf ihren Hals. Nervös blickte sie diese an.
Elizabeth wusste, das sie recht hatte, sie hätte die Kugel deutlich besser nutzen können aber es war ausversehen passiert, was die Irin nicht wollte.
"Ich weiß, ich habe mich erschrocken und dann hat sich der Schuss gelöst. Ich wollte dich nicht verletzten."

@Lyra Heyworth


zuletzt bearbeitet 17.03.2019 16:53 | nach oben springen

#22

RE: Fluss

in Außenbereich 02.04.2019 18:12
von Lyra Heyworth | 41 Beiträge

Die Worte der Brünetten entlockten Lyra nur ein spöttisches Grinsen. „Ach ja, ist das so?“ Sie verstärkte den Druck auf das Messer noch ein klein wenig um ihren Worten etwas Nachdruck zu verleihen. „Was glaubst du wie vielen ich schon begegnet bin die das selbe gesagt hatten und keine zwei Sekunden später versuchten mir ein Messer in den Schädel zu rammen.“ Ihre Worte klangen bedrohlich und doch hatte sie selbst keine derartigen Absichten. Es war vielmehr ein Beweis für sie selbst, dass ihre Trainingspause aufgrund der schweren Verletzung sie in keinster Weise einschränkte.

Lyra beobachtete die Fremde noch einen Moment, bis sie ihr zumindest das Messer von der Kehle nahm um mit der freien Hand nach weiteren Waffen zu tasten. „Ziemlich weit weg von zu Hause, was?“ Natürlich war Lyra der fremde Akzent der jungen Dame durchaus aufgefallen. Auch wenn sie bisher noch nicht viele Wortwechseln mit Ivar O'Bryan getauscht hatte, so erinnerte der Akzent der Fremden sehr stark an seinen wodurch Lyra schlussfolgern konnte, dass sie ebenfalls aus Irland stammte oder zumindest von den britischen Inseln kam.

@Elizabeth Byrne


   

nach oben springen

#23

RE: Fluss

in Außenbereich 20.04.2019 17:04
von Elizabeth Byrne (gelöscht)
avatar

Die Irin hoffte, sodass sie ihr glauben würde, sie konnte auf weiteren Ärger gut verzichten. Nichtsdestotrotz hielt die Fremde ihr das Messer enger an ihrem Hals, wodurch Elizabeth der Annahme war, das ihre Angreiferin nicht im Geringsten damit zufrieden stellend war. Innerlich hatte die Europäerin furchtbare Angst, sie würde ihr im nächsten Moment, den Hals durch Schneiden, dann wäre der ganze Aufwand umsonst gewesen und, sie würde Olivar nie finden.
Jedoch tastete die Brünette sie ab, vermutlich wollte sie sicher gehen, dass sie keine weiteren Waffen bei sich trug,... dem war auch so.
Infolgedessen nahm die junge Frau ihr Messer von Elizabeth's Hals und sprach ein paar Worte zu ihr.

Woraufhin sie sich zu ihr umdrehte und nickte.
"Ja, das stimmt."
Sie überlegte kurz, ob Elizabeth sie darauf ansprechen sollte, letzten Endes entschloss sie sich dafür. Mehr als eine Ablehnung konnte die junge Frau von ihr nicht bekommen.
"Ich bin auf der Suche nach meinem Cousin und seinen Eltern. Er heißt Olivar O' Bryan. Kennst du ihn?"

@Lyra Heyworth
@Ivana Martinez


nach oben springen

#24

RE: Fluss

in Außenbereich 24.04.2019 17:11
von Lyra Heyworth | 41 Beiträge

Eigentlich hatte Lyra keineswegs mit einer Antwort der jungen Frau gerechnet und so hörte sie ihr auch nur eher beiläufig zu während sie weiter nach eventuellen Waffen tastete. Doch sie wurde nicht fündig und so lockerte sie ihren Griff schließlich, sodass es der Fremden nicht mehr viel abverlangte sich aus diesem zu befreien. Von ihr schien keine weitere Gefahr auszugehen, auf den ersten Blick zumindest. Auch Lyra steckte nun ihr Messer zurück an seinen rechtmäßigen Platz um sich der Pistole, welche noch immer auf dem Boden lag, zu widmen. Der Umgang mit altertümlichen Waffen lag ihr um Welten mehr, doch durch ihre Zeit bei den Saviors konnte sie zumindest grundlegende Dinge wie etwa die Waffe zu sichern und zu kontrollieren wie viele Patronen man noch übrig hatte. Aber auch zielen konnte sie Recht gut, auch wenn es sie manchmal mehr als nur einen Versuch kostete.
Als die Fremde jedoch ein zweites Mal das Wort erhob wurde Lyra hellhörig. Konnte sie Gedanken lesen? Wollte ihr Unterbewusstsein ihr einen Streich spielen? Doch tatsächlich hatte sie den Namen Olivar O'Bryan in den Mund genommen. Gut, sie kannte nur einen Ivar, doch dieser Name konnte auch gut ein Spitzname sein. In dieser Welt konnte sich schließlich jeder neu erfinden.
„Wie heißt du?“ Misstrauisch musterte Lyra die Dunkelhaarige, in der Hoffnung irgendein Detail, sei es noch so klein, zu finden, welches sie tatsächlich als die Cousine des Iren aus Valley Balar identifizierte.

@Elizabeth Byrne


   

nach oben springen

#25

RE: Fluss

in Außenbereich 25.05.2019 12:17
von Malia Wrench | 352 Beiträge

Das kühle Wasser berührte die Haut von Malia und ließ sie etwas erschaudern. Es wurde langsam warm außerhalb und somit begann für die Brünette die Zeit des rum streunens. Ihre Verletzung an der Wade war komplett verheilt und schränkte sie beim gehen auch endlich nicht mehr ein. Am heutigen Tage hatte sie sich ihr Schwert und ihre Pistole geschnappt und die sicheren Mauern Balars hinter sich gelassen. Sie war nicht auf Beutezug sondern wollte einfach mal raus und ihre Gedanken frei bekommen. In der letzten Nacht hatten sie wieder düstere Gedanken aus ihrer Vergangenheit heimgesucht und mit diesen das Gefühl der Taubheit, welches sie in den Monaten in Gefangenschaft ihren stetigen Begleiter genannt hatte. Es waren zwar seitdem schon Jahre vergangen doch noch immer suchten sie die Geister der Vergangenheit heim und zwangen die mittlerweile taffe Kämpferin in die Knie.

Hier am Fluss konnte sie nachdenken. Einfach für sich alleine sein und nicht umgeben von Menschen. An diesem Fluss hatte Taavi sie vor wenigen Monaten aufgelesen und sich gnädig gezeigt. Er hatte sie nach Balar gebracht, wo sie wieder auf ihren großen Bruder traf. Ihre Reise hatte endlich geendet, nach all den grausamen Jahren.
Das seichte Plätschern des Wassers beruhigte die junge Wrench langsam wieder, ließ sie runterkommen und ihre düsteren Gedanken und din damit verbundenen negativen Gefühlen langsam vergessen. Jedoch schreckte ein Lachen sie auf.

Sie fuhr herum und hatte in der selben Bewegung auch schon ihr Schwert gezogen. Ihre wachen Augen suchten aufmerksam die nähere Umgebung ab und erblickten etwas, was ihr das Blut in den Adern erstarren ließ.
"Na sieh mal einer an wen wir dort haben", ein junger Mann zog ebenfalls seine Waffe und sein Grinsen zog sich förmlich bis zu den Ohren hoch.
"Marina?... Melina?...Malia? Wie war dein Name doch gleich?", ein relativ junger blonder Typ strich sich durch seine fettigen Haare. Diese drei Menschen hier gehörten zu der Gruppe welche sie gefangen gehalten und misshandelt hatten. Es war wohl ein schlechter Scherz, welches sich ihr Leben gerade erlaubte. Erst suchten sie die Erinnerungen an diese Typen Nachts heim und nun traf sie auf ein paar von ihnen?! "Verzieht euch", knurrte Malia ihnen entgegen und war jederzeit bereit anzugreifen wenn es denn nötig werden würde. Jede einzelne Faser in ihrem Körper war zum zerreißen gespannt. "Keine Sorge, Puppe. Wir gehören nicht mehr zu dem ekligen Kauz.. aber unter den Toten deines jämmerlichen Rachefeldzuges waren ein paar gute Kumpels von uns. Daher kommt es uns sehr gelegen, dass unsere Wege sich an diesem wunderschönen Tag kreuzen...Blut für Blut, nicht wahr?", der blonde zog sein Schwert und seine zwei Freunde folgten seinem Beispiel.

Nun hieß es drei gegen ein. Verdammt unfair, aber Malia sah es gewiss nicht ein jetzt zu kneifen und zu flüchten. Vielleicht war sie naiv aber die Wut in ihr war stärker und trieb sie voran und ließ sie jegliche logische Entscheidung ausklammern.

@Sameen Ocampo

@Ivana Martinez Hier die Makierung. Mein Play mit Eve wird dann wohl erst Montag folgen, nur damit du Bescheid weißt. :)


☽ . .To eat with the beast - And run with the wolves. . ☾



☽ . .On the ashes you must choke. . ☾

nach oben springen

#26

RE: Fluss

in Außenbereich 26.05.2019 12:12
von Sameen Ocampo | 38 Beiträge

----> Lager


Sam war wieder auf den Weg, raus aus der Stadt. Wohin? Ja dahin wo kaum Menschen waren, sonst würde sie wieder nur in Kämpfe verwickelt werden. Was jetzt nicht dramatisch wäre, nur mit leeren Magen ist ein Kampf nie ohne.
Außerdem fehlte ihr noch Wasser in ihrer Flasche, also im großen und ganzen ein ganzs normaler Tag.
Hunger und durst waren ihr nicht Fremd, selbst wo es noch keine Toten gab.
Durch ihre Einsätze kam man kaum zum schlafen oder essen, ob als Sanitäter oder beim Militär. Eigentlich störte es Sam nicht, doch seitdem es Frühling wurde so langsam änderte es sich.

Der Schnee war weg und es find an alles wieder zu erwachen. Die Luft war klar und manchmal noch kalt, aber der Winter war vorbei das wusste Sie. Sam war eine Weile unterwegs, bis sie endlich was hörte was wie Wasser klang. Ihre instinkte haben sie wieder richtig geleitet, nur die Stille wurde von Stimmen übertönt. Genervt was sie nur von den Stimmen her. Sam wäre weiter gezogen, wenn der durst nicht so groß gewesen wäre. Sie schlich sich näher an dieses Geschehen heran, die Stimme wurde etwas lauter ein paar Schritte mehr und man sah wer das war.


3 Kerle, alter? Schwer zu schätzen da sie nur seitlich zu ihr stehen. Die Stimme klang nicht nach freundlich sein. Sam sah in die Richtung wohin dieser Kerl sprach.
Eine Frau, vielleicht um die 20 rum stand da und war nicht erfreut über die Kerle.
Na welche Frau wäre das 3 gegen 1, heute hieß das oft den Tot. Sameen war nicht der Typ der fremden half, ehe war sie die die einfach weiter ging. Es war nicht ihr Kampf oder ihr Problem. Sie mochte eh keine Menschen und doch als die Kerle ihre Schwerter zogen passierte was.


Sam zog sich ein Pfeil vom Rücken und nahm ihren Bogen in die Hand. Ein Schuss kann ja nicht schaden, vielleicht eine gute Ablenkung und dann weiter gehen. Die Fremde Frau sah auch nicht dannach aus als würde sie den Kampf Scheuen. In Gegenteil, sie war irgendwie im Kampfmodus. Vielleicht war es das, was Sam dazu bewegte ihr zu Helfen.
Scheiß egal was es war, sie spannte den Pfeil ein und zielte auf den Sack der die ganze Zeit sprach. Er ging ihr so auf die Nerven.
Sam wartete ab, er stand nicht gut genug um ihn tödlich zu Treffen. Erst als er auf die Frau zu ging ließ Sam ihren Pfeil Fliegen. Sie war immer Zielsicher, deswegen war es nicht verwunderlich das der Pfeil durch sein Hals ging. So konnte er seine Klappe nicht mehr aufreißen, ohne an seinen eigenem Blut zu ersticken. "Na, hälst du jetzt deine Fresse?", fragte sie schon fast sarkastisch ihn.


Die anderen beiden sahen erst Sameen an und dann Malia. Erschrocken waren sie, aber aufgeben stand nicht auf ihren Plan. Es war Rachen oder so, alles von seinen Worten bekam Sam nicht mit. Nur in ihren Augen sah man es. Auf Malia achtete Sie erstmal nicht, den die Kerle standen ja noch da mit ihren Schwertern. Auch wenn einer von ihnen schon am Boden war, wollten sie diese Frauen nicht ungestraft davon kommen lassen.


@Malia Wrench



Maybe Someday





nach oben springen

#27

RE: Fluss

in Außenbereich 03.06.2019 18:26
von Elizabeth Byrne (gelöscht)
avatar

Die Fremde schien glücklicherweise nicht mehr misstrauisch zu sein, weil sie Elizabeth nun auch nicht mehr nach weiteren Waffen abtastete, die keine bei ihr fand. Sie mochte es nicht, wenn jemand sie so behandelte, dennoch musste die junge Frau damit leben, da die Andere sich dadurch anscheinend sicherer fühlte, was sie auch verstehen konnte. Elizabeth selbst war es nicht geläufig mit Messern oder dergleichen Waffen umzugehen, sie war froh, dass sie mit einer Waffe schießen konnte. So konnte die Irin sich wenigstens verteidigen und die Zombies von sich fernhalten, dies reichte ihr auch für den Anfang. Eventuell würde die Brünette auf ihrer Reise auch noch lernen mit anderen Waffen umzugehen.

Schlussendlich offenbarte sie, das sie auf der Suche nach Olivar O' Bryan wäre.
Der Gesichtsausdruck ihres Gegenübers verriet, das sein Name ihr bekannt war, was der jungen Frau Hoffnung schenkte.
"Ich heiße, Elizabeth Byrne. Ich bin seine Cousine. Warum möchtest du dies wissen? Kennst du Olivar?"
Sie wollte schon gerne in Erfahrung bringen, warum diese ihr unbekannte Frau ihren Namen wissen wollte. Darüber hinaus, war sie auch daran interessiert, woher sie Olivar kannte.

@Lyra Heyworth
@Lyanna Evans


nach oben springen

#28

RE: Fluss

in Außenbereich 10.06.2019 12:26
von Lyra Heyworth | 41 Beiträge

Zähneknirschend musterte Lyra die Fremde immer wieder, die mittlerweile ihren Namen verraten hatte. Elizabeth Byrne also. Nun gut, sie konnte ihr glauben oder auch nicht. War konnte ihr schon garantieren, dass sie auch wirklich die Wahrheit sagte. Doch sollte es tatsächlich stimmen, was sie erzählte, war es dann nicht ihre Pflicht ihr den Aufenthaltsort von Ivar zu verraten? Schließlich gehörte sie zur Familie und wer weiß wie lange sie es noch hier draußen machen würde. Sie spürte das kalte Metall an ihrem Handgelenk. Die Armreifen welche ihre Zugehörigkeit zu Valley Ballar markieren. Sie hatte damals einen Eid geleistet das Dorf niemals zu verraten, sonst würde sie mit dem Tode bestraft.
Sie drehte die Waffe noch ein, zweimal in ihrer Hand hin und her und warf sie Elizabeth schließlich vor die Füße. "Hier, die wirst du brauchen für deinen weiteren Weg." Ja, Lyra hatte ihr beschlossen zu glauben und ihr zu helfen. "Folge dem Flusslauf abwärts, bis er sich gabelt und dem folge dem rechten, kräftigeren Strom bis du einen See siehst. Dort wirst du vielleicht fündig." Dass sich das Dorf direkt neben diesem See befand, verschwieg sie, vermutlich würde man sie so und so schon abfangen bevor sie überhaupt in der Nähe von Valley Balar kam. "Wenn du die Wahrheit erzählst werden wir uns sicher eines Tages wieder begegnen, wenn nicht nun dann...weilst du vermutlich nicht mehr unter den Lebenden." Ihre Stimme klang bedrohlich während sie zu dem Baum ging in den sie ihren Pfeil geschossen hatte, diesen abzog und nach einer kurzen Inspektion wieder an seinen Platz steckte.

@Elizabeth Byrne


   

nach oben springen

#29

RE: Fluss

in Außenbereich 11.06.2019 11:12
von Malia Wrench | 352 Beiträge

Manchmal verfluchte Malia ihr Leben unglaublich doll. Und manchmal glaubte sie tatsächlich, dass ihr Pech sie auf Schritt und Tritt verfolgte. Sie war nur knapp eine halbe Stunde von Balar entfernt und genau hier traf sie auf diese Dämonen ihrer Vergangenheit. Ein schlechter Scherz?! Die frühere Malia hätte wohl auf dem Hacken kehrt gemacht und hätte gehofft, dass man ihr nicht in den Rücken schießt doch etwas gutes hatten diese Kerle. Sie hatten eine Kämperin herangezüchtet die selbst eine eher ausweglose Situation nicht unversucht ließ.

Der Kerl welcher die ganze Zeit über eine große Fresse pflegte kam auf sie zu. Auch Malia hatte ihr Schwert gezogen und wartete förmlich nur auf den Zusammenprall des Metalls in den folgenden Sekunden. Doch ehe ihr Angreifer auch nur sein Schwert zum Angriff erheben konnte spuckte er Blut und sackte nur wenige Sekunden später vor ihr zu Boden. Für einige Augenblicke war sie schockiert. Überrascht. Wandte ihren Blick aber schnell von dem nun Toten ab ehe sie eine weibliche Gestalt in einiger Entfernung ausmachen konnte. Sie kannte diese Frau nicht... jedoch schien sie die unfaire Situation durchschaut zu haben und hatte sich für diesen Moment auf die Seite der Brünetten geschlagen. Ein kleines Grinsen huschte über Malia's Lippen das Überraschungsmoment war auf der Seite der beiden Frauen, weshalb Malia auch gar nicht lange zögerte, ihr Schwert erhob und damit den Arm von einem der anderem beiden Männer streifte. Dieser schien in diesem Moment aus seiner Starre zu erwachen, schien seine Wunde zu ignorieren und griff stattdessen Malia an.

"Deine Freundin und du werden wir zu Zombie-Futter verarbeiten! Ihr habt euch mit den Falschen angelegt, ihr Gören!", entkam es wütend aus dem Mund des einen Kerls während dieser auf die fremde Frau zu hielt und sie nun eindeutig mit in den Kampf einbezog.

@Sameen Ocampo


☽ . .To eat with the beast - And run with the wolves. . ☾



☽ . .On the ashes you must choke. . ☾

nach oben springen

#30

RE: Fluss

in Außenbereich 14.06.2019 20:12
von Sameen Ocampo | 38 Beiträge

Sam kannte diese Frau nicht und die Kerle umso weniger. Auch wenn Sie sich in anderen Angelegenheiten nicht einmischte, nerven diese Kerle Sie.
Es war eine Art von Nerv, das sie diese nur Tot sehen wollte. Sam fand es auch nicht geil das man eine Frau so überrascht und Töten will. Sie hatte eine starke Abneigung Männern gegenüber, so sehr das es ihr leicht viel den Pfeil abzuschießen. Es war schon fast eine Befriedigung als er endlich die Fresse hielt. Das schönste Geräusch was dieser Sack tat. Er spuckte das Blut so wie er vor ein paar Minuten noch Worte heraus brachte. Sam kam näher und sah auch das die Fremde Frau überrascht war.


Sie hatte sicherlich nicht mit Hilfe gerechnet, natürlich hatte Malia diesen Kerl mit ihren Schwert gespalten. Zumindest sah sie sehr entschlossen aus und bereit zu Töten. Das sah man nicht oft in Augen, noch weniger bei Frauen. Dies gefiel Sam grad noch mehr, das sie es genießen würde die Kerle umzulegen.
Die Kerle waren verwundert, wussten nicht wie ihnen geschah.
Vielleicht auch weil, zwei Frauen ihnen jetzt den Arsch auffrissen.
Malia nutzte diesen Moment um einer der Kerle anzugreifen, Sam konnte sich auf den anderen konzentrieren.

Seine Worte halten durch den Wald und auf Taube Ohren. Sam grinste nur, diese Art von grinsen die einen das Blut in den Adern gefrieren lässt.
"Geb dir Mühe, bevor ihr dir das Herz aus der Brust hole." als sie das aussprach griff er auch schon an. Er holte mit Wut und ohne Kontrolle aus, sie wich ihn aus und rammte ihn ein Pfeil durch die Hand. Sam hatte ihn in der Hand gehabt und wollte ungern schießen, grad weil er bereitwillig so nah kam.


Er schrie wütend auf, seine Hand zitterte vor Schmerz und er ließ fast das Schwert fallen.
"Tut mir leid, ich versteh nicht was du sagst." sagte das sehr sarkastisch und wieder griff er wütend an. Er war scharf drauf Sam zu Töten, diesen Blick sah sie oft und diesen Blick würde man nie vergessen. Sam holte auch aus, zumindest deutete sie es an. Wich aus und Schnitt ihn die Achillessehne auf, er knackte mit den Bein zusammen und legte sich fast hin. Es musste wohl weh tun, weil er eine Weile nicht auf kam. Nun Blutete er an zwei Stellen. Am Handrücken, wo noch der Pfeil drin steckte und am Bein.
Der Geruch vom Blut stieg ihr noch mehr in die Nase, Malia musste den anderen auch getötet haben.



Sie sah zu ihr und ja es sah dannach aus. Blut hatte immer sowas besonderes, man konnte es von den Geruch vom tot unterscheiden.
"Er gehört dir, ich sah ja das die Kerle echt ein Problem mit dir haben." er versuchte mit den Schwert Sam zu treffen. Aber ohne Erfolg. Seine Schmerzen sah man ihn an, wenn es nach Sam gehen würde, dann würde Sie ihn an die Beißer verfüttern. So wie er es wollte, zumindest wollte er die beiden verfüttern.



@Malia Wrench



Maybe Someday





nach oben springen

#31

RE: Fluss

in Außenbereich 16.06.2019 16:10
von Elizabeth Byrne (gelöscht)
avatar

Gespannt wartete Elizabeth auf eine Reaktion von ihrem Gegenüber. Sie wollte nur allzu gerne wissen, vorher sie Olivar kannte. Stammte die Fremde etwa auch aus Irland? Die junge Frau verwarf den Gedanken sogleich wieder, weil sie anders sprach, aber es hätte ja seien können. Elizabeth konnte ihr Glück gar nicht in Worte fassen, weil sie höchstwahrscheinlich bald ihren Cousin in die Arme schließen konnte.

Letzten Endes nahm die unbekannte Frau den Armreif von ihrem Arm ab und warf diesen vor Elizabeth's Füßen. Daraufhin beschrieb sie ihr den Weg zu dem Valley Balar, dort wo Olivar wohl sich anscheinend aufhielt. Des Weiteren erklärte sie ihr, das sie die Wahrheit erzählen sollte.
Infolgedessen nickte die Irin.
Sie hob den Armreif auf und legte diesen an ihren Arm an.
"Ich danke dir für deine Hilfe, vielleicht kreuzen sich irgendwann unsere Wege noch einmal."
Die junge Frau konnte nicht wissen, das sie Lyra wahrscheinlich nicht mehr wieder sehen würde.
"Ich wünsche dir alles Gute und hoffe, das du dort an kommst, wo du auch immer hin möchtest."
Mit diesen Worten verabschiedete sie sich von ihr, wandte sich von der Unbekannten ab und ging ihres Weges.


- : Dies ist mein vorerst letzter Post, das Team weiß Bescheid.

@Lyra Heyworth
@Ivana Martinez


nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 1 Gast sind Online:
Frank Anasty

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Marisol Estevez
Besucherzähler
Heute waren 17 Gäste und 19 Mitglieder, gestern 92 Gäste und 67 Mitglieder online.

Forum Statistiken

disconnected Survive Talk Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen