» Herzlich Willkommen!
Ihr wollt unbedingt Spannung, Action oder einfach nur einen Ausklang zu der modernen Welt? Dann seit ihr bei uns genau richtig. Die Welt ist nicht mehr die, die wir kannten. Untote wandeln alleine oder in großen Horden umher. Jedoch sind sie nicht die größte Bedrohung. Nach den Jahren wissen die Überlebenden, wie sie mit diesen umgehen müssen. Die größere Bedrohung sind wohl andere Überlebende, denn Gesetze oder Strafen gibt es nicht mehr. Deswegen haben sich einige zu Kolonien zusammengeschlossen, in denen jeder seine Aufgabe und einen sicheren Schlafplatz hat. Du kannst dich zwischen der Cottage by the Sea entscheiden, eine frühere Ferienanlaga direkt am Meer oder den Anarchy Riders, der Außenposten der Cottage, die in einem Clubhaus leben. Wie wäre es hoch oben in den Bergen in einem mittelalterlichen Dorf zu leben und sich selbst zu versorgen? Im Valley Balar ist es möglich. Als Nomade kannst du hin, wohin du willst und brauchst dich nur um dich kümmern. Vielleicht willst du dich auch dem Bösen anschließen, dann bist du bei der Company sehr gut aufgehoben. Egal wie du dich entscheidest, es wird dein Leben verändern.
» Team
» Wetterbericht
Die ersten Schneeflocken und Krokusse sprießen aus dem aufgeweichten Boden und färben die sonst triste Welt bunt. Der Schnee ist komplett verschwunden und spürt die erste Frühlingsluft. Einige Tage sind noch immer kalt, doch es kommt auch mal vor, das uns die Sonne aufwärmt. Der Februar verhält sich jedes Jahr anders, dieses Jahr bringt er uns den Frühling früher.
» Kolonien & deren Bewohner
----------------------------Aktuell: 107 Überlebende------------------- ---------------------------Cottage Sea: 27 Bewohner------------------ -------------------------Anarchy Riders: 24 Bewohner---------------- ----------------------------Valley Balar: 20 Bewohner----------------- ------------------------------Whisperers: 10 Bewohner --------------- -------------------------------Nomaden: 28 Bewohner-----------------
» Dringend gesucht
.
☣ Enid Taylor ☣ Henry ☣ Lydia ☣ Ezekiel ☣ Dwight ☣ Eugene ☣ Tara Chambler ☣ Siddiq ☣ Auch viele Free Gesuche warten darauf, endlich in Empfang genommen zu werden. So haben wir ähnliche Storys wie bei VIKINGS oder ANARCHY RIDERS, jedoch mit abgeänderten Namen und Story. Auch ohne Serienwissen bist du bei uns gerne willkommen !!!

#21

RE: Wohnbereich

in Roan, Grace & Lyanna Evans 20.12.2018 19:46
von Grace Evans | 168 Beiträge

Als Roan ihr Hand drückte, so als wolle er bestätigen, dass er tatsächlich da war und sie sich das nicht einbildete, lächelte sie ihn glücklich an. Auch wenn sie durch den heutigen Tag viele Informationen bekommen hatte, die sie erst einmal verdauen musste, so war dies ein schöner Tag für sie gewesen. Der beste in den letzten drei Monaten.
Trotzdem fühlte es für sie befremdlich an zu lächeln, da sie eine ganze Weile keinen Grund dazu gehabt hatte, auch fühlte es sich falsch an, schon nach so einer kurzen Zeit nach Juice Tod wieder lächeln zu können. Zwar wusste sie, dass er ihr nur das Beste gewünscht hatte, also auch, dass sie trotz seines Todes glücklich sein sollte, doch hatte sie weiterhin das Gefühl das dies falsch sei. Nichtsdestotrotz konnte sie nicht anders als in diesem Moment glücklich zu sein. Denn sie hatten einen ihrer Brüder wieder, welcher ihr sogar gerade noch eröffnete, dass er sie bei ihrer Schwangerschaft voll und ganz unterstützte. Diese Worte nahmen ihr eine große Last von den Schultern. Als sie bei Azra sich ihren aktuellen Zustand einstehen musste, hatte sie nicht gewusst wie sie das alleine schaffen soll. Doch nun würde ihre Familie ihr da durchhelfen.
"Danke!", sagte sie auf seine Worte hin mit einem sanften Lächeln im Gesicht. Bei seinem liebevollen Blick auf ihren Bauch fing sie an zu strahlen. Anscheinend freute er sich sogar auf das Kind, auch wenn die Nachricht ihn sichtlich überfordert hatte.
Bei seiner Umarmung schlang sie ihre Arme um seinen Körper und erwiderte diese herzlich. Wie sehr es ihr doch gefehlt hatte ihren Bruder umarmen zu können.
Dann eröffnete er ihr, dass Lyanna und er selbst erneut heiraten wollten. Erfreut quiekte sie auf.
"Ich will Blumenmädchen werden! Seitdem ich ein wusste was heiraten bedeutete wollte ich bei den Hochzeiten meiner Brüder die Blumen werfen!", rief sie aus und strahlte ihn hoffnungsvoll an.
Als Roan ihr erzählte, dass er und seine Frau früher jahrelang umhergewandert war in der Hoffnung sie zu finden, meinte sie: "Das hab ich auch gemacht von meiner alten Kolonie aus."
Da musste Grace wohl erst kurz ihre Suche verschieben, damit sie fündig wurde. Schließlich war sie ja nicht auf dem Weg nach Balar gewesen, da sie gehofft hatte Roan dort wiederzufinden. Eigentlich wollte sie dort oben nur ihre Ruhe haben und alleine vor sich hintrauern. Mit einer Kolonie und einem Teil ihrer Familie hatte sie nie gerechnet.
"Schlafen klingt gut. Der Tag war lang und ereignisreich.", stimmte sie ihm zu und fragte dann nach: "Was ist denn morgen?"
Grace war schon immer neugierig gewesen und eben dieser Charakterzug kam gerade eben mal wieder deutlich zum Vorschein. Gespannt sah sie ihn an und als Lyanna auch mal wieder sich zu Worte, sah Grace auch ihre Schwägerin interessiert an.
Anschließend stand sie mit Roan zusammen von der Couch auf. Während er ihr die Schlafstätte herrichtete, legte sie auch endlich mal ihren Rucksack, Bogen und Köcher ab, welche sie bei den vielen Sinneseindrücken und Informationen vollkommen vergessen hatte abzunehmen. Auch zog sie ihre Winterjacke aus, denn ihr wurde langsam wieder warm. Zum Vorschein kamen jedoch so dann auch die Kutte, die Azra ihr vorhin geschenkt hatte, und den Pulli, den sie noch von Juice besaß. Beide Kleidungsstücke trugen das Abzeichen der Anarchy Rider und auf dem Leder waren zudem noch die Patches aufgenäht. Wahrscheinlich war dies der nächste Schock für ihren Bruder, denn man würde sofort denken, sie wäre Mitglied eines Biker-Clubs gewesen. Was mehr oder weniger auch zu traf. Die letzten Jahre hatte sie die Biker kennen und lieben gelernt. Doch ohne Juice könnte sie niemals zu ihnen gehen. Nicht weil sie ihr etwas tun würden, sondern da jeder von ihnen bei ihr Erinnerungen auslösten, die ihr zu schmerzhaft waren.
Bevor er falsche Schlüsse ziehen konnte, erklärte sie schnell: "Er... er war Biker! Aber ich hab auch endlich das Motorradfahrern gelernt."
Das letzte Mal als die Geschwister sich gesehen hatten, besaß Grace noch keinen Führerschein und zeigte trotz ihres Vaters absolut kein Interesse sich ein Auto oder ein Bike zuzulegen. Dabei hätte sie dieses Fortbewegungsmittel sogar umsonst von ihrem Vater bekommen, denn er hätte ihr ein altes Auto funktionstüchtig machen können, schließlich besaß er ja eine Autowerkstatt.
Auf seine folgende Frage, ob sie etwas zu trinken oder essen brauchte, schüttelte sie den Kopf.
"Azra hat mich schon in seiner Hütte gemästet.", meinte sie zusätzlich noch.
Kurz danach verschwand Lyanna in einem anderen Zimmer und kam mit Bettzeug bewaffnet wieder zurück. Anschließend erklärte sie den beiden Evans, dass sie in dieser Nacht der Schwangeren Gesellschaft leisten würde. Verwirrt, aber auch dankbar, sah Grace ihre Schwägerin an. Dann jedoch fiel ihr Blick auf Roan, der immer fertiger aussah. Kein Wunder nach den Abend. Schlussendlich verstand sie was Lyanna mit ihrer Aktion bezwecken wollte. Sie wollte ihrem Mann ermöglichen in Ruhe sich zu sammeln und seine Gedanken zu sortieren.
Bei ihren weiteren Worten blickte die Dunkelhaarige Lya empört an: "Ich bin schwanger und nicht unheilbar krank!"
Fing dies etwas jetzt schon an, dass jeder auf sie aufpassen wollte, nur weil sie ein Kind erwartete?
"Aber über deine Gesellschaft würde ich mich trotzdem freuen. Dann können wir uns auch ein bisschen besser kennen lernen.", meinte sie anschließend wieder etwas ruhiger.
Während Lyanna weiter sprach, merkte Grace, dass sie mal wieder pinkeln musste. Kurz schaute sie von ihrem aktuellen Standort in den Flur. Es sah ganz so aus, als müsste dort eine Toilette liegen, denn in diesem Zimmer grenzte nur noch die Haustüre an.
"Ich geh pinkeln!", sagte Grace bestimmt und sah als wäre dies eine wichtige Nachricht und ging das Klo suchen.
Nach ein paar Minuten kam sie dann auch wieder zu dem Ehepaar in das Zimmer zurück. Die Nachtlager waren nun fertig aufgebaut und ein gähnen entschlüpfte Grace Mund.


@Roan Evans
@Lyanna Evans


nach oben springen

#22

RE: Wohnbereich

in Roan, Grace & Lyanna Evans 20.12.2018 20:48
von Roan Evans | 211 Beiträge

So hatte ich mir den Ausklang des Abends wirklich nicht vorgestellt. Erst erfuhr ich, dass ich mit der Frau, mit der ich nun seit einigen Jahren überlebte, verheiratet war und nun war auch noch meine kleine, schwangere Schwester zu mir zurückgekehrt.
Nein, ganz sicher hatte ich mir das so nicht vorgestellt. Dennoch war ich wirklich glücklich, zwei sehr wichtige Menschen wieder in meinem Leben zu haben. Nicht jeder hatte so ein Glück wie ich. Es war selbstverständlich, dass ich meine Schwester mit ihrem Baby nicht alleine lassen würde. Auch wenn es vielleicht nicht der richtige Zeitpunkt dafür war, konnte man es nicht mehr ändern. Und hi .... ich würde Onkel werden. Als Lyanna in den Schlafbereich ging, zog sich Grace ihre Jacke aus, da es hier nicht kalt war. Dabei erblickte ich die Kutte und wusste sofort was diese zu bedeuten hatte. Doch ehe ich eine Schlussfolgerung mir bilden konnte, klärte sie mich auf. Kurz atmete ich durch und strich ihr über den Kopf.
"Es tut mir wirklich leid, aber er wäre sicher sehr stolz auf dich, dass du nicht aufgibst"
Versuchte ich sie irgendwie zu ermuntern, auch wenn ich meinen Schwager niemals kennen lernen würde. Lyanna kam mit ihrem Bettzeug zurück und ich sah sie etwas verwirrt an. Sie klärte mich auf und ich nickte ihr verständlich zu. Grace ging auf die Latrine und ich gab Lyanna in der Zeit einen Kuss.
"Danke"
Sagte ich und sagte beiden Gute Nachte, ehe ich dann ins Schlafgemach mich aufmachte. Der Tag würde morgen wieder früh beginnen und mal sehen was dieser brachte. Es war Weihnachten.

<---Schlafgemach und neuer Tag

@Lyanna Evans @Grace Evans


Ansichten können nicht überleben,

wenn man nicht die Möglichkeit hat, für sie zu kämpfen.

nach oben springen

#23

RE: Wohnbereich

in Roan, Grace & Lyanna Evans 02.01.2019 21:48
von Lyanna Evans | 679 Beiträge

Lyanna wusste nicht wieso aber irgendwie fand sie diesen Enthusiasmus von Roan's kleiner Schwester niedlich auch wenn die meisten Sachen erst noch weit in den Sternen standen freute sie sich als seien sie schon morgen. Lyanna hoffte das sie auch so war und nicht nur weil ihr Bruder anwesend war und Lyanna gleich im Schlaf die Kehle aufschlitzte. Okay ... das war ein übertriebener Gedanke den ihr, ihr Überlebensgehirn wieder vorspielte. Die Dunkelhaarige versuchte nur diesen Gedanken wieder runter zu schlucken. Sie wollte nicht gleich zu Anfang schon irgendetwas zu Roan's Beziehungen kaputt machen. Grace verschwand schließlich um ein kurzes Geschäft zu erledigen ehe Roan sich auch schließlich zurück zog. Kurz besorgt blickte sie ihrem Ehemann hinter her. Das schlechte Gewissen plagte sie nun doch ein bisschen. Auf der einen Seite war es nun gut das er es wusste aber hätte sie gewusst das seine Schwester heute auch noch auftauchen würde ... nun Lyanna wusste ehrlich gesagt nicht was sie dann gemacht hätte. Erst Grace's Anwesenheit ließ die junge Frau wieder zusammenzucken. Die war aber schnell. Etwas unbeholfen stand die junge Frau kurz etwas im Wohnbereich, ehe sie sich einfach auf ihr Nachtlager neben dem Feuer niederlies. Kurz huschte der Blick der Dunkelhaarigen über die Bikerjacke. Ob sie etwas dazu sagen sollte? Sollte sie sagen, sie habe so etwas ähnliches schon einmal getan hat nur das es kein Ehemann war? Nein es war zu früh und Lya kannte Grace ja noch garnicht, es wäre wohl eher unangebracht. Es war schon komisch wie Lyanna kein Wort heraus bekam, nicht das Grace's Anwesenheit sie einschüchterte. Im Vergleich zu früher, vor all dem Chaos war Lyanna nur so von Leuten umringt. Sie waren nicht alle immer richtig .. aber sie waren da. Klang komisch aber es war nun einmal so. Die Dunkelhaarige schüttelte nur den Kopf und lächelte Roan's kleine Schwester kurz an. "Wenn etwas ist weck mich. Ich habe sowieso einen leichten Schlaf. Du bist sicher erschöpft. Wir können morgen reden." kam dann doch aus der Dunkelhaarigen heraus während sie es sich gemütlich machte. Ihr Blick war an die Decke gerichtet. Das einzige Geräusch was sie wahr nahm war Grace und das Knistern des Feuers. Die Augen der Dunkelhaarigen fielen langsam zu, auch sie war deutlich mitgenommen von heute. Dennoch war etwas anders. Zum ersten mal. Keine Albträume. Keine eingebildeten Geräusche von Zombies. Kein eingebildeter Geruch von Blut in der Nase ... alles war still ... und ... normal. Dennoch war Lyanna einer der ersten die am nächsten Morgen ihre Augen öffnete. Kurz blickte sie sich zu Grace um. Das Feuer knisterte nur noch leise vor sich hin, es würde bald aus gehen. Die Dunkelhaarige richtete sich langsam auf, mit der Decke um sich gewickelt und ging langsam und leise einen Schritt nach draußen. Es wurde bereits schon hell. Als Lyanna einen weiteren Schritt nach draußen setzte musste sie sich tatsächlich den Mund zu halten um nicht das ganze Dorf mit einem Aufschrei zu wecken. Es schneite leicht, doch der Boden war voller kalter Schnee und wer stand mit nackten Füßen darin? Lyanna. Es war kalt. Verdammt kalt. Doch Lyanna konnte sich nicht erinnern wann sie zuletzt so sorglos war um ihre verdammten Schuhe zu vergessen. Entweder tat ihr dieser Ort doch ganz gut oder sie war nun letztendlich durchgedreht.

@Roan Evans @Grace Evans



You should never tell a psychopath
they're a psychopath. It upsets them.


Roan Evans gefällt das
1 Mitglied liebt es
1 Mitglied feiert es
nach oben springen

#24

RE: Wohnbereich

in Roan, Grace & Lyanna Evans 19.01.2019 17:42
von Grace Evans | 168 Beiträge

Als Grace ihre Jacke auszog und ihre beziehungsweise Azras Kutte zum Vorschein kam, spürte sie regelrecht Roans Blick auf ihr liegen. Sofort klärt sie ihn auf, nicht das er noch falsche Schlüsse zog. Allerdings wusste sie nicht, ob ihre Erklärung es besser machte. Schon immer hatte Roan auf sie aufgepasst und sie von den 'bösen' Männern fern gehalten. Doch nun war sie mit einem ehemaligen Verbrecher verheiratet und war schwanger von ihm. Juice hatte ihr sogar erzählt, dass er wegen dem Club öfters mal im Knast gesessen hatte und wegen Rivalitäten oder Drogen- und Waffengeschäften den ein oder anderen Mann umgebracht hatte.
Dies alles hatte sie von ihm jedoch erst erfahren, nachdem sie seine liebevolle und fürsorgliche Seite kennen und lieben gelernt hatte. Zudem war dies die Vergangenheit, inzwischen waren andere Zeiten, wodurch es ihr egal gewesen war, was er früher so getrieben hatte. Solange er für sie da war, war alles für sie in Ordnung gewesen.
Dann hörte die Brünette die Worte ihres Bruders und spürte wie er ihr durch das Haar strich. Ein sanftes Lächeln bildete sich auf ihren Lippen und sie lehnte sich leicht gegen seine Hand. Wie sehr hatte sie es vermisst ihren Bruder in ihrer Nähe zu haben und wie er ihr durch das Haar strich.
Zaghaft nickte sie als Antwort.
"Ja, das wäre er. Er hätte sich sehr gefreut dich endlich kennen zu lernen.", meinte sie und schluckte die aufkommenden Tränen herunter. Oft genug hatte Grace von ihren Brüdern erzählt und Juice hatte sie immer begleitet als sie rausgefahren ist um ihre Familie zu suchen. Ihr Mann hatte ihr sogar einmal anvertraut, dass er ein wenig Bammel hatte ihre Brüder zu treffen aus der Sorge, dass sie ihn nicht akzeptieren würden. Schnell hatte Grace ihm jedoch erklärt, dass sie ihre Brüder einfach zwingen würde, ihn an ihrer Seite abfinden mussten. Er würde zu ihr gehören und nichts würde etwas daran ändern. Eine Woche später hatte er ihr ein Antrag gemacht.
Anschließend ging sie aufs Klo und die kleine Familie machte sich bettfertig. Roan verschwand als erstes im Schlafzimmer.
Dann legte sich Lyanna auf ihren provisorischen Schlafplatz. Jedoch merkte Grace wie der Blick ihrer Schwägerin kurz über ihre Kutte huschte und wie sie kurz über etwas nachdachte.
Wie Lyanna zuvor stand nun Grace etwas unbeholfen im Raum und setzte sich dann an die Kante der Couch. Dort zog sie ihre Springerstiefel aus. Die restlichen Klamotten behielt sie an. Sie waren noch frisch und außerdem würde es sicherlich in der Nacht kalt werden, wenn das Feuer herunter gebrannt war. Da war es besser eine Schicht Klamotten anzuhaben. Ihre Kutte jedoch zog sie aus und legte sie sanft neben das Kopfkissen.
Anschießend legte sie sich auch hin und sah zu der Braunhaarigen rüber, welche sie ebenfalls ansah und ihr kurz zulächelte.
"Danke. Ich hoffe jedoch, dass ich nicht auf dein Angebot zurückgreifen muss!", erwiderte sie und fügte dann hinzu: "Das gleiche gilt für dich!"
Dann legte sich die Evans auch gemütlich auf den Rücken und legte die Hände auf ihren Bauch. Sie konnte es immer noch nicht so richtig wahr haben, dass sie schwanger war. Sie war doch immer so unbeholfen, wenn sie mit Kinder zu tun hatte. Das hatte sie schon bemerkt als ihre Mutter sie mal mit zu dem Kindergarten mitgenommen hatte, wo sie arbeitete. Die Schule war für einen Tag bei Grace ausgefallen und ihre Eltern wollten sie nicht alleine zu Hause lassen. Nach dem Tag mit den ganzen kleinen Kindern hatte sie sich geschworen niemals selber Kinder zu kriegen. Doch mit Juice hatte es einfach gepasst. Aber er war nun nicht mehr da und die Unsicherheit kam zurück. Was wenn sie eine schlechte Mutter werden würde? Zudem hatte sie keine Ahnung wie man mit Kindern umging. Sie war die jüngste ihrer Geschwister und musste so nie auf ihre Brüder aufpassen, ihre Windeln austauschen oder sie füttern. Das hatten die vier alle bei ihr gemacht.
Während sie so vor sich hingrübelte fielen irgendwann ihre Augen einfach zu und sie schlief ein. Die weiche Matratze, die Wärme und das Gefühl von Sicherheit hatten sie einfach eingelullt, sodass sie sich ihrer Erschöpfung hingegeben hatte.

Wie jede Nacht und hin und wieder auch am Tag verfolgten die Bilder von Juice Tod sie. Meist musste sie einfach immer wieder dabei zusehen, wie die Untoten ihn töteten, und hörte dabei seine Schmerzensschreie. Doch in ihren Träumen war es manchmal etwas anders. Anstatt dass sie floh, wie Juice sie aufgefordert hatte, konnte sie sich nicht bewegen und ihr Mann kam dann als Beißer auf sie zugewankt.
Auch diese Nacht haben diese Erinnerungen sie heimgesucht. Dadurch dass sie jedoch drei Monate allein in der Wildnis überleben musste, hatte ihr Körper schon in der ersten Woche sich angewöhnt, dass sie niemals schreiend aufwachte. Schweißgebadet, weinend oder zitternd, doch niemals gab sie ein Laut von sich.
Eine weitere Folge der Flashbacks war die Übelkeit. Die Bilder wie Juice die Haut und das Fleisch Stück für Stück weggerissen wurde, ließen Grace Magen rebellieren. Er knotete sich zusammen und sie musste sich in den meisten Fällen übergeben.
Gerade sah sie wieder, wie ein Untoter sich in Juice Arm verbiss und hörte, wie er gepeinigt aufschrie und ihr dann zurief, sie soll abhauen. Sie soll ihr Leben retten. Und sie hörte wie er das letzte Mal zu ihr sagte, wie sehr er sie liebte.
Ein kalter Zug riss sie aus dem Traum und brachte sie zurück in die Hütte von ihrem Bruder und ihrer Schwägerin. Panisch versuchte sie die Übelkeit herunter zuschlucken, doch es brachte nichts. So schlug die Brünette die Decke um, sprang auf die Beine und rannte zu der erst besten offenen Tür. Sie stürmte an Lyanna vorbei, beugte sich über das Geländer und übergab sich.
Wahrscheinlich wollte ihre Schwägerin gerade den idyllischen Moment genießen, wie der Schnee sich über das Dorf legte und Grace machte diesen Moment kaputt. Generell war der erste Eindruck auf Lyanna sicherlich der, dass sie entweder weinte oder kotze. Sie musste unbedingt ihrer Schwägerin eine weitere und vor allem bessere Seite später von sich zeigen. Doch erstmal musste sie ihren Magen leeren.


@Roan Evans @Lyanna Evans


Roan Evans und Lyanna Evans gefällt das
1 Mitglied küsst dich
1 Mitglied umarmt dich
nach oben springen

#25

RE: Wohnbereich

in Roan, Grace & Lyanna Evans 21.01.2019 22:19
von Roan Evans | 211 Beiträge

Die Nacht schlief ich nicht wirklich viel, da ich einfach zu viele Eindrücke zuvor bekommen hatte. Ich hatte eine Ehefrau, diese war bereits seit einigen Jahren an meiner Seite, davon wusste ich aber nichts, sie schon. Nun nach jahrelanger Suche, hatte ich meine kleine Schwester gefunden oder eher sie mich. Wenn nun auch noch @Seth Evans auftauchen würde, würde ich wohl einen Besen fressen. Wundern würde es mich aber nicht, wenn mein Bruder noch leben würde. Wir waren eine starke Familie und anpassungsfähig.
Immer wieder drehte ich mich hin und her, bis es auch schon wieder hell wurde. Weswegen ich aufstand und mir einen Zopf machte. Angezogen war ich schon, hatte mir letzte Nacht nicht mehr die Mühe gemacht mich auszuziehen.

Als ich aus dem Schlafbereich kam, spürte ich den kalten Windzug und sah meine beiden Frauen nicht in ihren Betten liegen. Etwas besorgt ging ich im schnellen Schritt zur Tür und stand mit mal hinter Lyanna, die in einer Decke eingewickelt und mit nackten Füßen im Schnee stand. Ehe ich sie fragen konnte, sah ich meine Schwester kotzend am Zaun hängen.
"Was ist los?"
Fragte ich meine Frau und überlegte ob ich Grace die Haare halten sollte. Doch wenn ich andere kotzen sah, ging es mir meist ähnlich und das musste ja nicht sein. Meine Hände legte ich auf Lyannas Schultern ab und schaute, wie sich meine Schwester die Seele auskotzte. Vielleicht lag es auch an ihrer Schwangerschaft, ich hatte früher oft gehört, dass das dazu gehörte.
"Kann ich ihr helfen?"
Ich war völlig überfordert, was auch an den ganzen Neuigkeiten lag.

@Lyanna Evans @Grace Evans


Ansichten können nicht überleben,

wenn man nicht die Möglichkeit hat, für sie zu kämpfen.

2 Mitglieder haben sich tot gelacht
1 Mitglied liebt es
1 Mitglied umarmt dich
nach oben springen

#26

RE: Wohnbereich

in Roan, Grace & Lyanna Evans 26.01.2019 21:07
von Lyanna Evans | 679 Beiträge

So idyllisch der Morgen auch schien, wie er nie zu vor je seit dem Ausbruch der Apokalypse in Lyanna's Leben war. So schnell wurde dieser auch sozusagen unterbrochen. Denn schon rannte die junge Grace wie ein Blitz an ihr vorbei und das nächste was Lyanna nur wahr nahm waren Würgegeräusche und der Anblick wie die Schwester Roan's sich übergab und das nicht gerade so wenig. Selbst nach der Nacht, vor der Apokalypse, in dem sie sturzbetrunken Roan heiratete hatte sie sich nicht am nächsten Morgen so die Seele aus dem Leib gekotzt. Was Lyanna kurz den Gedanken brachte ob das denn so alles recht normal war. Die Dunkelhaarige wusste das Übelkeit in einer Schwangerschaft vorkam aber Lyanna selbst war nie schwanger gewesen oder hatte je jemanden um sich gehabt der es war um wirklich Erfahrungen damit gesammelt zu haben. Auch wenn die junge Frau immer noch dachte das es Grace mit der Schwangerschaft in dieser Welt nicht schlimmer treffen konnte, so wünschte sie ihr natürlich nicht das ihr Baby ... Lyanna wollte es schon garnicht denken. Es war nun einmal so wie es ist. Und auch wenn es noch nicht ausgesprochen wurde, machte es Lyanna ja schließlich zur Tante dieses Babys und das gab ihr schon eine Art Verantwortungsgefühl, auch wenn es ihr noch nicht so ganz klar war. Schließlich bekam auch Roan mit von der Sache, denn dieser stand schließlich hinter seiner Frau, deutlich überfordert mit der Situation. Verständlich, woher sollte er es auch anders wissen? Lyanna fühlte gleich. Aber zwei überforderte Menschen, die ihr beim Übergeben zu sahen waren wohl kaum eine große Hilfe für die Schwangere. Weshalb Lyanna einfach nur ihre Unsicherheit weglächelte und Roan einen Kuss auf die Wange gab, während sie sein Haar sanft zurückstrich. "Mach dir keine Sorgen, das ist alles ganz normal in einer Schwangerschaft." Zumindestens hoffte Lyanna das. Mit diesen Worten ließ sie dann wieder von ihrem Ehemann ab und lief rüber zu Grace und griff sanft nach ihrem Haar und hielt es zurück, während sie eine Hand auf ihrem Rücken ruhen ließ. "Schon gut ... gleich geht's wieder." murmelte Lyanna nur und legte nur den Kopf schief. Mehr konnte sie für Grace in diesem Moment auch nicht tun. Sie musste wohl einfach warten bis sich die Übelkeit gelegt hatte. "Ich hatte mal eine Freundin, die hat genau so gekübelt wie du ... nur das sie nicht schwanger war, sondern sturzbesoffen, so sehr das sie wohl die ganze Nacht im Badezimmer verbracht hat ... oh gott du willst garnicht wissen wie es da am nächsten Morgen ausgesehen hat." versuchte die Dunkelhaarige die schwangere Grace etwas aufzumuntern.

@Roan Evans @Grace Evans



You should never tell a psychopath
they're a psychopath. It upsets them.


nach oben springen

#27

RE: Wohnbereich

in Roan, Grace & Lyanna Evans 31.01.2019 23:43
von Grace Evans | 168 Beiträge

Obwohl die Albträume von Juice Tod sie in der Nacht geplagt hatten, war Grace ausgeruhter als die Monate zuvor. Schließlich hatte sie zum ersten Mal seit langen in Sicherheit auf einer Matratze nächtigen können. Dabei hatte sie sogar so lange schlafen können wie sie wollte und musste nicht früh wach werden, damit sie startklar die wenigen hellen Stunden des Tages hatte ausnutzen können.
Wäre ihr durch den blutigen Anblick von ihrem Ehemann nicht so übel geworden, dass sie sich hatte übergeben müssen, hätte der Tag perfekt begonnen. Sie hatte einen kleinen Teil ihrer Familie wieder. So etwas bekam man in den heutigen Zeit nicht oft geschenkt. Dass ihr Bruder @Seth Evans sich auch in den nächsten Wochen oder Monaten zu ihnen verirrte, damit rechnete sie absolut nicht. Hätte sie dies gewusst, hätte sie trotz dem Umstand, dass sie kotzend über dem Geländer hin, dann doch gelächelt.
So jedoch musste sie sich stark zusammenreißen um die aufkommenden Tränen zu unterdrücken. Jede Nacht durchlebte sie ihre persönliche Hölle. Ihr früherer Segen war nun ein Fluch geworden. Sie würde so gut wie alles tun, um wenigstens diese Bilder vergessen zu können. Dann könnte Grace auch endlich mal richtig trauern. Denn dadurch dass sie täglich miterleben musste wie ihr Mann gefressen wurde, riss die Wunde immer wieder auf. So als wäre es erst gestern passiert. Normalerweise würden solche Erinnerungen langsam verblassen, sodass man langsam das Geschehene verarbeiten konnte. Bis man schlussendlich nur noch wusste was passiert war, doch sich nicht mehr wirklich daran erinnerte. Jedoch nicht bei ihr. Grace wusste, dass sie selbst in zehn Jahren wahrscheinlich noch nachts aufwachen würde, da sie erneut von dieser Erinnerung verfolgt wurde.
Am Rande ihres Bewusstseins bekam sie mit wie eine zweite Person auf die Terrasse kam. Kurz danach hörte sie ihren Bruder sprechen. Da ihre Übelkeit jedoch wie eine eiserne Hand sich um ihren Magen klammerte, konnte sie nicht hören was er sagte, da sie sich erneut übergeben musste.
Wahrscheinlich dachten beide, dass ihre Übelkeit einfach durch die Schwangerschaft kam. Eventuell steuerte sie auch noch etwas dazu bei, sodass es noch schlimmer war. Doch wenn sie keine Albträume gehabt hatte – was nur selten in den letzten drei Monaten passiert war – hatte sie sich am Morgen nicht übergeben müssen.
Allerdings wollte sie ihren Bruder und Lyanna nicht noch mehr überfordern, indem sie ihnen erklärte, dass sie nicht nur ein Kind erwartete, sondern eigentlich eine traumatisierte Schwangere war. Der Schock über ihre Schwangerschaft und die Information, dass sie noch lebte, genügte für den Anfang.
Zudem wusste Roan von ihrem bildorientierten photographischen Gedächtnis, weswegen er spätestens, wenn er erfuhr, dass sie bei dem Ableben ihres Mannes dabei war, eins und eins zusammenzählen konnte und wusste, dass die Erinnerungen so lebhaft waren wie an dem schicksalshaften Tag.
Sowie der Hüne von ihrer Begabung wusste, wusste Grace, dass dieser ebenfalls anfing zu kotzen, wenn er in die Nähe von jemanden kam, der dies tat. Fast immer wenn ein Familienmitglied sich den Magen verdorben hatte und vor ihm sich übergeben hatte, war Roan gleich darauf der nächste, auch wenn er nicht krank war. Aus diesem Grund nahm sie es ihm auch nicht übel, dass er sich von ihr fern hielt. Es reichte, wenn eine Person aus der Familie Evans litt.
Kurz darauf spürte sie wie jemand ihr die Haare nach hinten strich und somit verhinderte, dass diese doch noch von Essensresten und Magensäure getränkt wurden. Da neben Roan nur noch eine weitere Person in Frage kam, die ihr helfen würde, wusste sie, dass ihre Schwägerin neben ihr stand. Die freie Hand von Lyanna ruhte auf ihren Rücken.
Wenige Minuten später legte sich dann ihre Übelkeit, weswegen die Brünette sich auch nicht mehr übergeben musste. Auch hatte sie die Vermutung, dass sich so langsam auch nichts mehr in ihrem Magen befinden konnte. Nachdem sie ein paar Mal tief durchgeatmet hatte, richtete sie sich langsam auf und schielte zu dem neuen Familienmitglied.
„Danke!“, meinte sie ehrlich zu ihr und versuchte zu lächeln, was jedoch nicht so gut gelang. Erst als sie die weiteren Worte von Lyanna hörte, musste sie dann doch schmunzeln.
„Mein Bruder Seth kann dir davon auch eine Geschichte erzählen! War nachdem mein erster Freund mit mir Schluss gemacht hatte.“, erwiderte sie und ließ den Rest der Story der Phantasie ihrer Schwägerin. Roan kannte die Geschichte zudem auch schon, schließlich hatte Grace sich auch bei einem Treffen mit ihm über das Arsch von Exfreund ausgelassen und Seth hatte dann noch hinzugefügt, wie der Tag für die Brünette geendet hatte, nachdem sie mit Freunden ihren Kummer wegtrinken wollte.
Unsicher sah sie zwischen dem Ehepaar hin und her. Wie sollte man den reagieren, wenn man gerade vor die Veranda gekotzt hatte. Da ihr nichts besseres einfiel als Partygeschichten, die durch Lyanna in ihrem Kopf herumspukten, sah sie sich kurz um, ob in der Nähe ein Eimer mit Wasser herumstand. Schließlich musste man die Sauerei auch wieder wegmachen. Kurz danach entdeckte sie auch schon einen. Da man in dem Dorf sich das Wasser aus einem Brunnen oder aus dem See besorgen musste, besaß jeder Haushalt einen.
„Kann ich das Wasser benutzen, um das da“ – sie deutete in die Richtung ihres Mageninhaltes – „wegzuspülen?“, fragte sie nach.
Nachdem sie den Boden etwas gereinigt hatte, ging sie dann auch wieder rein. Obwohl der Frühling bald wieder da war, war es auf draußen immer noch kalt. Da Grace bis auf ihre Hose und den Pullover nichts anhatte, bildete sich auf ihrer Haut auch schon Gänsehaut. So zog sie drinnen angekommen auch gleich erst einmal ihre Winterjacke an und dann ihre Füße, die gefühlt schon blau waren. Kurz strich sie noch über die Kutte von @Azra und konnte ihre schlechten Erinnerungen der Nacht durch ein paar schöne ersetzen. Die Lederjacke erfüllte ihren Zweck! Sie war ein schönes Erinnerungsstück.
„Ich habe glaub ich heute und gestern euch genug in Aufruhr versetzt!“, fing Grace an: „Da ich sowieso zu dem Anführer von diesem Dorf gehen muss, werde ich das gleich hinter mich bringen. So könnt ihr zu zweit auch noch einmal euch ordnen.“
Die Schwangere konnte sich zwar nicht vorstellen, was in den Köpfen ihrer Familie vorging, doch wenn sie in deren Situation gewesen wäre, wäre sie komplett überfordert gewesen. Ein bisschen Zeit zum Nachdenken und verarbeiten der neugewonnen Informationen war also nicht unangebracht. Und so überfordert wie Roan am gestrigen Tag und an dem heutigen Morgen reingeblickt hatte, hatte er noch lange nicht das erlebte verarbeitet.
„Ich finde sicherlich auch das Haus von ihm alleine. Vor zwölf Jahren war ich hier oben schon einmal wegen einer Konvention. Du weiß ja wie lange ich auf Mum und Dad eingeredet habe, damit ich mit meinen Leuten dahingehen kann. Die Konvention hat genau hier stattgefunden!“, klärte sie ihren Bruder auf. Somit sollte er auch wissen, dass es für Grace unmöglich war sich in diesem Ort zu verlaufen. Eher könnte sie einem Neuankömmling eine kleine Tour durch das Dorf anbieten. Zumindest so lange man nicht allzu viel in der Siedlung verändert hatte. Aber wenn dann wären nur ein paar Häuser erweitert worden oder eine kleine Hütte war dazu gekommen. Jedoch nichts was den Lageplan von dem Dorf in Grace Kopf komplett nutzlos machen würde.
„Ihr müsst mir nur sagen welches Haus ich aufsuchen muss. Ich tippe mal auf die Haupthütte, die schon früher als Wohnort des Big Bosses benutzt wurde.“, meinte sie schlussendlich und hatte genau im Kopf wie sie zu diesem Haus kommen würde.
Ein bisschen nervös war Grace schon. Doch Sorge, dass sie nicht aufgenommen werden würde, hatte sie nicht. Wer würde schon eine Schwangere vor die Türe setzen, die in der Kolonie sogar Verwandtschaft hatte? Nur Barbaren! Doch den Eindruck, dass die Einwohner hier so drauf waren, hatte sie bis jetzt noch nicht gehabt. Zudem brachte sie nützliche Fähigkeiten mit sich. Wäre sie nicht schwanger, könnte sie draußen in den nahegelegten Wäldern jagen gehen. Mit ihrem Bogen, der in der jetzigen Zeit eines der wertvoller Gegenstand war, hätte sie sogar als Wache dienen können. Grace traf zwar nicht jedes Ziel, doch durch ihr Gedächtnis konnte sie sich die Standorte von verschiedensten Objekten oder Lebewesen merken und so auch in der Bewegung oder blind schießen. Dann musste nur noch der Schuss sitzen! Außerdem kannte sie sich in der Gegend aus und konnte in der Zeit, wo sie nicht nach draußen ging oder gehen wollte, Bilder anfertigen, die den handwerklichen Bewohnern von Nutzen sein konnten. Aus diesen Gründen ging die Brünette davon aus, dass sie bleiben konnte. Solche Fähigkeiten verschwendete man schließlich nichts.
Früher hatten viele Leute sie immer gewarnt, dass sie sich nicht auf die künstlerische Bahn versteifen sollte und noch etwas anderes nebenbei lernen sollte. Denn so würde sie in Zukunft als Künstler nur wenig verdienen. Zum Glück hatte sie nicht auf diese Personen gehört, denn durch ihr zeichnerisches Talent konnte sie der Gesellschaft nun etwas nützliches beitragen.
Dass sie das Oberhaupt des Dorfes schon einmal getroffen hatte, das ahnte sie nicht. Niemals würde sie damit rechnen, dass sie @Leif Travis Nygård in wenigen Minuten über den Weg laufen würde. Den Mann, der ihr den Bogen nahe gebracht hatte, weswegen sie nach dem Ausbruch der Seuche es geschafft hatte sich gegen die Untoten zu verteidigen.

@Lyanna Evans @Roan Evans

// ich habe es mal etwas vorangetrieben, ich hoffe das ist nicht schlimm In meinem nächsten Post würde ich mich dann rausplayen und zu Leif gehen (mit ihm mache ich dann auch einen Zeitsprung, denn Grace müsste aktuell schon im vierten bis fünften Monat sein und ich will die Schwangerschaft ein wenig ausplayen, da man dies ja nicht mit jedem Charakter machen kann und auch nicht so oft XD


nach oben springen

#28

RE: Wohnbereich

in Roan, Grace & Lyanna Evans 07.02.2019 18:13
von Roan Evans | 211 Beiträge

Nein, dass wollte ich wirklich nicht sehen. Da konnte der Kuss meiner Frau auch nichts gut machen. Während Lyanna meiner Schwester half, drehte ich mich weg. Hoffentlich zog der Wind nun nicht zu mir, dann wäre es vorbei mit mir. Grace kannte mich und verstand meine Reaktion ganz sicher darauf. Ich würde das auch nicht weg machen .... NIEMALS.
Als ich keine Spuckgeräusche mehr hörte, drehte ich mich vorsichtig zu den beiden wieder um. Doch ich versuchte bloß nicht auf die Suppe zu schauen. Gut das ich meine Frau hatte, die damit besser klar kam als ich.
"Du solltest nachher was essen, du brauchst was im Magen"
Nun war dieser komplett leer und eigentlich würde mich das auch gar nichts angehen, aber sie trug meinen Neffen oder meine Nichte in sich und das war schon was komplett anders. Ich nickte ihr zu wegen dem Wasser und spürte in der Zwischenzeit die Kälte in mir aufkommen. Auch wenn der Schnee doch sehr früh wieder anfing zu schmelzen, war es mega kalt. Als alles erledigt war, gingen wir endlich wieder rein. Ich legte noch ein paar Holzstücke nach um das Feuer zu vergrößern, denn wir waren doch alles sehr ausgekühlt. Fragend sah ich zu meiner Frau, wegen dem Frühstück, denn ich hatte heute noch einiges zu tun und brauchte was im Bauch. Grace hatte andere Pläne und ich nickte ihr zu.
"Das ist eine gute Idee, @Leif Travis Nygård sollte sich kennen lernen. Soll ich nicht doch mitkommen?"
Zwar hatte ich heute was zu tun, aber meine Schwester war gerade erst bei mir und da musste so was eben warten. Heute Nacht kam ich auf die Idee ihr was fürs Baby aus Holz zu bauen. Mir schwirrten so viele Ideen im Kopf herum. Doch Grace wollte das alleine machen, sie kannte sich ja von früher noch bestens hier aus.
"Okay .... ja in der Haupthütte"
Ich ging zu ihr. hoffte das sie nicht mehr nach Übergebenen roch und küsste ihr Haar.
"Pass auf dich auf und du weißt wo du uns findest. Ich bin wirklich glücklich das du wieder bei mir bist. Ich werde dir ein Zimmer anbauen hier, ein großes für dich und das kleine da"
Versprach ich ihr. Ich wollte sie bei mir haben und ihr helfen mit dem Baby, auch wenn ich null Ahnung von so einem Hosenscheißer hatte. Nachdem Grace nun gegangen war, sah ich zu meiner schönen Frau.
"Ist alles gut bei dir? Kommst du damit klar?"
Ich zog sie in meine Arme und küsste sie liebevoll. Es war schön ihr nun so nahe sein zu können und dabei war nich mal was merkwürdig, denn wir waren noch in der alten Welt verheiratet worden.

@Grace Evans @Lyanna Evans


Ansichten können nicht überleben,

wenn man nicht die Möglichkeit hat, für sie zu kämpfen.

Leif Travis Nygård gefällt das
nach oben springen

#29

RE: Wohnbereich

in Roan, Grace & Lyanna Evans 10.02.2019 11:50
von Lyanna Evans | 679 Beiträge

Zum Glück beruhigte sich Grace schnell wieder, es wäre doch etwas kompliziert gewesen eine sich übergebende Schwangerschaft irgendwie zur Arzthütte zu schleifen, auch wenn die Vorstellung leicht amüsant für Lyanna war. Das wäre auch eine Sauerrei gewesen. Und sie schien sich wirklich danach etwas besser zu fühlen, denn Grace konnte wieder fröhlich losplappern. Ihr Bruder Seth kannte wohl auch Geschichten über solche Dinge was Lyanna nur zum schmunzeln brachte. Kurz blickte sie zu Roan und schüttelte nur lächelnd den Kopf. Das war aber auch ulkig mit anzusehen. Zombies zerschlagen, kein Problem aber seine übergebende Schwester?Als die Dunkelhaarige sich den Plan der Evans Schwester anhörte verschränkte diese nur die Arme. "Na ja ich denke du hast Recht. Der Anführer sollte schon wissen wer da in seinem Dorf rumstolziert." Ebenso machte es ihr wenig aus das Grace alleine gehen wollte. Warum auch? Nur weil sie schwanger war? Sie war ebenso erwachsen und außerdem war das Dorf sicher genug das man frei herumlaufen konnte. Die Haupthütte war schließlich kaum zu übersehen also war ein verlaufen, Grace seits eher unmöglich.
"Pass auf dich auf und wenn du fertig bist. Nun du weißt ja wo du uns findest." lächelte nur die junge Frau. Sie hatte nichts dagegen wenn Grace erstmal bei den beiden blieb, nicht nur weil sie schwanger war. Als Grace Evans sich auf dem Weg machte schritt Lyanna wieder zu Roan und legte ihre Arme um ihn. "Nun ja klar komme ich. Ich mache mir nur eher Sorgen." Lyanna legte nur den Kopf schief. "Hier wird sie zwar sicher sein. Dennoch bereitet mir ihrer Schwangerschaft sorgen, wenn die Babys kommen. Ob Dr.Raven sich überhaupt mit Geburten auskennt. Ich meine ... so schwer ist das bestimmt." meinte Lya etwas aufgeregt und schüttelte den Kopf. Sie wollte ihren Ehemann auch nicht beunruhigen, mit Aussagen wie eine Schwangerschaft war heut zu tage riskant. Das war sie auch wenn man draußen alleine unterwegs war ohne Hilfe. Lyanna strich nur sanft über Roan's Wange. "Siehst du ... du musst gar nicht nach deinen Geschwistern suchen, die finden ja wie du siehst den Weg ganz alleine zu dir." lächelte Lyanna sanft. Und auch wenn es die Dunkelhaarige eher weniger zu gab. Sie war schon neugierig gewesen wie ihre sozusagene neue Familie war. So weit sie wusste bestand der Rest nur noch aus Brüdern und Lyanna hoffte für Roan das auch diese wieder zurückkehrten. "Hunger?" lächelte Lyanna und zog ihren Ehemann wieder aus der Kälte mit in die Hütte herein.

@Grace Evans @Roan Evans



You should never tell a psychopath
they're a psychopath. It upsets them.


Roan Evans gefällt das
1 Mitglied küsst dich
1 Mitglied liebt es
nach oben springen

#30

RE: Wohnbereich

in Roan, Grace & Lyanna Evans 10.02.2019 15:07
von Grace Evans | 168 Beiträge

Nachdem Grace ihren ganzen Mageninhalt den Anwesenden gezeigt hatte, hatte sich die Übelkeit auch wieder gelegt. Die Worte von Lyanna lenkten sie auch gut von ihrem Kummer und den Bildern in ihrem Kopf ab. Als sie Roan auch noch mit dem Rücken zu sich stehen sah, musste sie dann tatsächlich etwas schmunzeln. In dieser Hinsicht hatte er sich überhaupt nicht geändert. Irgendwie fand sie es sogar schön gerade jetzt etwas aus ihrem alten Leben wiederzufinden. Sei es bloß eine Eigenschaft von Roan, die die Seuche überlebt hatte.
„Ja, das werde ich. Nur im Moment ist das glaub ich noch keine besonders kluge Idee.“, erwidert e sie auf die besorgten Worte von Roan.
Bevor sie den Eimer leerte, um die Spüren ihrer Übelkeit zu beseitigen, schaufelte sie sich noch schnell mit den Händen Wasser zum Mund um den schalen Geschmack aus diesem zu bekommen. Anschließend machte sie ihre Untat so gut wie weg, sodass nicht jeder vorbeigehender Bewohner den Geruch von Kotze in der Nase hatte oder von dem Bild angeekelt war.
Wahrscheinlich hatten eh schon genug Leute mitbekommen, dass sie kotzend über den Geländer gehangen ist, da musste sie die Beweise nicht noch da liegen lassen.
Zurück in den vier Wänden der Hütte von ihrem Bruder und ihrer Schwägerin machte Grace sich dann auch schon aufbruchsbereit während Roan das Haus wieder mit Wärme versorgte indem er Holz nachlegte.
Auf seine Frage hin, ob Roan mitkommen sollte, schüttelte sie nur den Kopf. Das schaffte sie schon allein. Falls irgendetwas war, konnte man ihn immer noch dazu holen. Gleichzeitig fühlte es sich für die Brünette so an als hätte sie den Namen von ihrem neuen Anführer schon einmal gehört. Allerdings konnte sie sich nicht erklären woher und weshalb sie ihn kennen sollte. Wenig später sollten sich jedoch auch schon ihre Fragen aufgeklärt werden, da sie durch @Leif Travis Nygård Gesicht ganz genau zuordnen konnte, wo, wann und wie sie den Hünen kennengelernt hatte.
Anschließend bestätigte er ihr ihre Vermutung bezüglich des Aufenthaltsortes des Anführers. Wenige Sekunden später schritt er zu ihr und küsste ihren Scheitel. Genüsslich schloss sie die Augen, da diese Geste für sie nur allzu vertraut war und Geborgenheit schenkte.
„Werde ich machen!“, antwortete sie den beiden und hängte für Roan noch an: „Ich bin auch heilfroh endlich jemanden aus meiner Familie wiedergefunden zu haben. Nach so langer Zeit haben wir aber auch jedes bisschen Glück verdient!“
Nachdem sie sich so von Roan verabschiedet hatte, ging sie noch schnell zu Lyanna und umarmte diese. Grace war ihr sehr dankbar für ihren Beistand während sie sich hatte übergeben müssen und wollte ihr auch gleichzeitig so zeigen, dass sie von Grace Seite aus willkommen in der Familie war.
Anschließend ging sie erneut zu der Haustüre, doch dieses Mal sprintete sie nicht hinaus, sondern drehte sich noch einmal um.
Mit einem leichten Lächeln sagte sie: „Bis spätestens heute Abend!“

@Roan Evans @Lyanna Evans

=> Haupthütte


Roan Evans gefällt das
1 Mitglied küsst dich
1 Mitglied liebt es
nach oben springen

#31

RE: Wohnbereich

in Roan, Grace & Lyanna Evans 11.02.2019 01:02
von Roan Evans | 211 Beiträge

Nachdem meine Schwester die Hütte verlassen hatte, wendete ich mich meiner wunderschönen Frau zu. Noch immer war es komisch, nun zu wissen, dass wir ein verheiratetes Paar waren. Traurig das ich mich nicht mehr an unsere Vermählung erinnert konnte. Vielleicht sollten wir diese noch einmal wiederholen? Jedoch eher im Frühjahr, wenn das Wetter besser war und es auch nicht mehr so kalt war. Das hatte noch etwas Zeit, denn wir lernten uns ja nun auch komplett neu kennen. Davor waren wir zwei Überlebende, die zusammen kämpften und Freunde wurden. Nun hatte sich so einiges geändert, auch wenn wir uns auch ohne das Wissen verheiratet zu sein, ineinander verliebt hatten. Ich legte meine Arme um sie und küsste sie kurz, aber innig.
"Klar habe ich Hunger, hörst du meinen Magen nicht knurren Weib?"
Grinste ich glücklich, dass ich nun eine Frau und meine Schwester hatte. Nun fehlten wirklich nur noch @Seth Evans und @Tyler Evans , dann wären alle wieder beisammen.
"Nach dem Essen werde ich anfangen Graces Zimmer zu bauen, ein kleiner Anbau sollte genügen. "
Ich hatte einige Pläne nun, um es meiner Schwester so schön wie möglich zu machen. Da ich begabt im Schreinern war, nutzte ich dies doch gleich mal aus. Es würde einige Tage dauern bis alles fertig war, aber ich hatte doch noch Zeit. Solange schlief sie eben auf der Couch, wird schon alles gut.

@Lyanna Evans


Ansichten können nicht überleben,

wenn man nicht die Möglichkeit hat, für sie zu kämpfen.

1 Mitglied küsst dich
1 Mitglied liebt es
1 Mitglied stimmt dir zu
nach oben springen

#32

RE: Wohnbereich

in Roan, Grace & Lyanna Evans 15.02.2019 14:25
von Lyanna Evans | 679 Beiträge

Als wir die Hütte betraten legte Roan erstmal seine Arme um sie und küsste sie innig und Lyanna erwiederte dies nur zu gerne, ehe sie ihn grinsend wieder los lies und sich daran machte etwas Essen zu kochen. Sie wollte ja schließlich nicht das er verhungert oder gar noch sie auffrisst. Obwohl das mit dem Verhungern hier oben ziemlich schwer werden konnte. Lyanna konnte sich nicht mehr erinnern je regelmäßig etwas essbares zu haben. Kurz blickte sie auf ihre Hände bevor sie sich weiter ans Werk machte. Etwas wofür sie nicht selbst jagen musste. Etwas wofür sie keinen anderen umbringen musste. War es verrückt wenn sich sowas komisch an fühlte? War Lyanna wirklich so an das Töten gewöhnt? Zum Glück holte Roan's Aussage sie wieder aus diesem Gedankengang heraus in den sie immer wieder hineinrutschte, egal wie sehr sie es verhindern wollte. Die Dunkelhaarige lächelte nur. "Urgh wenn du mich noch einmal Weib nennst muss ich dir irgendetwas in dein hübsches Gesicht werfen." sprach die Dunkelhaarige grinsend und kochte weiter. Es war wirklich süß, wie Roan sich um seine Schwester kümmerte, obwohl sie gerade erst wieder aufgetaucht war schien ihr Verhältnis immer noch so gut wie vorher. Das ist auch nicht immer so. Die Apokalypse hat schon sehr oft dafür gesorgt das Familie auseinander brachen und das nicht nur weil diese getrennt waren. Aber es war irgendwie schön. Roan ... schien sehr glücklich, trotz der überraschenden Schwangerschaft. "Nun das ist gut, sie und das Baby werden viel Platz brauchen." nickte sie. Das Grace bleiben konnte war von vorne rein klar und Lyanna war sich sicher das auch Leif, der Anführer keinen Grund sehen würde, sie wegzuschicken. So das Lyanna sich jetzt keine Sorgen machen musste. Während sie das Essen kochen ließ, lief die Dunkelhaarige wieder zu ihrem Mann und legte ihre Arme um ihn. "Du gibst dir ja richtig Mühe ... wirst du das auch bei unseren Kindern irgendwann?" grinste Lyanna nur.

@Roan Evans



You should never tell a psychopath
they're a psychopath. It upsets them.


nach oben springen

#33

RE: Wohnbereich

in Roan, Grace & Lyanna Evans 23.02.2019 23:36
von Roan Evans | 211 Beiträge

<---- Schlafbereich Grace


Ansichten können nicht überleben,

wenn man nicht die Möglichkeit hat, für sie zu kämpfen.

nach oben springen


disconnected Survive Talk Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen